Beiträge von luigi

    "Betriebssystem: OpenSuse" hilft hier nicht weiter: Also Leap 15.5, Tumbleweed oder noch was anderes?


    Wurde die Neuinstallation von tex-live mit zypper oder über yast durchgeführt und dabei einzelne Pakete abgewählt?


    Was sagt

    Code
    zypper se -si texlive-latex-bin-bin

    Hier noch eine Möglichkeit, wie man als user einen Neuanfang mit sauberen default -Konfigurationsdateien durchführen kann:


    1. Man wechselt z.B. mit Str+Alt+F1 in eine Konsole, meldet sich an und gibt die folgenden drei Befehle ein (die derzeitigen Konfig-Dateien werden umbenannt und in das aktuelle Verzeichnis verschoben):

    Code
    mv ~/.config/plasmarc plasmarc.alt
    mv ~/.config/plasmashellrc plasmashellrc.alt
    mv ~/.config/plasma-org.kde.plasma.desktop-appletsrc plasma-org.kde.plasma.desktop-appletsrc.alt

    2. Danach startet man als root neu mit

    Code
    systemctl reboot

    Nach dem Neustart werden die default-Konfigurationen neu angelegt.

    Also ich würde jetzt in den sauren Apfel beissen und das System neu aufsetzen...

    Ich denke nicht, dass dies zielführend ist, solange das grundlegende Problem nicht beseitigt wird.


    In einfachen Worten: Beim boot-Prozess werden im frühen Stadium nur einige wenige Dateien bzw. Verzeichnisse geladen, da der Speicherplatz noch sehr beschränkt ist. Zu den geladenen Strukturen gehört anscheinend auch /usr/local, welches aber in der Regel leer ist oder nur wenige Dateien enthält. Bei hajix dagegen wird eine gut gefüllte Partition unter /usr/local gemountet, so dass der initiale Speicher vermutlich überläuft und dann z.B. libsystemd-shared-249.so nicht mehr gefunden werden kann.


    Daher würde ich diese Partition nicht unter /usr/local, sondern an einer anderen Stelle mounten, die beim init-Prozess nicht geladen wird, oder nur wenige Dateien nach /usr/local kopieren, falls diese beim booten benötigt werden sollten.


    Sofern es aus irgendeinem Grunde notwendig ist, dass die gesamte Partition unter /usr/local erscheint, so würde ich diese erst später, nach dem erfolgreichen Systemstart, über ein script einhängen.

    Falls du es noch nicht probiert hast, so würde ich die Partitionen sdb1 und sdb2 komplett entfernen (z.B. mit gparted o.ä.). Danach den Installer von Leap 15.5 den freien Platz ohne Eingreifen ausfüllen lassen. Die weiteren Partitionen würde ich erst nach einem erfolgreichen Neuboot einhängen. Auch eine Installation mit ext4-Filesystem anstatt btrfs würde ich alternativ einmal ausprobieren, um so der Ursache des Problems vielleicht näher zu kommen.


    Was führte zu dem von dir erwähnten 'zerschießen' der früheren Installation? Vielleicht Eingriffe ins Bios, Firmwareupdate o,ä.?

    Hinter dem Typ steht: Brother HL5350-DN BR-Script3

    Ich würde folgendes probieren:


    1. Von der Brother-Webseite die ppd-Datei BR5350_2_GPL.ppd.gz herunterladen (habe ich nur für englische Sprache) gefunden)


    2. Einen neuen Netzwerkdrucker, z.B. HL-5350DN-ppd, mit cups (localhost:631) einrichten.

    Dazu nimmst du bis auf den neuen Namen die bisherigen Einstellungen.


    Allerdings wählst du keinen Hersteller etc. aus, sondern klickst unten auf

    Oder PPD-Datei bereitstellen:

    Hier gibst du den Pfad zur heruntergeladenen ppd-Datei ein.


    3. Nach erfolgreicher Installation sollte nach Neustart bei okular im Auswahlmenü zusätzlich auch HL-5350DN-ppd auftauchen, aber anstatt BR-Script3 ein anderer Treiber.

    Tumbleweed ist eine rolling release, bei der keine Updates, sondern Upgrades gemacht werden.


    Die einzig funktionierende Methode geht als root über zypper dup


    Hier findest du ein Tutorial von Alero: