Nach Anmeldung mit SSH ein Program mit X-Server starten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Nach Anmeldung mit SSH ein Program mit X-Server starten gibt es 13 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • fanifeey schrieb:

    Quellcode

    1. ~> ssh -X -C root@192.168.0.3
    2. Password:
    3. X11 forwarding request failed on channel 0
    4. Last login: Sat Jan 4 11:29:17 2014 from xxx.yyy
    5. Have a lot of fun...


    Ist in der /etc/ssh/sshd_configauf dem Server X11Forwarding aktiviert/auf yes gesetzt?
    Unix is user friendly. It’s just selective about who its friends are.

    Für den Inhalt des Beitrages 63589 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tux93

  • sshd_conf auf dem Server:

    Quellcode

    1. X11Forwarding yes
    2. X11UseLocalhost no


    ssh_conf auf dem Client:

    Quellcode

    1. ForwardX11 yes
    2. ForwardX11Trusted yes


    Dann sollte es auch mit z.B.:

    Quellcode

    1. ssh Benutzer@ssh-Server -X dolphin

    funktionieren.

    Die root Anmeldung am Server ist im heimischen Netz zwar unkritisch, sollte jedoch im Internet nicht benutzt werden. Das Root-Passwort wird im Klartext übertragen.
    In der sshd_conf sollte:

    Quellcode

    1. #PermitRootLogin yes
    so wie hier nicht erlaubt sein.
    Also:
    Als User verbinden und auf dem Server per su - zum Root werden oder per sudo Programme als Root starten.
    Ebenso laufen einige graphische Programme nicht als Root.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 63652 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Das was du erreichen willst -nämlich dich auf ein anderswo laufende X-Session zu verbinden- wirst du so nicht erreichen.

    Der Weg über "ssh -X ...." ist nicht sinnvoll.
    Die allermeisten Distris lassen das gar nicht mehr zu. Aus guten Gründen.
    (Man müsste also die Zielmaschine erst "korrekt" (in diesem Fall eher "falsch") konfigurieren.
    Man mag das noch -mit viel Schmerzen- hinkriegen, sinnvoll nutzbar wird das nicht werden.
    Auch wenn SSH transparent komprimieren kann (und meist auch tut), ist die Datenmenge dennoch für Otto-Normal-Verbraucher einfach zu groß.
    Vernünftig "arbeiten" kann man damit nicht.

    Du willst ganz klar entweder eine VNC (VirtuellesNetzwerkComputing) oder eine RDP (RemoteDesktopProtokoll) Verbindung aufbauen.

    Leider ist die Variante, die openSUSE standardmäßig installiert, etwas abweichend von den "normalen VNC/RDP Konfigs".
    Deshalb empfehle ich dir das Programm "Remmina", das ganz einfach eine Verbindung aufbaut und ohne viel Wissen&Konferei einfach tut.

    Auch Grossings Vorschlag ist gut.

    Für den Inhalt des Beitrages 63655 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: root-tut-nicht-gut