Störender Paketverlusst

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Störender Paketverlusst gibt es 23 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Störender Paketverlusst

    Hallo liebe openSUSE-Gemeinde,

    leider habe ich seit langem ein ziemlich nerviges Problem mit der Verbindung von meinem Internet-Rechner (squid, openSUSE 42.1 x86_64 zu FritzBox 7272):
    PING fritz.box (192.168.178.1) 56(84) bytes of data.
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=1 ttl=64 time=1.47 ms
    ...
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=11 ttl=64 time=1.61 ms
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=12 ttl=64 time=1001 ms
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=13 ttl=64 time=1000 ms
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=88 ttl=64 time=1.47 ms
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=89 ttl=64 time=1.55 ms
    ...
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=130 ttl=64 time=1.54 ms
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=131 ttl=64 time=3.40 ms
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=132 ttl=64 time=999 ms
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=155 ttl=64 time=1037 ms
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=156 ttl=64 time=38.5 ms
    64 bytes from fritz.box (192.168.178.1): icmp_seq=157 ttl=64 time=1.75 ms
    ...


    Das Problem ist manchmal für ein paar Stunden nicht da, dann tritt es wieder phasenweise alle 2-3 Minuten auf, was extrem nervig ist. Google-Recherchen haben mich leider nicht weiter gebracht, darum probiere ich es mal hier im Forum.

    Kennt jemand das Verhalten? Mit den anderen Geräten im Haushalt (Handy/Notebook) tritt es nicht auf, ich glaube daher nicht, dass es ein Problem der Fritzbox ist...

    Quellcode

    1. agent-teal:/dev # uname -a
    2. Linux agent-teal 4.1.31-30-default #1 SMP PREEMPT Wed Aug 24 06:20:09 UTC 2016 (de9ddf8) x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
    Ausgabe hwinfo

    Quellcode

    1. 72: None 00.0: 10701 Ethernet
    2. [Created at net.125]
    3. Unique ID: usDW.ndpeucax6V1
    4. Parent ID: rBUF.sqz+I965CP2
    5. SysFS ID: /class/net/eth0
    6. SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1c.6/0000:09:00.0
    7. Hardware Class: network interface
    8. Model: "Ethernet network interface"
    9. Driver: "r8169"
    10. Driver Modules: "r8169"
    11. Device File: eth0
    12. HW Address: 6c:62:6d:e6:a7:89
    13. Link detected: yes
    14. Config Status: cfg=new, avail=yes, need=no, active=unknown
    15. Attached to: #42 (Ethernet controller)
    16. 73: None 00.0: 1070a WLAN
    17. [Created at net.125]
    18. Unique ID: AYEt.QXn1l67RSa1
    19. Parent ID: y9sn.hthDJJayVrA
    20. SysFS ID: /class/net/wlan0
    21. SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1c.0/0000:03:00.0
    22. Hardware Class: network interface
    23. Model: "WLAN network interface"
    24. Driver: "rtl8192ce"
    25. Driver Modules: "rtl8192ce"
    26. Device File: wlan0
    27. HW Address: 80:1f:02:d4:4c:fb
    28. Link detected: yes
    29. Config Status: cfg=new, avail=yes, need=no, active=unknown
    30. Attached to: #37 (WLAN controller)
    Alles anzeigen

    Bin in dem Bereich Netzwerk nicht so super firm, wenn also noch Infos fehlen, stelle ich diese gerne zur Verfügung.

    Gruß und Danke im Voraus!

    Für den Inhalt des Beitrages 98416 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nachaz

  • Kannst du einmal lspci posten:

    Quellcode

    1. /sbin/lspci -nnk | grep -iA3 net

    Da sieht man dann auch die passenden IDs der Netzwerkkarten.

    Wenn USB, dann natürlich:

    Quellcode

    1. lsusb
    Sodann:
    Wie verbunden, Netzwerkmanager oder Wicked?
    Gibt es irgendwelche Meldungen im log?
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 98423 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Gerne!

    Quellcode

    1. agent-teal:/dev # /sbin/lspci -nnk | grep -iA3 net
    2. 03:00.0 Network controller [0280]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8192CE PCIe Wireless Network Adapter [10ec:8178] (rev 01)
    3. Subsystem: Device [7392:7622]
    4. Kernel driver in use: rtl8192ce
    5. Kernel modules: rtl8192ce
    6. --
    7. 09:00.0 Ethernet controller [0200]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller [10ec:8168] (rev 06)
    8. Subsystem: Micro-Star International Co., Ltd. [MSI] Device [1462:7681]
    9. Kernel driver in use: r8169
    10. Kernel modules: r8169

    Wie zu erkennen, kein USB.

    Ich nehme an, kein Netzwekmanager - hab das komplette Netzwerk über yast konfiguriert - aber da klafft leider eine Wissenslücke.

    In /var/log gibt es nix, was mit den Störungen in zeitlichem Zusammenhang steht.

    dmesg -H gibt das hier aus:

    Quellcode

    1. [ +1.397781] SFW2-INdmz-DROP-DEFLT IN=wlan0 OUT= MAC= SRC=fe80:0000:0000:0000:821f:02ff:fed4:4cfb DST=ff02:0000:0000:0000:0000:0000:0000:00fb LEN=258 TC=0 HOPLIMIT=255 FLOWLBL=0 PROTO=UDP SPT=5353 DPT=5353 LEN=218
    2. [ +0.026215] SFW2-INdmz-DROP-DEFLT IN=wlan0 OUT= MAC= SRC=fe80:0000:0000:0000:821f:02ff:fed4:4cfb DST=ff02:0000:0000:0000:0000:0000:0000:00fb LEN=430 TC=0 HOPLIMIT=255 FLOWLBL=0 PROTO=UDP SPT=5353 DPT=5353 LEN=390
    3. [ +0.185489] SFW2-INdmz-DROP-DEFLT IN=wlan0 OUT= MAC=80:1f:02:d4:4c:fb:08:96:d7:01:c4:60:08:00 SRC=192.168.178.1 DST=192.168.178.23 LEN=60 TOS=0x00 PREC=0x00 TTL=64 ID=11168 DF PROTO=TCP SPT=43848 DPT=80 WINDOW=5840 RES=0x00 SYN URGP=0 OPT (020405B40402080A3054FAB20000000001030302)
    4. [ +0.064895] SFW2-INdmz-DROP-DEFLT IN=wlan0 OUT= MAC= SRC=fe80:0000:0000:0000:821f:02ff:fed4:4cfb DST=ff02:0000:0000:0000:0000:0000:0000:00fb LEN=430 TC=0 HOPLIMIT=255 FLOWLBL=0 PROTO=UDP SPT=5353 DPT=5353 LEN=390
    5. [ +0.041066] SFW2-INdmz-DROP-DEFLT IN=wlan0 OUT= MAC=80:1f:02:d4:4c:fb:08:96:d7:01:c4:60:08:00 SRC=192.168.178.1 DST=192.168.178.23 LEN=60 TOS=0x00 PREC=0x00 TTL=64 ID=11169 DF PROTO=TCP SPT=43848 DPT=80 WINDOW=5840 RES=0x00 SYN URGP=0 OPT (020405B40402080A3054FBDE0000000001030302)
    6. [ +0.209334] SFW2-INdmz-DROP-DEFLT IN=wlan0 OUT= MAC= SRC=fe80:0000:0000:0000:821f:02ff:fed4:4cfb DST=ff02:0000:0000:0000:0000:0000:0000:00fb LEN=430 TC=0 HOPLIMIT=255 FLOWLBL=0 PROTO=UDP SPT=5353 DPT=5353 LEN=390
    7. [ +0.200159] SFW2-INdmz-DROP-DEFLT IN=wlan0 OUT= MAC= SRC=fe80:0000:0000:0000:821f:02ff:fed4:4cfb DST=ff02:0000:0000:0000:0000:0000:0000:00fb LEN=400 TC=0 HOPLIMIT=255 FLOWLBL=0 PROTO=UDP SPT=5353 DPT=5353 LEN=360
    8. [ +5.593197] SFW2-INdmz-DROP-DEFLT IN=wlan0 OUT= MAC=80:1f:02:d4:4c:fb:08:96:d7:01:c4:60:08:00 SRC=192.168.178.1 DST=192.168.178.23 LEN=60 TOS=0x00 PREC=0x00 TTL=64 ID=11170 DF PROTO=TCP SPT=43848 DPT=80 WINDOW=5840 RES=0x00 SYN URGP=0 OPT (020405B40402080A3054FE360000000001030302)
    Da sehe ich was mit wlan0 - evtl. kommt das davon, dass ich das wlan0 mittels ifup und ifdown "durchstarte", wenn es Störungen gibt? (Bringt aber glaube ich nix, es fängt sich auch so von alleine - siehe erster Post)

    ifconfig:

    Quellcode

    1. eth0 Link encap:Ethernet HWaddr 6C:62:6D:E6:A7:89
    2. inet addr:172.16.6.31 Bcast:172.16.6.255 Mask:255.255.255.0
    3. inet6 addr: fe80::6e62:6dff:fee6:a789/64 Scope:Link
    4. UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    5. RX packets:65266 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    6. TX packets:88592 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    7. collisions:0 txqueuelen:1000
    8. RX bytes:9499834 (9.0 Mb) TX bytes:66208030 (63.1 Mb)
    9. lo Link encap:Local Loopback
    10. inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
    11. inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
    12. UP LOOPBACK RUNNING MTU:65536 Metric:1
    13. RX packets:4211 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    14. TX packets:4211 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    15. collisions:0 txqueuelen:0
    16. RX bytes:907796 (886.5 Kb) TX bytes:907796 (886.5 Kb)
    17. wlan0 Link encap:Ethernet HWaddr 80:1F:02:D4:4C:FB
    18. inet addr:192.168.178.23 Bcast:192.168.178.255 Mask:255.255.255.0
    19. inet6 addr: fe80::821f:2ff:fed4:4cfb/64 Scope:Link
    20. UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    21. RX packets:342199 errors:0 dropped:195 overruns:0 frame:0
    22. TX packets:257025 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    23. collisions:0 txqueuelen:1000
    24. RX bytes:412141200 (393.0 Mb) TX bytes:31728536 (30.2 Mb)
    Alles anzeigen
    eth0 ist an die interne Zone gebunden, wlan0 geht zur Fritzbox, das ist quasi meine DMZ.

    Für den Inhalt des Beitrages 98424 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nachaz

  • korrekt

    -EDIT-

    Mist, mein letzter Edit ist verloren gegangen (wg. Paektverlusst!)

    HIer noch die Ausgabe von collectNWData.sh;

    Quellcode

    1. --- NWEliza is analyzing the system for common network configuration errors ...
    2. !!! CND0540W: Messages dropped on network interface wlan0
    3. !!! CND0230W: IPV6 enabled and may be the reason for network problems
    4. !!! CND0310W: Classic network configuration with ifup was detected. Configuration with networkmanager is easier
    5. !!! CND0450W: WLAN key masquerading is not fully tested on this distribution. Please check output file collectNWData.txt for visible WLAN keys and masquerade them manually

    Leider hab ich auf der Seite vom Fram nix zu CND0540W gefunden... IPV6 schalte ich aber mal aus.

    Für den Inhalt des Beitrages 98426 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nachaz

  • Wenn du in /var/log nichts findest,
    kannst du es ja mal dem besser geeigneten journalctl versuchen.

    Was macht es für einen Sinn sich auf EINEN Router mit Ethernet UND WLAN zu verbinden?
    (nachgelesen)

    Beschreibe doch bitte die tatsächliche Topologie.
    Was macht der Squidproxy?
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Berichtigung ()

    Für den Inhalt des Beitrages 98427 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Sorry, der Squid dient zwei Windows-Rechnern als HTTP-Proxy. Da das Problem auf dem openSUSE-Rechner ebenfalls vorliegt, z.B. wenn man da per Firefox surft (oder eben ICMP-Nachrichten schickt), dacht ich, es wär halt nicht relevant. Der FF auf der openSUSE-Maschine nutzt den Squid nicht (kein System-Proxy konfiguriert, keiner im Firefox).

    Topologie:
    Es gibt also ein 192.168.178.xx-Netz darin ist die Frizbox als Gateway/DHCP-Server, ein Uni-Notebook, ein Arbeits-Notebook, zwei Handys und besagter openSUSE-Internet-PC/Proxy.
    Der spielt dann in einem weiteren Netz (172.16.6.xx) den HTTP-Proxy für zwei Windows-Rechner. Dazwischen hängt ein einfacher Switch. Die Windows-Rechner kennen nix von der openSUSE-Maschine, sind nur im gleichen Netz. Es ist lediglich der Squid im Firefox auf den Windows-Maschinen manuell als Proxy eingetragen.

    Deaktivieren von IPV6 hat das Problem nicht gelöst.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nachaz ()

    Für den Inhalt des Beitrages 98429 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nachaz

  • Was macht das für einen Sinn?
    Mit einem Squid werden viele moderne Websiten Schwierigkeiten haben und langsamer sein.
    Und den Rest des Netzes können die Winmaschinen ja weiter nutzen.
    Aber gut, dein Problem.

    Ich würde dennoch mal Squid deaktivieren, um die Störquelle einzugrenzen.
    colletNWData macht nur Sinn, wenn du das Ergebnis auch postest.
    Nur ein paar Zeilen davon reichen nicht.
    Außer dass du dir das komplett sparen kannst, da es nur dafür da ist, wenn eine Netzwerkkarte gar nicht will.
    Deine tun ja beide.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 98432 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Da diese Strecke via WLAN geht und keine Paketverluste auftreten,
    liegt es entweder an störenden "Mit- oder Störfunkern", oder direkt im WLAN-Stack des Routers.

    Du kannst aircrack/kismet mitlaufen lassen (Oder auch wireshark und Konsorten),
    um zu sehen, was da noch so alles funkt. Vielleicht zeigt das etwas.
    Liegt es an der Fritzbox selbst, sollte ein Neustart helfen können.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 98434 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

www.cyberport.de