Welche Distribution für Fujitsu-Siemens Lifebook C1110?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Welche Distribution für Fujitsu-Siemens Lifebook C1110? gibt es 14 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Welche Distribution für Fujitsu-Siemens Lifebook C1110?

    Hallo,


    ich möchte von Windows XP Professional auf die passende Distribution für ein Non-Pae-System umsteigen.


    Welche passt zu einem älteren Laptop Fujitsu-Siemens Lifebook C1110 D?

    Wer mit dem Umstieg auf dieser Hardware bereits positive Erfahrungen gemacht hat, bitte meldet euch.

    Hier gibt es die >>>> technischen Daten. <<<<<<


    Danke im Voraus für Eure Hilfe :)


    LG Basil

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von basil2013 ()

    Für den Inhalt des Beitrages 61297 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: basil2013

  • Moin Basil,

    bei mir läuft auf 'nem altem Celeron mit 2,0 Ghz Opensuse mit Xfce ganz performant.
    Ansonsten würd ich Debian, Slackware, Arch etc. ausprobieren solange du eine "leichte" Desktopoberfläche benutzt (Xfce, Lxde, Icewm, Openbox, E17). Was genau wie "gut" und vor allem "performant" bei dir läuft,musst du selbst für dich entscheiden. Vielleicht hilft dir auch Distrowatch was passendes für dich zu finden : distrowatch.com/

    Viele Grüße

    T0lpan

    Edit: Das mit dem "Non-Pae" betrifft meines erachtens den Kernel und sollte vielleicht seperat in einem eigenem Thread behandelt werden?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von T0lpan ()

    Für den Inhalt des Beitrages 61298 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: T0lpan

  • Ein gutes Gefühl bekommst Du, wenn Du einfach eine Life-CD einlegst und auf Deinem Lifebook ausprobierst.
    Solltest Du nur einen 500 MB Arbeitsspeicher haben sollte der Desktop weder KDE noch GNOME sein. XFCE ist eine gute Wahl.
    Der ist nicht so ein Speicherfresser. Auch lxde dürfte laufen. Die Distri ist Geschmacksache.

    Für den Inhalt des Beitrages 61313 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: slughorn

  • Mit einen vergleichbaren Gerät hatte ich auch aktuelle Linuxe mit KDE laufen. Der Systemstart ist ein bisschen zäh, dann geht es eigentlich. Ich würde versuchen, der Kiste soviel Arbeitsspeicher zu verpassen, wie sie verträgt und, falls der Festplattenanschluss (schon) SATA ist, auf Festkörperspeicher umrüsten. Ob dann KDE nutzbar ist, lässt sich doch durch einen Versuch klären.

    Falk

    Für den Inhalt des Beitrages 61316 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Falk2

  • Deswegen doch erstmal versuchen und dabei die Wabbereffekte ausschalten. Der Versuch kostet nichts und XFCE schafft es nichtmal, die sortierten Desktopsymbole am Raster auszurichten.

    Falk

    Für den Inhalt des Beitrages 61376 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Falk2

  • und XFCE schafft es nichtmal, die sortierten Desktopsymbole am Raster auszurichten.

    Aha und das ist DAS Kriterium für oder gegen eine Desktopoberfläche?
    XFCE ist ein wirklich sehr gutes und funktionales DE.
    Es soll auch Leute geben, die brauchen gar keine Icons auf dem Desktop, da sie einen komplett anderen workflow haben (Stichwort Schnellstarter z.B.).
    Ich finde das nicht gerade in Ordnung ein DE schlecht zu reden, nur weil dieser ein Feature vermissen lässt, welches man selbst unbedingt haben möchte.
    Man hat immernoch die Möglichkeit die Entwickler anzuschreiben und dort Anregungen für Verbesserungen vorzubringen.

    Für den Inhalt des Beitrages 61380 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Trekkie00

  • Wieso schlechtreden? Es funktioniert einfach nicht, weil es offenbar nicht vorgesehen ist. Sich jedesmal durch das wie-auch-immer-Menü zu hangeln ist genauso mühsam wie das Uralt-Verfahren Alt + F2. Warum soll ich mich umstellen, nur weil das Andere toll finden? Springst Du aus dem Fenster, nur weil das zur Mode erklärt wurde?

    Außerdem, ich habe einfach nur einen Betriebsversuch empfohlen und die für mich entscheidende Macke der Alternativen genannt. Seltsamerweise wird die nämlich sonst immer verschwiegen.

    Falk

    Für den Inhalt des Beitrages 61386 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Falk2

  • Bei einem Teil aus dem Jahr 2004 würde ich keinen Pfennig mehr hineinstecken.

    Entweder das Betriebssystem läuft auf der Hardware oder nicht.
    Versuchen würde ich das erst mal mit einem leichtgewichtigen Desktop wie LXDE, XFCE oder ähnlichem.

    Von KDE oder Gnome würde ich die Finger lassen.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 61389 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland