Wie blockiere ich einen Port bei Firewalld?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Wie blockiere ich einen Port bei Firewalld? gibt es 35 Antworten auf 4 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Wie blockiere ich einen Port bei Firewalld?

    Schönen guten Tag,

    ich bin derzeit verzweifelt, ich bin Anfänger und kenne mich daher nicht so sehr mit OpenSUSE-Leap 15.1 aus.

    Ich möchte gerne einen Port bei der "Firewalld" deaktivieren. Zum Beispiel den Port "443" nur klappt es nicht.

    Ich habe unter "Umfassende Regeln" mehrfach Regeln erstellt, aber es will einfach nicht klappen.

    Hat jemand einen Tipp, wie ich den Beispiel Port blockiere?

    Den Port zu blockieren, sollte das als Test dienen, also bitte nicht falsch verstehen. Reiner Test! Nur klappt dieser nicht. Ansonsten bin ich mit der Firewalld von OpenSUSE zufrieden.

    Vielen Dank im Voraus.

    Für den Inhalt des Beitrages 137018 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: K_OSEL

  • Als Beispiel:

    Quellcode

    1. firewall-cmd --zone=public --remove-port=443/tcp
    Da dieses jedoch nur ein Beispiel ist und deine Konfiguration anders sein kann, empfehle ich dir diese Seite:
    Home | firewalld
    Dort findest du alle firewalld Regeln und Befehle.
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 137021 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • sterun schrieb:

    Als Beispiel:

    Quellcode

    1. firewall-cmd --zone=public --remove-port=443/tcp
    Da dieses jedoch nur ein Beispiel ist und deine Konfiguration anders sein kann, empfehle ich dir diese Seite:
    Home | firewalld
    Dort findest du alle firewalld Regeln und Befehle.
    Funktioniert nicht! Ich kann immer noch mit dem Browser surfen. Als ich das eingegeben habe war folgende Meldung: NOT_Enabled: '443:tcp' not in 'public' success.

    Für den Inhalt des Beitrages 137023 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: K_OSEL

  • K_OSEL schrieb:

    NOT_Enabled: '443:tcp' not in 'public'
    Deswegen schrieb ich extra:
    Da dieses jedoch nur ein Beispiel ist und deine Konfiguration anders sein kann, empfehle ich dir diese Seite:
    Home | firewalld
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 137024 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Vermutlich bist du nicht in der Zone "public".
    Mehr zu deiner Konfig siehst du mit:

    Quellcode

    1. firewall-cmd --list-all
    Da firewalld / iptables sehr mächtig ist, kann nur alles schief gehen, wenn man die Basics nicht studiert.
    Die o.a. Seite kann ich wirlich sehr empfehlen :)
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 137025 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • So komme ich leider nicht weiter! Ich habe mehrfach im Terminal Befehle eingegeben und immer kommt WARNING: NOT_ENABLED: 443:tcp - Auf Deutsch heißt es ja: Nicht eingeschaltet. Aber der ist ja eingeschaltet, sonst könnte man mit dem Browser nicht surfen.???

    Für den Inhalt des Beitrages 137026 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: K_OSEL

  • K_OSEL schrieb:

    Ich habe unter "Umfassende Regeln" mehrfach Regeln erstellt, aber es will einfach nicht klappen.
    Was meintest du mit "Umfassende Regeln"?
    Finde ich nirgends...
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 137028 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Das das so kompliziert ist, eine Anwendung/Port zu blockieren.
    Kann man irgendwie z.B den Browser blockieren, so das man nicht mehr im Internet surfen kann?
    Gibt es in Linux ein grafisches Programm was die "Ankommende Pakete und Ausgehende Pakete" anzeigt und ggf. auch blockiert oder erlaubt?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von K_OSEL ()

    Für den Inhalt des Beitrages 137031 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: K_OSEL