SUSE Linux 9 als virtuelle Maschine unter vmware 11

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema SUSE Linux 9 als virtuelle Maschine unter vmware 11 gibt es 12 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • SUSE Linux 9 als virtuelle Maschine unter vmware 11

    Hallo,
    ich bin nicht ganz sicher, ob das das richtige Forum ist, aber im vmware Forum habe ich bisher keine Antwort, aber vielleicht kann mir hier jemand helfen, da ich keine SUSE-Linux-Foren mehr kenne.
    Ich benutze seit Jahren ein SUSE-Linux 9 als virtuelle Maschine auf vmware Fusion 7 unter macOS 10.10. Jetzt muss ich leider auf macOS 10.13 aktualisieren, da läuft vmware Fusion 7 nicht mehr, also nutze ich vmware Fusion 11. Und hier fangen die Probleme bei der Installation der vmware-Tools an: Das hgfs-Filesystem kann nicht gemountet werden, siehe Screenshot.
    Falls mir jemand weiterhelfen kann, oder mir sagen kann, wo ich Hilfe bekommen kann, bin ich über jeden Tipp dankbar..

    (Der Grund, warum ich das immer noch nutze, ist die Lyx-Version bzw. die LaTeX-Version auf dieser Distribution, die pdfs ungefähr doppelt so schnell erstellt, wie alle nachfolgenden LaTeX-Versionen und dass ist für mich in der täglichen Arbeit hilfreich und wichtig, warum das so ist, ließ sich nie klären, ich hatte das auch mal in einem Forum vor Jahren diskutiert)
    Bilder
    • Bildschirmfoto+2019-01-01+um+14.48.06.png

      135,84 kB, 1.274×802, 10 mal angesehen

    Für den Inhalt des Beitrages 127967 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: roneu

  • Bist du sicher? Die vmware-tools werden ja im Linux installiert und da läuft ja was schief. Bzw. ich stecke in Betriebssystemfragen nicht so tief drin, um abgrenzen zu können, ob vmware das filesystem nicht bereitstellt, oder ob das Problem im Linux liegt.

    Für den Inhalt des Beitrages 127969 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: roneu

  • Eigenwillige Begründung.

    Ich glaube nämlich nicht, dass du IN deiner VM das HFS hast (, das selbst von Apple längst aufgegeben wurde).
    Ich denke, du willst eine Host- Partition mounten. Ist das so?

    Das Ganze macht auch nicht wirklich SInn.
    Es gibt längst besseres.
    Auch bei LyX.
    (bei dem sich eh dir Frage stellt, ob nicht TeXstudio oder ähnliches zu verwenden wäre)
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 127970 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Genau, im Prinzip wie hier beschrieben:
    GUID-AB5C80FE-9B8A-4899-8186-3DB8201B1758.html
    Da ich jetzt aber nicht so tief in der Systemadministration stecke sondern eher user mit halbwegs terminal-Kenntnissen bin, kann ich das Linux auch nicht so administrieren, wie ich gerne würde...

    Bitte keine globalen Fragen zu Sinn/Unsinn, ich kenn alle nachfolgenden Lyx-Versionen und arbeite auch gelegentlich damit, aber für meine Zwecke ist das Lyx 1.3.6 ungeschlagen.

    Für den Inhalt des Beitrages 127972 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: roneu

  • Wenn dein Host schon das Ding nicht mehr richtig unterstützt,
    wie soll dann, bitte, eine viel zu alte VM das noch richtig durchgereicht kriegen?
    Ich schätze mal, dass zwischen es zwischen deinem Host und deinem Virtualisierer knirscht.
    (Ich kenne und will kein Apple kennen. Das gleiche gilt für Virtualisierer. Da habe Qemu/KVM und bin ziemlich glücklich und sauschnell. Mir reicht einfach das Beste.)

    Für deine vier Probleme (Apple, VMware, zu altes SUSE und alles zusammen) wirst du hier kaum Unterstützung finden.
    Da wäre eher Apple zuständig.

    Hatte ich schon erwähnt, dass es sehr gute LaTeX Systeme unter Linux gibt, die auch sauschnell sind und automatisches Kompilieren samt generierter Vorschau können?
    Um einiges besser, als LyX....
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 127974 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • ... fürchte ich leider auch. Was empfiehlst du denn als Alternative? Ich habe halt vermutlich inzwischen >500 Dateien, die ich mit Lyx gemacht habe, da hält sich mein Wechselwille erst mal in Grenzen. Das sind zum Teil Dateien mit 250 Seiten und diversen Zeichnungen, die alle zu konvertieren wäre vermutlich auch ne Menge Arbeit.

    Für den Inhalt des Beitrages 127976 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: roneu

  • Du kannst in LyX die Dateien in ziemlich viele Formate exportieren.
    Unter anderen findest du auch Formate für jeden LaTeX Dialekt/Engine.

    Mal das Menu Datei/Exportieren angucken.

    Ich nehme einfach TeXstudio. Ist in den Repos.
    Aber es gibt für SUSE 9 keine Repos mehr.
    Also ist mondestens ein Update auf eine aktuelle Version nötig.
    Besser gleich eine neue VM aufsetzen.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 127978 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung