Rechner fährt nicht hoch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Rechner fährt nicht hoch gibt es 7 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Rechner fährt nicht hoch

    Hallo erstmal,
    ich freue mich, dass es dieses Forum gibt, bzw. ich es nach langem suchen gefunden habe, denn ich habe ein Problem. Zunächst folgende Infos:
    Ich benutze oS 11.4 auf einem Rechner mit Intel CPU 3.2 GHz, RAM 997,2 MiB und der Swap hat 1,7 GiB. Installiert habe ich derzeit die 64-Bit Variante mit KDE 4.6.00. Die Grafikkarte ist eine ATI Radeon X700 PRO, die Treiber hierfür: radeon (2D-Treiber) und R300 Gallium7.10 (3D-Treiber). Alles läuft soweit ganz gut. Nur, ich traue mich nicht, den Rechner auszuschalten, da er beim nächsten Start dann nicht mehr hochfährt. Es erscheint die Liste, wo die Hardware abgefragt wird und dann sollte der GRUB-lader kommen. Der fängt auch an, aber plötzlich kommt eine Eingabeaufforderung, in der mir gesagt wird (auf englisch), dass ich mit TAB alle gültigen Befehle aufgelistet bekomme. Bei drücken auf TAB kommen dann alle Befehle, wovon aber einige dann doch nicht funzen. Error 27 wird dann oft angezeigt.
    Dieses Problem fing an, als ich unter WIN XP und dem Magix Movie Maker 17 Videos geschnitten habe. Plötzlich reagierte der WIN-Rechner nicht mehr, was ja bei Win nix ungewöhnliches ist. Also Ausschalten und wieder Einschalten. Darauf hin fuhr WIN gar nicht mehr hoch, es scheint gar nicht mehr da zu sein. Die Videodateien liegen auf einer 1 TB großen externen Festplatte, auch alle Bilder und Soundfiles. Nun baute ich die WINplatte aus und die Festplatte mit oS ein, um wieder mein normales BS zu nutzen. (Ein Rechner, zwei Festplatten, je 1 mit WIN und 1 mit oS). Die externe Platte war und ist die ganze Zeit angeschlossen. Seid dem Vorfall mit WIN läuft oS 11.4 (damals noch die 32-er Variante) zusehens schlechter. Als dieses gar nicht mehr startete, zog ich die externe Platte raus, kaufte eine neue (interne) Festplatte (Samsung, 1 TB) und installierte auf dieses "jungfräuliche" System nun oS 11.4 in der 64-Bit-Version. Dieses habe ich aus der Linux-User-Spezial, in der auch eine ausführliche Dokumentation abgedruckt ist. Die Installation klappte reibungslos, der Rechner bootete beim ersten Mal auch normal hoch. Als ich am nächsten Tag den Rechner wieder einschalten wollte, kam wieder das bereits oben genannte Problem, GRUB meldete sich mit einer Eingabeaufforderung und zeigte mir unter TAB einige Befehle an. Was machen ? Es klappte nix, ich kam nicht weiter und installierte oS nochmal neu. Wieder die 64-er Version. Die externe Festplatte war zu diesem Zeitpunkt noch nicht angeschlossen. Seid einer Woche läuft mein PC nun ununterbrochen durch. Ich glaube fast, ein Virus hat WIN XP befallen und durch die externe Platte habe ich den auf oS. rübergezogen. DIe externe Festplatte habe ich dann doch mal angeschlossen, Viren konnte ich aber keine finden. Das System läuft ja auch ganz gut, wenn man von dem Startproblem mal absieht.
    Ich hatte hier mal gesucht, ob andere User ähnliche Probleme haben / hatten, habe aber nix gefunden was mir weiterhelfen könnte.
    Ach so, The GIMP läuft seiddem auch sehr lahm. Früher konnte ich mehrere Bilder(auf der externen Platte) markieren, und sie dann gleichzeitig mit GIMP öffnen. Früher ging das sehr flott vonstatten, heute kackt GIMP schon ab, wenn ich nur 2 Bilder gleichzeitig öffnen will. Das dauert dann ewig ...
    Was meint Ihr dazu, brauche ich evtl. einen ganz neuen Rechner ? :wacko:
    Ich würde mcih sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte. Ich möchte meinen Rechner gerne mal wieder abschalten
    LG Andreas

    Für den Inhalt des Beitrages 33843 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Andreas-K

  • Der Rechner fährt ja schon hoch: Wenn Grub startet, hat mindestens der Übergang vom MBR geklappt. Aber dann scheint Grub den Übergang auf seine Stage 1.5 nicht hinzukriegen. Kann man zwar auf der Konsole gradebiegen, aber dazu sollte man sich einen Plan zurechtlegen.

    Ich würde mir also erst mal ne MBR-Kopie ziehen, bei laufendem System die alte /boot/grub/menu.lst sichern, die Bootkonfiguration von Grub aufschreiben (also ob der MBR den Grub-Bootcode selber anschubst oder ob er den Bootvorgang an einen PBR abkegelt z.B.) und Grub nochmal konfigurieren (einschließlich Aufspielen eines passenden MBR und davon 'ne 2. MBR-Kopie ziehen. Beide Kopien vergleichen).

    Und hier mit dem Ergebnis von alledem (bis dato ist kein Rechner-Neustart nötig) wieder melden.
    Bzw. das Thema als erledigt markieren, wenn Reboot funktioniert hat.

    Außerdem sollte danach ein BIOS-Upgrade erwogen und ggf. durchgeführt werden.

    Für den Inhalt des Beitrages 33900 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: André7785

  • Wenn alles lahmt auch mal nen Memtest für den Arbeitsspeicher durchführen.

    Live Linux rein und schauen ob alles in Ordnung ist. Ansonsten Suse 32bit installieren oder als Bootoption mal

    clocksource=jiffies

    in Yast System Bootloader eintragen

    Für den Inhalt des Beitrages 33906 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: thomas23

  • Also, ich bin zu dem Ergibenis gekommen, dass oS 11.4 der größte Bullshit ist, der jemals rausgekommen ist !!! Selbst mein betagtes WIn 98 läuft besser !!! Ich denke mal, ich werde Ubunto ausprobieren, ansonsten zu WIndows zurückkehren, das startet wenigstens. Noch was zur Antwort von Andre7785, Hallo, ich bezeichne mich als Anfänger !! Das einzige was ich aus der ANtwort entnehmen konnte, mal ein neues Bios auszuprobieren. In diesem Zusammenhang kauft ich mir gleich einen neuen Rechner ohne Betriebssystem. Also alles neu, Festplatte, Bios, CPU, RAM (4 GB) usw, usw.
    Tja , meine DVD oS 11.4 (64 Bit) rein um dann zu sehen, dass das nicht funktioniert. Der Willkommens-Bildschirm von oS wird noch angezeigt (DVD im Laufwerk !!!). Dann aber wird verlangt: "Make shure that CD 1 in [...]" Klicke ich auf "Yes", erscheint rot hinterlegt: "No Repo... in Device". Ich habe das ein paar Mal probiert, auch mit der 32-er Version, nix! Also wieder OS auf dem alten Rechner installiert und diesen dann ja nicht ausschalten, ansonsten wieder neu installieren.
    Der neuste Hammer kam aber ebengerade, ich kann nicht mehr auf Yast zugreifen, dann mein Passwort nicht anerkannt wird. Etliche Male probiert, immer nur die Antwort, mein Passwort wäre ungültig!. Echt reife Leistung , die mir hier oS 11.4 bietet. Jede Winblödanwendung läuft besser. Auch erscheint mir 11.4 reichlich lahmarschig, ich gestern kurz davor, den Rechner aus dem Fenster zu werfen. Hatte ich bei Windows nie, trotz 5 Abstürze dort an einem Abend
    Auch bin ich mit der Leistung dieses Forums unzufrieden. Ich habe bisher nie eine adäquate Antwort auf meine Probleme bekommen. Ich war hier schon mal unter dem Namen Andi-K angemeldet, bin hier aber wohl rausgeflogen. Ich konnte mich nicht mehr einloggen und erhielt auch keine Mails bei "Passwort vergessen".
    Passt irgendwie zu oS 11.4
    Ich denke mal, Ubunto dürfte jetzt die wesentlich bessere Alternative sein.
    MfG
    Andi

    Für den Inhalt des Beitrages 34233 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Andreas-K

  • Ist es nicht, dem Fragesteller fehlt einfach nur das Wissen...

    Andreas-K schrieb:

    lso, ich bin zu dem Ergibenis gekommen, dass oS 11.4 der größte Bullshit ist,

    Nach all Deinen Aussagen und auch dem angeblich "verlorengegangenen" Passwort, scheint der Fehler wohl eher vor dem Bildschirm zu sitzen oder es besteht ein echtes Hardwarproblem.
    Probleme mit diversen Betriebssystem gab und gibt es immer, aber die von Dir beschriebene "Leidensstory" deutet wohl eher auf Installations- und Konfigurationsfehler des Betreibers hin. Auch ist es in diesem Fall schwierig Hilfestellung zu geben, da ja keine richtigen Fehlermeldungen zur Verfügung stehen und ob der Rat von Andre und thomas ausprobiert wurde, antwortet der Fragesteller auch nur , dass er Anfänger ist. In dem Fall sollte man sich dann Hilfe vor Ort von Jemanden holen, der was davon versteht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von repi ()

    Für den Inhalt des Beitrages 34238 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: repi

  • @ repi:
    Merkst Du eigentlich nicht, was für einen geistigen Dünnschiss Du hier laberst ?? Ich frage nur, ich unterstelle nix. Aber meines Erachtens ist das nix anderes , was Du hier schreibst. Ich halte mich zwar für einen Anfänger, benutze aber seid 2008 Linux oS. Bisher funzte alles einwandfrei !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
    Jetzt auf einmal klappt nix mehr und ich bin schuld, ohne das ich aber was verändert habe. Ich kaufe mir sogar einen KOMPLETT neuen PC, will Linux oS installieren, und nix klappt ! Aber ich bin Schuld. Wo ich noch NIE Probleme hatte, oS zu installieren ... Reife Leistung. Wenn ich mir hier so die Threads nach meinem Posting anschaue, scheine ich ja genau mit DEM Problem hier nicht alleine dazustehen. Aber ich bin Schuld, bzw. ich habe keine Ahnung. Neee, habe ich auch nicht, sonst hätte ich diese Frage hier nie gestellt. Denk mal drüber nach. Auch dass ich hier nach meinem letzten Posting nur exakt nur einen einzigen (unqualifizierten) Beitrag erhalten habe, zeigt mir doch recht deutlich, dass die Meisten mit diesem Thema hier überfodert sind. Also, wozu hier noch Mitglied sein ?? Die Admins können mich gerne wieder rauskegeln, ich bin eh fertig mit oS, ich setze jetzt auf Ubunto. Zumal dies viele meiner Freunde benutzen und ich von denen mehr Hilfe bis jetzt erfahren habe, als von allen Usern dieses Forums. Lange Rede, kurzer Sinn, openSuse hat sowas von nachgelassen, dass es um Welten schlechter ist als es alle WIndoofs-Versionen zusammen jemals waren ... Und das will schon was heissen.
    Ubunto läuft gut, sehr gut sogar !!
    Ach ja, laut einer Zeitschrift sollte oS ja in der Lage sein, angeblich bis zu 8 TB RAM verwalten zu können (63-BIT-Version). Ich hatte damit vor sehr vielen Windows-Usern geprahlt und war immer stolz, dieses innovative Programm zu nutzen. Mittlerweile komme ich mir vor, wie ein Vollpfosten, wenn eben diese Leute mitbekommen, wie schlecht und lahm oS derzeit läuft. Ein paar Fotos mit GIMP aus meiner Spiegelfreflex gleichzeitig geöffnet, und oS wird sowas von lahm, dass ich zwischendurch ein Vollbad in der Badewanne nehmen könnte. Das hatte ich schon mal, nämlich wenn ich unter WIN 3.11 (WINDOWS FOR WORKGROUPS) DEFRAG durchgführt habe. Das war 1994 auf einem 386-i-Rechner ...

    Für den Inhalt des Beitrages 35136 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Andreas-K

  • Auch wenn die Emotionen im Moment etwas hochkochen. Ich versuchs mal.

    Problem mit Grub :
    Wie hast du Grub installiert?
    Booten aus / Partition oder booten aus MBR?
    Mal andere Möglichkeit probiert?

    Zitat aus Deinem Post :
    Make shure that CD 1 in [...
    Kann ich, da das nicht die ganze Fehlermeldung ist, nur raten, dass es eventuell um dieses Problem geht :

    openSUSE 11.4 Installation Fehlermeldung: CD 1 einlegen

    Problem Passworteingabe bei yast :
    Hast Du eventuell irgendwelche Sonderzeichen (z.B. Umlaute) in Deinem Benutzernamen oder Passswort?


    PS : Ich kann Dir versichern, dass openSuSE garantiert NICHT der grösste bullshit ist, der je rauskam.
    Zur Leistung des Forums kann ich eigentlich nur sagen, dass es hier doch schon 2 oder 3 User gab, die mit den erhaltenen Hilfestellungen doch sehr zufrieden waren. Habe auch schon mal einen Thread gefunden, der als gelöst gekennzeichnet wurde. de.wikipedia.org/wiki/Ironie
    Ich hoffe, dass ich jetzt Deine Probleme alle abgearbeitet habe, da das Ganze doch etwas unübersichtlich ist. ;)

    Es wäre vielleicht überlegenswert den EIGENEN Frust nicht auf andere zu projizieren die für DEINE Probleme nun wirklich nicht verantwortlich sind.

    Mehrere Bilder in Gimp von Deiner Spiegelreflex. Wenn diese im raw Format vorliegen, sind das doch schon enorme Datenmengen, die hier verarbeitet werden müssen. Also ist das normal, dass das nicht so ad hoc bearbeitet wird (abhängig natürlich von der verwendeten Hardware).

    Natürlich steht es Dir frei zu Ubuntu zu wechseln, aber ich, aus meiner eigenen Erfahrung, kann sagen, dass Ubuntu auf allen Rechnern, auf denen ich es bisher getestet habe (mindestens 5 verschiedene), subjektiv wesentlich träger reagiert als openSuSE.

    Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von Trekkie00 ()

    Für den Inhalt des Beitrages 35139 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Trekkie00

  • @ Andreas-K

    Komm erst mal runter, BITTE!!

    Ich kenne das, dann läuft das mal wieder nicht so wie es soll, aber dann muss auch mal nach der Lösung des Problems suchen.
    Bei mir spinnt das Mainboard auch rum und?; cpufreq deaktiviert, nachdem ich mich mal etwas "weiter gebildet" habe und siehe da, seitdem habe ich richtig Spaß mit meinem oS.
    Gut, TV schauen, da fehlt mir noch Timeshift, aber das Problem löse ich auch noch :)

    Will dir damit nur sagen, Ruhe ist der Beste Weg zum Ziel; und doch eines für den weiteren Weg:
    Mit Ubuntu und Co. wirst du auch nicht viel mehr Spaß haben, denn da wird der das Yast Center gewaltig fehlen, mir zumindest.

    VG und gutes Gelingen
    ELW 2
    Desktop:
    Medion MD 8800 (der nächste wird wieder selbstgebaut :thumbsup: )

    Intel Pentium D 830 (2x3,0GHz, 800 FSB, 2x1MB L2)
    Nvidia Geforce 9600GT mit 512MB
    3GB DDR2 im DC
    Original Update gepflegtes openSUSE 11.4 x86 mit KDE (ich weiß, aber es gibt eh eine neuen PC und arbeiten tue ich im Moment mehr mit Windows; 1 Monat muss es noch durchhalten)


    Wenn was fehlt, FRAGEN :thumbup:

    Für den Inhalt des Beitrages 35152 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ELW 2