openSuse als Ubuntu Alternative?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema openSuse als Ubuntu Alternative? gibt es 3 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • openSuse als Ubuntu Alternative?

    Hallo,

    für eine Vorlesung wurde mir geraten Ubuntu statt Win10 zu verwenden. Da ich auf meinem letzten Laptop damit jedoch etliche Anzeigefehler hatte, habe ich openSuse Leap installiert.
    Nach anfänglicher Euphorie kam die Ernüchterung: Ein paar Pakete gibt es nicht. Z.B. sklearn, skimage und mayavi2

    Wenn ich die sk's aus dem Internet hole kann ich sie nicht installieren da YaST das Installationsmedium nicht findet.
    Zudem muss ich für jede Kleinigkeit mein Passwort eingeben und die Befehle wie "sudo apt get" funktionieren nicht.

    War die openSuse Wahl ein kompletter Fehltritt oder lassen sich diese Probleme mit wenig Aufwand lösen?

    Ich hatte gehofft die verschiedenen Linux Distributionen seien sowas wie verschiedene Win Versionen....

    Für den Inhalt des Beitrages 119897 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: clementine321

  • clementine321 schrieb:

    Hallo,

    für eine Vorlesung wurde mir geraten Ubuntu statt Win10 zu verwenden. Da ich auf meinem letzten Laptop damit jedoch etliche Anzeigefehler hatte, habe ich openSuse Leap installiert.
    Nach anfänglicher Euphorie kam die Ernüchterung: Ein paar Pakete gibt es nicht. Z.B. sklearn, skimage und mayavi2

    Wenn ich die sk's aus dem Internet hole kann ich sie nicht installieren da YaST das Installationsmedium nicht findet.
    Alles Python und sollte mit pip installiert werden können. Wenn man schon Python benutzt, sollte man sich auch damit befassen.

    clementine321 schrieb:

    Zudem muss ich für jede Kleinigkeit mein Passwort eingeben und die Befehle wie "sudo apt get" funktionieren nicht.
    Tja root-Befehle kann auch nur root absetzen.....
    Das ist bei Linux eigentlich Standard, nur Ubuntu "missbraucht" sudo anstelle von su -.
    atp ist ein Kommandozeilentool einer Debian basierten Distribution zur Installation von xxxx.deb Paketen.
    openSUSE benutzt das rpm-Format....

    Auf gut deutsch:
    Egal welche Distribution verwendet wird, man muss sich schon ein wenig damit befassen anstelle sturer Abschreiberei.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 119898 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Ok, vielen Dank für die Tipps. Es hat soweit alles geklappt doch dann hab ich da System irgendwie zerschossen.
    Plötzlich war auf root kein Speicherplatz mehr frei und ich konnte keine Lösung dafür finden (tmp war nahezu leer). YaST hat den Dienst versagt. Vielleicht habe ich Dinge mehrfach installiert.

    openSuse ist nichts für mich, ich brauche was für Kinder

    Für den Inhalt des Beitrages 119907 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: clementine321

  • 30 GB, und die dann noch mal gesplittet in /, /home und /swap?
    Da wundert mich dann nicht, das / voll gelaufen ist........
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 119908 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland