Wie in openSuse 13.1 Laufwerke (USB, CD) ohne gnome, kde automounten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Wie in openSuse 13.1 Laufwerke (USB, CD) ohne gnome, kde automounten gibt es 14 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Wie in openSuse 13.1 Laufwerke (USB, CD) ohne gnome, kde automounten

    Hallo,

    ich habe mein System erneuert von openSuse 11.1 auf 13.1. Mein Problem ist nun das mounten von Wechselmedien, speziell CD, DVD, usb-HD, Speicherkarten an usb, usb-stick. Das sollte ohne gnome, kde (nutze fvwm) oder einen Filemanager (nutze bash) laufen.

    CD-Laufwerke könnte man in die fstab eintragen, aber bei zahlreichen Speicherkarten und sonstigen usb-Medien jedesmal unter /dev raus suchen und als root manuell mounten ist keine Lösung.

    Unter openSuse 11.1 hatte ich es mit hal und ivman (in fvwmrc aufgerufen) erfolgreich gelöst, aber diese Lösung passt wohl nicht mehr in openSuse 13.1. Hat jemand einen Tipp?

    Gruß
    Nippes

    Für den Inhalt des Beitrages 65097 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Nippes

  • Das evtl.?
    Informationen für Paket udisks:
    -------------------------------
    Repository: openSUSE-13.1-Oss
    Name: udisks
    Version: 1.0.4-13.1.3
    Arch: x86_64
    Anbieter: openSUSE
    Installiert: Ja
    Status: aktuell
    Installierte Größe: 852,4 KiB
    Zusammenfassung: Dienst für die Plattenverwaltung
    Beschreibung:
    udisks provides a daemon, D-Bus API and command line tools
    for managing disks and storage devices.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 65098 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Nippes schrieb:

    usb-Medien jedesmal unter /dev raus suchen und als root manuell mounten ist keine Lösung.

    Externe Medien werden in der 13.1 unter /run/media automatisch gemounted. Da muss nix von Hand gemacht werden.

    Gruss
    Michael
    vokoscreen -> Screencastprogramm für OpenSuse unter
    kohaupt-online.de/hp
    Desktopvideos mit Ton

    Für den Inhalt des Beitrages 65099 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: muck

  • muck schrieb:

    Externe Medien werden in der 13.1 unter /run/media automatisch gemounted. Da muss nix von Hand gemacht werden.

    Nö, nur wenn gewollt, und dann unter einer Desktopumgebung ala KDE, Gnome und falls der mountpoint dort gewollt.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 65100 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Danke Sauerland für den Hinweis auf udisks. udisks2 ist installiert, udisksd läuft auch, tut aber nix. Könnte das ein Konfigurationsproblem sein?

    Gruß auch an muck ebenfalls aus Bt.

    Für den Inhalt des Beitrages 65101 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Nippes

  • Nippes schrieb:

    tut aber nix. Könnte das ein Konfigurationsproblem sein?

    Quellcode

    1. man udisks


    Oder statt des nicht mehr vorhandenen hal udev benutzen.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 65102 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • OK, wenn ich das richtig sehe funktioniert udisks nur mit einem Filemanager zusammen. Das ist leider keine Lösung.

    Das Medium wird zunächst nicht gemountet. Nach Aufruf von z.B. dolphin wird das Madium dann unter /run/media/username/seltsamername gemountet, aber erst wenn man dort hin navigiert, was bei zahlreichen Speicherkarten, diversen Partitionen auf externen HDs, etc. ohne Anzeige des volume name zum Abenteuer wird. Auch umount beim Entfernen des Mediums funktioniert nur solange der Filemanager läuft.

    Nippes

    Für den Inhalt des Beitrages 65103 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Nippes

  • Jetzt langsam verstehe ich gar nix mehr.

    Ich habe autofs aktiviert, tat nicht was ich wollte, deaktiviert.

    Dann habe ich mich mit udev-rules befasst. Irgendwann wurde tatsächlich jedes usb-device unter /media automounted und zwar ohne WM oder Filemanager aktiv zu haben. CD/DVD und Floppy wurden zwar nicht automounted, aber das kann man auch klassisch manuell per fstab lösen. Lästig war dagegen, dass alle internen HD-Partitionen (>20) auch schon ab boot unter /media automounted werden. Das ist zwar nicht schlimm, aber etwas lästig. Alle Versuche sd[a-c] auszunehmen schlugen aber fehl. Ich wollte dann erstmal zum Ausgangszustand zurück und habe die gesamte neue rule aus /etc/udev/rules.d entfernt. Und dann wurde es für mich mystisch, denn es wird weiterhin alles automounted und zwar ab boot.

    Ich habe keine Ahnung, welcher Prozess nun für das automounten zuständig ist. Hat jemand einen Tipp?

    Nippes

    Für den Inhalt des Beitrages 65165 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Nippes

www.cyberport.de