Probleme bei der Installation von Wine

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Probleme bei der Installation von Wine gibt es 8 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Probleme bei der Installation von Wine

    Hallo liebes Forum,

    ich habe bisher auf Debian gearbeitet und habe seit dem Umstieg auf Suse 11.1 massive Probleme neue Software zu installieren. Nun muss ich für mein Studium eine Internetseite verwenden, die nur unter Internet Explorer läuft und ich habe kein Windows, folglich brauche ich wohl Wine. Und da fangen die Probleme an:

    1. Wenn ich auf Yast/Software-Depositories/Hinzufügen gehe, gibt es keine Auswahlmöglichkeit Community Repositories (Gemeinschafts-Repositories auf deutsch?). Genau die müsste ich nach der vorliegenden Anleitung aber verwenden... Weiß jemand was ich in diesem Fall tun kann?

    2. Alternativversuch: auf download.opensuse.org/reposito…tors:/Wine/openSUSE_11.1/ gibt es wine-repositories und anscheinend brauche ich die Version i586. Nur weiß ich als Anfänger nicht, was ich mit dem Repository tue... wenn ich auch /i586 klicke und die einzelnen .rpms herunterlade in einen leere Ordner kann ich anschließend versuchen, sie mit
    # rmp -ihv *
    alle auf einmal zu installieren, klappt aber nicht, wegen unaufgelöster Abhängigkeiten. Kann mir jemand idiotensicher erklären, wie ich mit so einem Repository umgehe?

    Wäre echt super, wenn mir jemand helfen könnte, auf einem der beiden Wege wine zu installieren. Wenn ihr noch eine weitere Möglichkeit kennt, bin ich natürlich auch dafür aufgeschlossen. Und Schande über die Vereinten Nationen, die ihre Seiten nur Windows-Nutzern bereitstellen wollen!

    Leieb Grüße,
    nohator

    Für den Inhalt des Beitrages 47365 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nohator

  • # zypper install wine
    gibt folgende Info aus

    "Metadaten von Repository "SuSE-Linux-Maintenance-Updates" abrufen [FERTIG]
    Metadaten von Repository "SuSE-Linux-Updates" abrufen [FERTIG]
    Repository-Daten werden geladen...
    Installierte Pakete werden geladen...
    "wine" nicht gefunden.
    Paketabhängigkeiten werden aufgelöst.
    Keine auszuführende Aktionen."

    Das Problem ist vermutlich, dass sich in den in Yast geladenen Repositories kein wine befindet und ich nicht weiß, wie ich ein entsprechendes Repository (soll angeblich über Community Repositories gehen) einbinden kann.

    nohator

    Für den Inhalt des Beitrages 47367 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nohator

  • Probier mal:

    Quellcode

    1. zypper ar -f http://download.opensuse.org/repositories/Emulators:/Wine/openSUSE_11.1/ "Wine 11.1"


    Danach wieder "zypper install wine"

    Für den Inhalt des Beitrages 47368 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tzulan

  • nohator schrieb:

    "Metadaten von Repository "SuSE-Linux-Maintenance-Updates" abrufen [FERTIG]
    Metadaten von Repository "SuSE-Linux-Updates" abrufen [FERTIG]

    Das hört sich nach Suse Linux Enterprise Desktop an, und nicht nach OpenSUSE.

    Poste einmal:

    Quellcode

    1. cat /etc/SuSE-*


    Falls meine Vermutung richtig ist, würde ich das schnell herunter werfen und eine andere Linux Distribution installieren, denn nach 3 oder 4 Monaten musst Du bei SLED für Updates bezahlen.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 47372 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Vielen Dank Tzulan,

    damit hat es tatsächlich geklappt. Es gab zwar ein Abhängigkeitsproblem, das ich aber auch gleich über zypper lösen konnte. Jetzt laufen sowohl wine als auch ies4linux und ich kann weiterarbeiten.

    @Sauerland: Ich habe mir schon überlegt, ob ich von der auf diesem Laptop vorinstallierten SuSE-Version zurück zu Debian wechle, eben wegen der Installationsprobleme, die ich schon mehrfach hatte, bin aber aus mehreren Gründen noch nicht dazu gekommen. Dass es eine nichtfreie Version gibt, wusste ich gar nicht, aber siehe da, ich habe tatsächlich SuSE Enterprise Desktop... Warum können die nur nicht gleich eine ordentliche Version vorinstallieren? Da werde ich wohl eh umsteigen müssen und werde es auf Grund der einfacheren Arbeit mit Multimediaquellen erst einmal mit einer anderen SuSE-Version versuchen. Kannst du eine empfehlen (bei Debian hatte ich immer die neueste testing und bin gut damit gefahren)?

    Vielen Dank euch beiden, ich geh dann mal die UN-Seiten unsicher machen,
    nohator

    Für den Inhalt des Beitrages 47374 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nohator

  • wenn du Probleme mit Codecs oder Multimedia hast, wäre LFS die richtige Distribution.
    (Linux From the Scratch )

    Generell halten sich distris von einigen Codecs fern.
    Das ist keine Bösartigkeit, sondern hat juristische Hintergründe.
    Und der ist bei allen Distris gleich.

    Bei openSUSE sind die potentiell "juristisch zweifelhaften" Sachen zu Packman ausgelagert.
    Gehe tut auch alles, was andere Distris können.
    Bei openSUSE bindet man das Packman-repo ein, und schon macht alles laut und bunt Krach.

    Und wenn du soviel Wert auf out-of-the-box Krach legst, solltest du vielleicht Windows einsetzen.

    Für den Inhalt des Beitrages 47382 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: uhelp

  • Nun, mit Debian hatte ich halt teils schon Probleme die Kopfhörerbuchse anzusteuern oder Flash zu nutzen. Beides von Vorteil, wenn man in der Bib Lehrvideos ansehen will. Dass das bei der aktuellen Distro sofort super klappte, kann natürlich auch daran liegen, dass ich die Settings unter Debian nicht richtig hinbekommen habe. Zurück zu Windows will ich aber auf keinen Fall, so es sich irgendwie vermeiden lässt. Vielen Dank jedenfalls für eure Mühe,

    nohator

    Für den Inhalt des Beitrages 47411 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nohator

  • nohator schrieb:

    Kannst du eine empfehlen (bei Debian hatte ich immer die neueste testing und bin gut damit gefahren)?

    Nimm die neuste Version: OpenSUSE 12.2

    Probleme wird es bei jeder Linux-Distribution geben, sonst wären die Foren ja überflüssig.

    Für Windows User:
    Das gilt selbstverständlich auch für andere Betriebssysteme.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 47415 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland