Einfache aber gezielte Ordnerfreigabe im LAN

Hinweis: In dem Thema Einfache aber gezielte Ordnerfreigabe im LAN gibt es 3 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Hallo Ihr Lieben,


    Ich möchte in einem LAN auf möglichst einfache Art Ordner von Systemen für bestimmte andere Rechner freigeben. Eigentlich eignet sich ja NFS ganz gut.


    Der Punkt ist nur: Es gibt keine Domäne und keine zentrale Benutzerverwaltung. Wäre auch ziemlich überzogen in diesem Falle.


    Vielleicht kann mir jemand aus Erfahrungswerten heraus sagen, ob man NFS auch "einfach so" aufsetzen kann (kein Samba, kein Kerberos, nüx). Das würde mir ggf zum Scheitern verurteilte Probierereien ersparen, wofür ich sehr dankbar wäre.


    Eine Alternative wäre dann ggf wohl FTP - NFS wäre mir aber lieber, weil ich dort recht simpel festlegen kann, welcher Host zugreifen darf.


    Danke :)

    Big Data unser,

    das Du gespeichert bist in der Cloud, Deine RFC komme, Dein Rollout geschehe,

    sowohl auf dem Front- als auch in dem Backend, unsere täglichen Likez gib uns heute,

    und vergib uns unsere Bedienungsfehler, wie auch wir vergeben Deine Bugs (ach nee, sind ja Features),

    und schicke uns nicht auf die Blacklist sondern erlöse uns von Apple,

    Denn Dein ist das Kontingente und das Funktionsrechtum und die Roadmap im ewigen Lifecycle

    LogIn

    <3

    Für den Inhalt des Beitrages 292776 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DarkTrinity

  • Der/die Computer, der etwas über NFS im lokalen Netz anbieten soll(en), muss/müssen den nfs-kernel-server installiert haben.

    Um es dann auch noch im Yast konfigurieren zu können muss auch noch yast-nfs-server installiert werden.

    Ansonsten hast du deine eigenen Fragen schon richtig beantwortet.

    Für den Inhalt des Beitrages 292790 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • Alles wichtige hat ThomasS ja schon geschrieben.


    Es gibt keine Domäne und keine zentrale Benutzerverwaltung.

    Brauchst du auch nicht unbedingt...


    Die Module (evtl. noch installieren)...

    yast2-nfs-client (auf dem Client ausführen)

    yast2-nfs-server (auf dem Server ausführen)

    ...erledigen alles und editieren primär nur /etc/exports (auf dem Server) und /etc/fstab (auf dem Client).


    Mit etwas Hintergrundwissen kannst du diese Files / Services natürlich auch manuell konfigurieren. Aber mit Yast ist es komfortabler.


    Zur DE Doku (SLES 15 SP2):

    https://documentation.suse.com…tml/SLES-all/cha-nfs.html


    Zur EN Doku (openSUSE Leap 15.3):

    https://doc.opensuse.org/docum…ok-reference/cha-nfs.html

    Für den Inhalt des Beitrages 292792 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Lief problemlos. In den Docs steht ja auch daß Kerberos nicht zwangsweise erforderlich ist bei NFSv4 :)


    Topic closed

    Big Data unser,

    das Du gespeichert bist in der Cloud, Deine RFC komme, Dein Rollout geschehe,

    sowohl auf dem Front- als auch in dem Backend, unsere täglichen Likez gib uns heute,

    und vergib uns unsere Bedienungsfehler, wie auch wir vergeben Deine Bugs (ach nee, sind ja Features),

    und schicke uns nicht auf die Blacklist sondern erlöse uns von Apple,

    Denn Dein ist das Kontingente und das Funktionsrechtum und die Roadmap im ewigen Lifecycle

    LogIn

    <3

    Für den Inhalt des Beitrages 292921 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: DarkTrinity