Sound über ssh ausgeben?

Hinweis: In dem Thema Sound über ssh ausgeben? gibt es 5 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Hallo Community!


    Wie kann ich über ssh von einem 13.2 Client Sound auf einem 42.1 Client nutzen? Mit -X reiche ich ja die Grafik durch, aber wie geht das mit Sound.


    Beispiel:


    Nutzer A ist auf Host 1 angemeldet. Per SSH möchte er mit seinem Benutzer A ein Programm auf Host 2 öffnen und dort auch Sound wiedergeben.


    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Host 1: Desktop-Rechner - i7 1151 - ASRock Fatal1ty Z170 Gaming-ITX/ac - Skylake Architektur - openSUSE Tumbleweed - kernel 4.7.2-1-default - KDE - Kodi als Multimediacenter - VDR zum Aufnehmen per DVB-C Karte
    Host 2: Desktop-Rechner - i7 - openSuSE 42.1 - KDE - wird als Arbeitsplatz genutzt
    Host 3: Desktop-Rechner - i7 - openSuSE 13.2 - KDE - wird als Entwickler-Arbeitsplatz genutzt
    Host 4: HP Labtop - openSUSE 13.2 - KDE - wird als Arbeitsplatz genutzt
    Host 5: Desktop-Rechner - i7 - openSuSE 13.2 - KDE - wird als Arbeitsplatz genutzt

    Für den Inhalt des Beitrages 95297 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Hedwig5

  • Ich nehme an, dass der Krach local erschauern soll, nicht auf Host2.
    (Das wäre ja ganz schön übel für die pysikalisch anwesenden User bei Host2. Da würde die bestimmt jemand mit einer Dauerschleife der McDonalds Werbung beglücken, die Armen.)


    Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten Krach von einem anderen Rechner zu hören.
    Entweder den Krach schlicht als Dateien übertragen, oder eben als Stream.


    Ich kenne keinen Player, der Dateien von remote abspielt, aber das lässt sich leicht mit sshfs einbinden.


    Willst du wirklich den Krach auf dem host2 ertönen lassen, sollte es genügen, dort alle Krachmacher zu installieren und halt einfach aufzurufen.
    Jeder Player (aplay, paplay, mplayer ..., ....., ....., ) spielt ja seinen Krach eh lokal ab. Sie "öffnen" die dortige Soundkarte und spulen den Krach halt dorthin.


    Für alle Mischformen ist es nicht so einfach. Dann müssen auf host2 natürlich auch die entsprechenden Soundprogramme laufen (und Soundhardware verfügbar sein).
    Das wiederum lässt sich dann mit mehreren Methoden erreichen. Keine davon ist sonderlich einfach.
    Da wären dann einige Fragen vorher zu klären.
    Das läuft letztlich darauf hinaus irgendeinen Streamingdienst zu etablieren.
    Das kann man alleine mit PulseAudio machen (ja, das kann über das Netz streamen), oder man nimmt gleich einen spezialisierten Streamserver.

  • Ich möchte schlicht mit Firefox Youtube "Krach" auf Host 2 abspielen (steht im gleichen Raum), weil dort die bessere Soundanlage angeschlossen ist.

    Host 1: Desktop-Rechner - i7 1151 - ASRock Fatal1ty Z170 Gaming-ITX/ac - Skylake Architektur - openSUSE Tumbleweed - kernel 4.7.2-1-default - KDE - Kodi als Multimediacenter - VDR zum Aufnehmen per DVB-C Karte
    Host 2: Desktop-Rechner - i7 - openSuSE 42.1 - KDE - wird als Arbeitsplatz genutzt
    Host 3: Desktop-Rechner - i7 - openSuSE 13.2 - KDE - wird als Entwickler-Arbeitsplatz genutzt
    Host 4: HP Labtop - openSUSE 13.2 - KDE - wird als Arbeitsplatz genutzt
    Host 5: Desktop-Rechner - i7 - openSuSE 13.2 - KDE - wird als Arbeitsplatz genutzt

    Für den Inhalt des Beitrages 95319 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Hedwig5

  • Das ist mal ne komplett andere Richtung.


    Weil es ein lokales Netz ist, sollte dir da paprefs helfen.
    Das will erst installiert sein - braucht nun wirklich nicht jede(r).


    Code
    zypper in paprefs

    Damit kannst du prima Netzwerkstreaming einrichten.
    Und jeder (Linux)User kann alles hören/senden.



    Wenn du es damit nicht hinkriegst, gib Bescheid und mir ein wenig Zeit; dann kriegst ein Scriptchen, das das erledigt.
    Dazu müsstest du alle beteiligten Versionen nennen. (Da hat sich von Version zu Version einiges geändert.)

  • Ich wurde gerade von jemanden, der hier wegen eines Moderators nicht schreiben mag, darauf aufmerksam gemacht, dass du eh schon Kodi einsetzt.
    Das kann DLNA.


    Damit dürfte es noch einfacher sein.
    Guck mal dort.
    (Ich kenne dieses Kodi nicht)

  • Danke, ich werd mir demnäst mal die vorgestellten Lösungen anschauen.


    In Kodi muss ich erstmal das Youtube-Plugin einrichten, der Firefox wäre halt einfacher.

    Host 1: Desktop-Rechner - i7 1151 - ASRock Fatal1ty Z170 Gaming-ITX/ac - Skylake Architektur - openSUSE Tumbleweed - kernel 4.7.2-1-default - KDE - Kodi als Multimediacenter - VDR zum Aufnehmen per DVB-C Karte
    Host 2: Desktop-Rechner - i7 - openSuSE 42.1 - KDE - wird als Arbeitsplatz genutzt
    Host 3: Desktop-Rechner - i7 - openSuSE 13.2 - KDE - wird als Entwickler-Arbeitsplatz genutzt
    Host 4: HP Labtop - openSUSE 13.2 - KDE - wird als Arbeitsplatz genutzt
    Host 5: Desktop-Rechner - i7 - openSuSE 13.2 - KDE - wird als Arbeitsplatz genutzt

    Für den Inhalt des Beitrages 95412 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Hedwig5