Beiträge von tapwag

    Bei der Erstellung des Prefix "ElsterFormularWine" ist mir aufgefallen, dass sich in dem Prefix auch die Dokumente befinden, die der lokale Benutzer in seinen Ordnern hat, z.B. Textdateien, Bilder, ... Insofern werden wohl alle lokalen Dateien zusätzlich in das Prefix kopiert.

    Kann man auch ein Prefix erstellen "ohne das die lokalen Dateien in das Prefix kopiert" werden?

    (Ansonsten kann man ja auch - so wie ich das gemacht habe - einen eigenen neuen Benutzer anlegen, wo keine bzw. wenige Dateien vorhanden sind.)

    Ich nehme an, dass Du die Dateien über den Dateimanager, beispielsweise unter "Speichern unter…" meinst. Dies sind Verknüpfungen zu deinen "Dokumenten" bzw. "Bilder" Ordnern. Dass wine direkt eine Kopie davon anlegt wäre mir neu: Man kann dies auch im Prefixordner "drive_c" nachschauen.


    Zitat

    Wird beim starten des Programms (z.B. durch klicken auf die Verlinkung) immer die aktuellste wine-Version genommen?

    Also wenn ich das Programm mit "wine Version A" installiert hätte, anschließend (per Update) die "wine Version B" habe und danach das Programm im Prefix starte. Wird das Programm dann mit "wine Version A" oder "wine Version B" gestartet?

    (Eigentlich dürfte "wine Version A" ja durch das Update nicht mehr auf dem PC sein.)

    Das Prefix wird dann angepasst und auf die neueste Version aktualisiert. Dies erkennt man an einem kleinen Pop-Up: "Die Konfigurationsdateien für /home/benutzer/… werden aktualisiert, bitte warten…"


    Welche wine-Version jeweils vom System verwendet wird kannst Du mit


    Code
    wine --version

    herausfinden. Parallel aber beispielsweise die stabile Version und die Entwicklerversion zu installieren funktioniert meines Wissens nur mit PlayOnLinux. Sowohl Entwicklerversion als auch stabiler Zweig verwenden das gleichnamige Binary "wine".

    Hallo zusammen,


    in der Vergangenheit hatte ich mir einige UMTS-Sticks für den Laptop gekauft wobei ich nicht weiß ob bei manchen Prepaid-Modellen ein Simlock vorhanden ist. Diese Sticks würde ich nun gerne prüfen und den Simlock dann auf jeden Fall entsperren.


    Meine Frage daher: Gibt es unter Linux ein Kommandozeilenwerkzeug um einen eventuellen Simlock zu entfernen?


    P.S. Ich weiß, dass das UMTS-Netz eher ein Auslaufmodell ist.

    Woher weiß Linux, dass er ausgerechnet in den prefix ElsterFormularWine installieren soll?

    Hätte ja auch sein können, dass ich mehrere prefixe habe...

    Richtig, deswegen der export-Befehl der genau das macht. Es wird da eine Umgebungsvariable WINEPREFIX gesetzt und dann exportiert. Für den Start von Elster-Formular brauchst Du ihn aber dann nicht mehr. Sofern Du die Exportvariable vorher exportiert hast und die Shell nicht geschlossen hast müsste wine auch direkt in das entsprechende Verzeichnis trotz der .msi-Datei installieren.

    Ist das ein Laptop?

    Nein, ist ein Desktop-PC.


    Ansonsten habe ich Tumbleweed auch auf den momentan neuesten Stand gebracht und neu gestartet. Ein direkter Anschluss am Mainboard (IO-Blende) brachte auch keine Verbesserung.


    Kann jemand mit Tumbleweed evtl. mit einem USB-Speicherstick (Thumb Drive) eventuell mal gegentesten? Notfalls reichen wir einen Bugreport ein sofern noch nichts gemeldet ist.

    Das zeigt mir scheinbar nur die interne Platte an. Der USB-Stick ist aber angesteckt:


    Hallo zusammen,


    ich habe schon längere Zeit das Problem unter Tumbleweed, dass der Zugriff auf USB-Geräte bei mir nicht so will. Ich wende mich daher mit folgenden Fall an euch:


    Mein System verwendet LxQt als Desktop und ich schließe einen Speicherstick mit 4 GB Kapazität an USB an.


    dmesg zeigt mir folgendes:


    Dann wollte ich mit "gparted" eine Formatierung vornehmen wobei "gparted" das Gerät nicht anzeigt.


    Aus diesem Grund habe ich es mit "fdisk" dann versucht, zu partitionieren:


    Code
    # fdisk /dev/sdb
    Willkommen bei fdisk (util-linux 2.35.1).
    Änderungen werden vorerst nur im Speicher vorgenommen, bis Sie sich
    entscheiden, sie zu schreiben.
    Seien Sie vorsichtig, bevor Sie den Schreibbefehl anwenden.
    fdisk: /dev/sdb kann nicht geöffnet werden: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden


    Kann jemand helfen? Bzw. gibt es einen Bugreport zu dem Thema? Die Problematik besteht teils auch bei anderen Geräten wie beispielsweise Digitalkameras. Leap zu installieren ist keine Alternative.

    Was hält ihr eigentlich von Ubuntu?

    Waren meiner Meinung die erste Distribution, die "Long Term Support (LTS)" salonfähig gemacht haben. Siehe auch "The Art of Release" vom Großmeister Shuttleworth himself. Auch das mit den Point-Releases und Upgrade-Pfaden finde ich ganz gut.


    Hatte es auch einige Zeit im Einsatz aber letztendlich bin ich zu der Distribution zurück mit der ich auch im Linuxbereich angefangen hatte.