wubi für opensuse?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema wubi für opensuse? gibt es 7 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • wubi für opensuse?

    ich will mal wissen was ihr von wubi haltet und ob man es in opensuse einbauen solte

    wenn nach einer durchschnittsberechnung überwiegend ja rauskommt setzte ich mich persönlich für eine Durchsetzung ein

    wenn ja/nein warum?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Paktosan ()

    Für den Inhalt des Beitrages 42372 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Paktosan

  • Nein. Warum? Deswegen:

    Quellcode

    1. fdisk -l
    2. Disk /dev/sda: 320.1 GB, 320072933376 bytes
    3. 255 heads, 63 sectors/track, 38913 cylinders, total 625142448 sectors
    4. Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    5. Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    6. I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
    7. Disk identifier: 0xcbcdf3b9
    8. Device Boot Start End Blocks Id System
    9. /dev/sda1 * 2048 37752831 18875392 83 Linux
    10. /dev/sda2 37752832 623001599 292624384 83 Linux
    11. /dev/sda3 623001600 625141759 1070080 82 Linux swap / Solaris
    Alles anzeigen

    Hatte Windows vor kurzem nur mal für einen Tag getestet.

    Für den Inhalt des Beitrages 42378 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tomfa-ng

  • Paktosan schrieb:

    ähhmm und das heisst?

    Siehst du irgendwo eine Partition mit Windows? Nein! Und was braucht man um Wubi nutzen zu können? Unter OS X funktioniert es auch nicht.

    Paktosan schrieb:

    warum ja:
    -leichter deinstallieren

    Nicht wirklich, bzw. ist wohl Ansichtssache.

    Paktosan schrieb:

    -kein leistungsverlust im Vergleich zu normaler installation

    Das installierte Ubuntu unterscheidet sich von der normalen Ubuntu-Installation dadurch, dass das System ständig auf die Dateien der Windows-Partition und nicht auf eine eigene Linux-Partition zugreift, folglich könnte das System ein wenig langsamer bei Schreib- und Lesezugriffen sein.

    Quelle: wiki.ubuntuusers.de/Wubi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tomfa-ng ()

    Für den Inhalt des Beitrages 42382 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tomfa-ng

  • Hi

    Ich habe mich für "Nein" entschieden.

    Warum?
    Weil es für mich Persönlich völlig uninteressant ist und auch keinen Sinn macht.
    Der einzigste kleine Vorteil ist das man Linux "mal eben" unter Windows
    ausprobieren kann.Was aber wenn Probleme auftauchen?
    Kaum eine Erfahrener Linuxnutzer kennt sich mit Wubi aus und
    kann daher auch nicht viel Weiterhelfen.

    Außerdem stellt ein Dualboot System heutzutage ja auch kein Problem mehr dar.

    Für den Inhalt des Beitrages 42405 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: D_Dau

  • Hab auch mit nein geantwortet.
    Grund: siehe tomfa-ng´s ersten Beitrag (sieht bei mir ähnlich aus)

    Außerdem kann man ja Linux auch noch in einer VM installieren.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 42406 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Von mir ein klares Nein.

    Ich nutze ausschliesslich Linux.

    "Ich steh auf Susie".... 8)
    Packard Bell Easynote SL51
    AMD AthlonX2 Dual-Core QL-60 1,9 GHz
    ATI Radeon 3100 Graphics
    250 GB HDD
    3 GB RAM

    Für den Inhalt des Beitrages 42415 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: saarlo

www.cyberport.de