grub2 startet seit Wechsel des DVD-Brenners nicht mehr

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema grub2 startet seit Wechsel des DVD-Brenners nicht mehr gibt es 36 Antworten auf 4 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Quellcode

    1. cat /etc/fstab
    2. /dev/disk/by-id/ata-HDS728080PLAT20_PFD216S4SV8MPV-part1 swap swap defaults 0 0
    3. /dev/disk/by-id/ata-HDS728080PLAT20_PFD216S4SV8MPV-part2 / ext4 acl,user_xattr 1 1
    4. /dev/disk/by-id/ata-HDS728080PLAT20_PFD216S4SV8MPV-part3 /home ext4 acl,user_xattr 1 2
    5. proc /proc proc defaults 0 0
    6. sysfs /sys sysfs noauto 0 0
    7. debugfs /sys/kernel/debug debugfs noauto 0 0
    8. usbfs /proc/bus/usb usbfs noauto 0 0
    9. devpts /dev/pts devpts mode=0620,gid=5 0 0


    Quellcode

    1. fdisk -l
    2. Disk /dev/sda: 82.3 GB, 82348277760 bytes
    3. 255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 10011 Zylinder, zusammen 160836480 Sektoren
    4. Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
    5. Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
    6. I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
    7. Disk identifier: 0x0006c8d3
    8. Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
    9. /dev/sda1 2048 4208639 2103296 82 Linux Swap / Solaris
    10. /dev/sda2 * 4208640 46153727 20972544 83 Linux
    11. /dev/sda3 46153728 160835583 57340928 83 Linux
    Alles anzeigen


    Scheint mir beides unauffällig. Geh jetzt mal mit rescatux/SuperGrub2Disk zu Werke. Melde mich dann wieder.

    Für den Inhalt des Beitrages 49051 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kühlwalda

  • Also:

    Die SuperGrub2Disk liefert folgende Meldung:

    error: no creation date in filesystem to generate UUID

    Auch findet er keinerlei Grub2 configuration files usw.
    Nicht einmal die Platte erscheint bei 'List devices/partitions'

    Weshalb startet das System aber nach wie vor mit SystemRescueCD?

    Habe noch etwas anderes versucht: GRUB2 auf GRUB umgestellt, dann nach Windows-Manier einen Fix MBR durchgeführt und danach mit YaST den Bootloader in den MBR geschrieben, was er diesmal auch erfolgreich durchgeführt hat.
    Nichtsdestotrotz: Sie startet nach wie vor nicht...

    Vom BIOS wird die Platte einwandfrei erkannt. Die Einträge sind absolut unauffällig.

    Für den Inhalt des Beitrages 49056 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kühlwalda

  • wollen wir mal festhalten:

    160 GB HDD auf SATA
    80 GB HDD auf IDE

    so auf der 160 GB ist Windows
    und auf der anderen ist openSUSE 12.2

    nun wo ist der Bootloader / Bootmenü ?

    LG SUSEDJAlex
    Uhrzeit richtig einstellen

    openSUSE Leap sowie Arch LInux in Nutzung

    Für den Inhalt des Beitrages 49063 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: SUSEDJAlex

  • Die SATA 160 GB hängt ja nicht mehr drin - siehe postings. Sie kommt auch vorerst nicht mehr rein. Auf der SATA 160GB ist auch nichts mehr, weil derweilen bereinigt. Siehe im übrigen auch die Systemausgaben der Befehle fdisk -l, cat /etc/fstab. Übrigens wird die hd von gparted ebenfalls einwandfrei erkannt und dargestellt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kühlwalda ()

    Für den Inhalt des Beitrages 49065 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kühlwalda

  • Der MBR ist ja nur 512 Bytes groß. Die ersten 446 Bytes enthalten den Starter, danach kommt die Partitionstabelle usw. Mal sehen, was dd if=/dev/sda of=mbr.dmp bs=512 count=1 und dann od -t x1 mbr.dmp | tail -6 zu Tage bringt.

    ...

    Und zwar

    Quellcode

    1. od -t x1 mbr.dmp | tail -6
    2. 0000660 00 00 00 00 00 00 00 00 d3 c8 06 00 00 00 00 20
    3. 0000700 21 00 82 f8 73 05 00 08 00 00 00 30 40 00 80 f8
    4. 0000720 74 05 83 fe ff ff 00 38 40 00 00 08 80 02 00 fe
    5. 0000740 ff ff 83 fe ff ff 00 40 c0 02 00 e8 d5 06 00 00
    6. 0000760 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 55 aa
    7. 0001000


    Offensichtlich ist die 2.Partition aktiv, was ja auch stimmt. Das ist meine /.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kühlwalda () aus folgendem Grund: mußte natürlich 'Starter' und nicht Bootloader heißen. Letzterer ist in der /-part

    Für den Inhalt des Beitrages 49066 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kühlwalda

  • Ich komme zu dem Schluß: Egal ob sich der Bootloader nun im MBR der 80er oder in der 2.Partition befunden hat. Er ist weg!

    Ich installier die SUSE jetzt auf die 160er. Dann kann ich die 80er notfalls ja nochmal über die RescueCD starten, um mich bei der Neueinrichtung an ihr zu orientieren.

    Danke nochmals für eure Unterstützung beim Rettungsversuch!!!

    Die neue SUSE hat gerade übrigens zum ersten Mal aus eigener Kraft gestartet...

    Für den Inhalt des Beitrages 49067 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kühlwalda

  • Nachtrag:

    Nach Bereinigung der 80er HD (Löschen der Partitionen/Neuanlage von MBR und Partitionen mit anschließendem Formatieren) ließ sich kein neues BS installieren. Das dürfte wohl auf Probleme im ersten Sektor (MBR) hinweisen.
    Glücklicherweise bin ich gestern unverhofft mit einer 500er SATA beschenkt worden.
    Die SUSE bleibt auf der 160er, die 500er wird Datenspeicher ohne BS - und Win 7 lasse ich erstmal Win 7 sein.

    Für den Inhalt des Beitrages 49116 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kühlwalda