Worauf opensuse wirklich am Anfang ganz ganz ganz dringend hinweisen könnte und sollte.

Hinweis: In dem Thema Worauf opensuse wirklich am Anfang ganz ganz ganz dringend hinweisen könnte und sollte. gibt es 36 Antworten auf 4 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Das stimmt nicht. für die hobbynutzer die laufend "opensuse ist immer so veraltet" riefen, macht man sogar den riesen aufwand etwas wie tumbleweed zu erhalten. da ist ein Anfangsbildschirm im Verhältnis um so konsequenter.

    Wer von Windows weg will und stattdessen ein anderes OS nutzen will, muss sich vor mit dem OS auseinandersetzen, ansonsten soll er bei Windows bleiben. Als "Hobbynutzer", der ja den PC ja in der Hauptsache zum Surfen und Spielen nutzt, evtl. mal ein bisschen Textverarbeitung und Tabellenkalkulation macht, willst du dich ja nicht mit diversen und zum Teil doch etwas komplexen Konfigurationen beschäftigen und ist dann bei anderen OS, egal ob Linux, FreeBSD, etc, fehl am Platze.

    Klickibunti kannste halt nur unter Windows haben. Es gibt auch im Linux oder Unix auch grafische Oberflächen, die sind aber im Gegensatz zu Windows nicht fester Bestandteil des OS, sondern frei wähl- und installierbar. Die eine lässt sich leichter konfigurieren, die andere etwas komplexer. Man muss sich auf jedenfalls damit auseinander setzen und auch schon mal ein bisschen Doku lesen oder man setzt auf TRY an ERROR bis es so aussieht und funktioniert wie man es haben möchte. Bei Linux oder FreeBSD oder Unix auf seinem PC MUSS man sich halt auch mit der Administration seines System beschäftigen und das geht nur wenn man auch gewillt und in der Lage ist die entsprechende Literatur (die nicht immer vom Englischen ins Deutsche übersetzt ist) zu lesen. Wenn dann Nachfragen auftreten, dann kann man diese gerne in den entsprechenden Foren stellen.


    Ich hab in meinen über 40 Berufsjahren in der IT viele Sachen nicht auf Lehrgängen, sondern vielfach nur durch Lesen der entsprechenden Handbücher und bei Training on the Job mir aneignen müssen, bzw. angeeignet. Ich hab dabei auch auf einigen Unixen arbeiten dürfen/müssen, z. B. SUN Solaris, HP-UX, AIX, und jedes davon verhält sich anders, selbst bei installierten GNU-Tools, die man aus der Linuxwelt kennt.

    EDV-Dinosaurier im Ruhestand


    ich bin /root, ich darf das 8)


    Dinos are not dead. They are alive and well and living in data centers all around you. They speak in tongues and work strange magics with computers. Beware the Dino! And just in case you're waiting for the final demise of these Dino’s: remember that Dino’s ruled the world for 155-million years! (Unknown Author)

    Für den Inhalt des Beitrages 285830 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Igel1954

  • Zitat


    Worauf opensuse wirklich am Anfang ganz ganz ganz dringend hinweisen könnte und sollte

    Dazu sag ich nur: Lieber Nutzer RTFM (oder ausgeschrieben: Lieber Nutzer Read The Fucking Manual).

    Oder brutaler: Lies dich ein und lerne, oder lass es. ;)

    Viele Grüße,
    T.

    Für den Inhalt des Beitrages 285838 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain

  • Nochmal da es ja eben tumbleweed gibt. einen anfangsbildschirm mit umsteigertips. hier umsteiger von ubuntu, unterpunkt nutzung von su statt sudo. Wenn ich mein leben lang gewohnt bin das knöpfchen bei autostart zu drücken, kapiere ich nicht das man den schlüssel voll durchdreht, sondern suche im handbuch nach dem knopf oder schalter.

    Für den Inhalt des Beitrages 285842 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: AlOpens

  • Er schwadroniert lieber, statt zu lesen und zu lernen.

    Ungeeignet für jede Distribution.


    Das wird sich erst ändern, wenn seine Flood von sinnlosen Posts selber langweilt und er entnervt aufgibt Linux einzusetzen.


    Gott-steh-uns-bei!


    scnr

  • Damit ist wohl zum Thema genug gesagt und, da der Thread in eine unerfreuliche Richtung abdriftet, geschlossen.

  • Alero

    Hat das Thema geschlossen