Beiträge von gesperrter User

    Wer behauptet, Tumbleweed sei eine einfache und unkomplizierte Distri, der .... (den Rest spare ich mir aus Gründen der Höflichkeit). So, nun habe ich auch meinen Senf dazu gegeben.

    Diese gepunktete Beleidigung nehme ich gerne an.

    Du hättest ruhig schreiben können, wofür du mich hältst, was ich für dich bin! Das wäre wenigstens nicht feige gewesen. Aber sich hinter "..." zu verstecken ist einfach jämmerlich.


    Und ich habe nie behauptet, dass Tumbleweed eine einfache und unkomplizierte Distri sei.

    Ich schrieb, dass Tumbleweed keine Entwicklerversion ist. Nicht mehr und nicht weniger.


    Eine Entwicklerversion ist die Version zwischen der ersten Version (Alpha) und dem Endprodukt (Release).

    AlphaBetaRelease CandidateRelease.


    Bei Tumbleweed gibt es diese Entwicjklungsstufen nicht. Tumbleweed ist keine Entwicklerversion.

    Die aktuelle Entwicklerversion von Opensuse ist Leap15.2RC.


    Für Höflichkeit kann ich mir nichts kaufen.

    Aber gegen Beleidigungen und Frechheiten wehre ich mich. Ob es nun in diesen Thread passt oder nicht. Beleidigt wurde ich ja auch hier.


    Jetzt kannst du mich gerne sperren oder auch ganz aus diesem Forum entfernen. Ich habe nichts dagegen.

    - nun schaue mal bitte auf die Seite

    Dort steht bei Leap aber auch:

    "Für Systemadministratoren, Enterprise Entwickler und 'normale' Desktop-Benutzer."


    Der OP wird wohl kaum (ein echter) Systemadministrator sein, sonst würde er hier nicht fragen müssen.

    Wenn Leap für Enterprise Entwickeler ist, dann ist also Leap die Entwicklerversion?


    Sowohl bei den Angaben zu Tumbleweed als auch zu Leap handelt es sich um Nutzungsempfehlungen.

    "Rolling release" Versionen als solche sind natürlich nicht nur für Entwickler.

    Ein "Rolling release" ist natürlich nicht nur nicht nur für Entwickler, es ist auch keine Entwicklerversion. Es ist ein Rolling release.


    Meines Wissens ist die aktuelle Entwicklerversion von Opensuse die openSUSE Leap 15.2RC.


    Das hat aber nichts mit dem Problem des OP zu tun.

    Ich habe Tumbleweed und bei mir funktioniert der Ton. Bestens! Das wollte ich sagen. Man darf nicht jedes Problem auf das Rolling release schieben.


    Im Gegenteil, auf meinem Laptop (der einzige Rechner mit Leap) wird das Lautsprechersymbol nicht angezeigt, der Mixer ist aber vorhanden und Ton funktioniert auch.

    zum Betreiben einer Entwicklerversion eines Beriebssystems

    Allerdings verwendet der OP keine Entwicklerversion sondern ein Rolling Release.

    Tumbleweed wird fortlaufend aktualisiert und nicht sprunghaft wie Leap.

    Das hat natürlich Vor- und Nachteile.


    Eine Entwicklerversion ist Tumbleweed aber nicht. Tumbleweed ist getestet und stabil!

    Wir wollen hier wirklich nur alle dazubeitragen das auch aus Dir ein glücklicher und zufriedener openSUSE Nutzer wird.

    Das bin ich auch - mit Tumbleweed. Und schon seit vielen Jahren.

    Wenn ich überlege, wie lange Du hier schon an diesem Thema arbeitest..

    :D


    Da kommt ja schon bald die nächste Steuererklärung 2021 :/


    Und das, obwohl es ja auch eine Web-Version im Browser gegen soll. (So stand es am Anfang des Threads, wenn ich nicht irre.)

    Damit geht ja die Steuererklärung unabhängig vom Betriebssystem.


    Aber es geht nichts über Sportsgeist! 8)

    Erkläre das bitte mal genauer. Das steht irgendwie im Widerspruch zu dem was Du vorher geschrieben hast, wenn ich das so richtig verstehe

    Im Post #6 habe ich erklärende Links eingefügt und im vorigen Post nochmal daran erinnert.


    Lies mal die Links (bzw. die Seiten auf die die Links verweisen). Da ist das gut erklärt. Besser als ich das könnte.


    Ganz grob gesagt werden die "rollenden" Repos durch Snapshot-Repos ersetzt und man bleibt in dem Snapshot bis man in ein anders oder halt das aktuelle wechselt.

    Ich nutze dies, wie gesagt, wenn ich während eines Projektes kurzfristig kein Risiko eingehen möchte, dass etwas nach einem Upgrade nicht funktioniert. Während dieser Zeit aktualisiere ich nur innerhalb des "etwas abgehangenen" Snapshots. Aber wirklich nur kurzfristig, also nicht über Monate!

    Ich persönlich kaufe das lieber immer auf CD/DVD, da es auch nicht teurer ist und man dann quasi das Programm gesichert hat.

    Und ich kaufe persönlich speziell solche Software, wenn es eine "Web-Version" gibt!


    Seit Jahren mache ich mehrere Steuererklärungen im Browser auf dem Server meines Anbieters.

    Warum der mir jedes Jahr eine CD schickt, weiß ich auch nicht. Die bleibt immer eingeschweißt in der Hülle.


    Dies hat den Vorteil, dass sich der Anbieter (des Steuerprogramms) selber um Aktualisierungen und Backups kümmern muß.


    Das hat zwar nichts mit Wine oder Linux zu tun, aber vielleicht ist es auch eine Lösung.

    Bis vor 3 oder 4 Jahren hatte ich auch versucht, mein Steuerprogramm per Wine zu installieren. Es war ein Graus und ging mehr schlecht als recht. Mit der Browserversion bin ich glücklich.


    Allerdings bietet Quicksteuer ja keine Browserversion an, soviel ich weiß.......

    muss ich dann gleich den Tumbleweed Image Sprung machen?

    Ich denke, dass ist Sinn und Zweck eines Rolling Release!

    Wenn man hauptsächlich "Sicherheitsupdates von irgendwelchen Programmen" machen möchte, ist man vielleicht mit Leap besser versorgt. Da bleibt die Distributionsversion ja längere Zeit stabil.



    Wenn man allerdings bei Tumbleweed ausnahmsweise für einige Zeit auf einem bestimmten snapshot bleiben möchte, empfehle ich wieder Tumbleweed snapshots aus meinem Post #6.

    Das mache ich zum Beispiel derzeit, weil ich an meiner Steuererklärung und Krankenversicherung sitze (bzw. an der Bearbeitung dieser) und mir bis zum Abschluß nicht mein System verderben will. Damit bleibe ich im derzeitigen Release und bekomme nur Updates für dieses Release.


    Sobald ich mit der Steuer fertig bin, kommt aber wieder ein "tumbleweed upgrade".

    Ich kann deine Frage nicht wirklich beantworten und kenne auch Timeshift nicht.

    Trotzdem möchte ich dir meine allgemeinen Gedanken mitteilen. Vielleicht gibt dir mein Denkansatz auch Hinweise zur Lösung...


    Warum willst du dein gesamtes System als Backup sichern?

    Um es lauffähig zu halten, hast du ja die Snapshots (btrfs/snapper) auf deinem Rechner. Wenn mal was schiefläuft, kannst du zurück.


    Meiner Meinung nach (jeder kann eine andere haben!!!) braucht es für einen Privatrechner kein Backup des gesamten Systems.

    Ich denke, wir sprechen von privaten Computern! Wenn du Server in einem Rechenzentrum verwaltest, gilt etwas anderes. Aber dann würdest du ja auch diese Frage nicht stellen müssen, hoffe ich.


    Dein System kannst du jederzeit neu installieren. Die Daten liegen offen im Internet. Warum willst du davon ein Backup?

    Eigentlich sind doch nur deine privaten Daten und Konfigurationseinstellungen wichtig!

    Und genau von diesen würde ich ein regelmäßiges Backup machen. Ich sichere /home und ab und zu /etc.

    Das wars.

    Ich hatte noch nie Datenverlust, obwohl ich schon mehrmals bestimmte Rechner von Grund auf neu aufsetzen musste.

    Normalerweise sind alle wichtigen Daten im Home oder unter /etc.


    Auch Zeit sparst du nicht wirklich bei einem Zurückspielen einer kompletten Systemsicherung.

    Ich kann mich erinnern, dass es mal Systeme gab, da musste man während der Installation mehrfach neu starten und warten und neu starten und warten und neu starten und.....

    Das hast du doch bei openSUSE nicht. Die Installation läuft schnell durch. Wichtige¹ Konfigurationen und das gesicherte /home zurückgespielt. Fertig.

    Dafür habe ich früher Back In Time genutzt, heute borgbackup/vorta.


    Ja, man kann auch eine Aufstellung der installierten Programme u.ä. sichern. Aber in der Regel braucht man das nicht. Auch die Mühe würde ich mir sparen.

    Wenn nach einer Neuinstallation ein Programm fehlt: "sudo zypper in Programm" und fertig.


    Ein komplettes Image eines Rechners hatte ich das letzte Mal vor zig Jahren. Damals war es ein Rechner mit MS Windows und die eigentlichen Daten waren so verstreut auf der Festplatte, dass es leichter war, ein Image zu ziehen. Und die ewige Neustarterei hatte genervt.


    Aber bei Linux, speziell hier openSUSE? Ich halte Systemimages unter Linux auf privaten (:!:)Rechnern für Quatsch!



    Ich hoffe, dich stören meine dahingeschriebenen Gedanken nicht.

    Zu deinem Problem / Lösungswunsch wirst du von kompetenterer Seite bestimmt noch bessere Antworten finden.



    ____________

    ¹ einige sind schneller neu erstellt als aus einem Backup restauriert.

    Du meine Güte! Was ist passiert?

    Von mir aus

    Diese Formulierung bedeutet: Es ist dem Schreiber egal. Man kann es machen, muss aber nicht, es bleibt sich gleich.

    Man kann mal darüber sprechen, wenn man Zeit und Lust hat. Wenn nicht, dann eben nicht. Dann redet man halt über etwas anderes.

    Muss ja nicht sein......

    Und das verlangst du mit welchem Recht?

    Es verlangt doch niemand etwas.

    Habe ich es überlesen?

    Es ist alles ganz locker. Tapwag ist es egal und mir auch. ;-)

    Keine Panik!

    Du bist also auch der Meinung das hier ein einzelner User bestimmt, welche Rubriken gelöscht werden müssen? Ohne die anderen zu Fragen? Das nennt man Diktatur in der Politik. Eine Demokratie wäre eine Abstimmung durch eine Umfrage, ob solche Rubriken noch gewünscht werden.

    Alero, du solltest vielleicht mal durchatmen, und beim Durchatmen die Coronamaske kurz abnehmen, damit mehr Sauerstoff in die Lunge kann. :whistling: :S

    (Ich wollte einen freundlich winkenden Smily anfügen, finde aber keinen passenden! Also: Bitte nicht ärgern!)


    Es ist alles gut, die Demokratie ist nicht in Gefahr.


    Kein einzelner User will die Herrschaft übernehmen.

    Niemand will irgendetwas mit Gewalt löschen. Alles ist gut.

    Wir schaffen das. ;-)

    dazu reichen auch nicht meine deutsch Kenntnisse. Deutsch ist nicht meine Muttersprache

    Deine Deutschkenntnisse sind perfekt!

    Dass, was in dem obigen Zitat steht ist lediglich ein Vorschlag, nicht mehr und nicht weniger.

    Genau so ist es. Ein Vorschlag, eine Idee. Nichts weiter.