Beiträge von Der Schaer

    Wenn Dir die Recoverypartition nicht zu viel Platz weg nimmt, würde ich Opensuse einfach neu installieren und dabei die Partitionierung von Hand vornehmen. Lass die Boot- und die Recoverypartition wie sie sind, und teile den Rest so ein wie Du möchtest. Im Grub bleibt dann ein Eintrag für Windows. Über den kannst Du das System jederzeit in den Originalzustand versetzen. Wenn Dich der Windowseintrag bei Grub stört, einfach im Bootloader das "testen auf andere Betriebssysteme" abschalten. Wenn Du dann zurücksetzen möchtest, einfach den Test wieder einschalten.

    Danke für die schnelle Antwort.

    Habe ich alles schon ausprobiert, den rohen Fisch installiert Suse bei Gnome automatisch mit. Die Berechtigungen waren kontrolliert, alles richtig. Mit einem anderen Dateimanager funktionierte es ja auch als User.

    Mit einem neuen User funktioniert auch beim Nautilus alles. Da der Rechner ein Weihnachtsgeschenk in Vorbereitung ist macht das komplette umstellen auf einen anderen User zum Glück noch keine grosse Arbeit. Da sich damit auch noch ein anderes Problem erledigt hat

    Gnomeprobleme

    ist das in diesem Fall eine machbare Lösung.


    Ich kann nur hoffen das KDE bald eine brauchbare Touchunterstützung bietet. Ich habe Gnome nur installiert, weil der Rechner für meine Tochter ist und eben einfach funktionieren soll ohne irgendwelche Workarounds. Aber für mich steht nach diesem Ausflug wieder fest, dass Gnome auf meinen Rechnern nie installiert wird. Ich finde es grauenhaft.

    Hallo Sauerland,

    danke für die schnelle Antwort. In der Datei sind die Änderungen drin, nur scheint Gnome dass irgendwie nicht zu interessieren.

    Hallo zusammen,

    Nautilus zeigt bei mir keine Vorschaubilder. Die icons für die verschiedenen Dateitypen werden angezeigt. Sogar das ein Ordner Bilder enthält ist durch die Anzeige auf dem Ordnersymbol zu erkennen. Nur die Vorschaubilder für Dateien an sich fehlen bei allen Formaten. In den Einstellungen von Nautilus habe ich auch schon alles versucht (alle / nur lokal / max Grösse geändert) ohne Erfolg. Es ist ein Problem von Nautilus, der Dateimanager PCManFM zeigt die Vorschaubilder. Und wenn ich Nautilus als root starte zeigt er die Thumbnails auch. Habe Nautilus auch bereits neu installiert. Ohne Erfolg.


    OS: Leap 15.2

    Desktop: Gnome

    Hallo zusammen,

    wenn ich bei Gnome die Standardanwendung für das öffnen von bestimmten Dateitypen ändern will hat das keinerlei Auswirkungen. Weder direkt aus dem Dateimanager Nautilus heraus. Noch über die Einstellungen. Wenn ich im Nautilus über rechtsklick z.B. ein Bild mit einem anderen Bildbetrachter öffne, dann wird das Bild zwar mit dem gewählten Programm geöffnet, wenn ich das gleiche Bild hinterher durch direktes anklicken öffne, wird wieder der Standardbildbetrachter genutzt. Wenn ich es über das Einstellungsemenue versuche, dann kann ich zwar deaktivieren anklicken (nicht ausgegraut) es hat jedoch keinerlei Auswirkungen.

    Sieht irgendwie nach falschen Berechtigungen aus. Userhome stimmt aber alles. Leider konnte ich trotz vielem suchen nicht herausfinden wo sie Konfigurationsdateien für Gnome/Nautilus abgelegt sind. unter ~/.config und ~./local ist bei mir nichts.

    Hat irgendwer einen Tipp?


    OS: Leap 15.2

    Hallo,

    ich hatte mal ähnlich Probleme mit einem Epson. Bei mir hat es geholfen in Yast "Scannen über Netzwerk" zu wählen, und dort die IP-Adresse des Scanner ein zu tragen (hatte dem Scanner eine feste IP zugewiesen). Und dann dort nach dem Scanner suchen zu lassen. Dort wurde der Scanner dann gefunden. Danach hatte ich in der Übersicht 2 Treiber eingetragen. Einmal Net, wo dann merkwürdigerweise "kein Scanner gefunden" stand. Und einmal den Scanner mit seinem eigene Treiber. Das Scannen über Sane hat danach problemlos funktioniert. War zwar kein Lexmark, aber vielleicht hilft das ja auch bei Dir.

    Habe jetzt endlich eine befriedigende Konfiguration hinbekommen. Gnome unter Xorg. Das Problem mit den ruckelnden Filmen ist gelöst, auch wenn ich nicht wirklich verstehe warum. Ich habe den vlc aus dem Terminal gestartet, in der Hoffnung, dass dort vielleicht irgendwelche Fehler angezeigt werden. Dem war zwar nicht so, aber es gab auch kein ruckeln. Seit dem ruckeln die Filme auch nicht mehr wenn ich sie direkt durch anklicken starte???

    Hallo Mario,

    leider habe ich das mit KDE nicht befriedigend zum laufen bekommen. Ich muss aber zugeben, dass ich den Touchdesktop, hab den Namen jetzt vergessen, aus dem unstable repo nicht probiert habe. Da der Laptop ein Weihnachtsgeschenk für meine Tochter sein soll, und der soll einfach befriedigend und ohne Probleme laufen. Die adons aus dem KDE-store habe ich probiert, waren aber auch nicht wirklich hilfreich. Wer Linux nutzt, weil man die Freiheit schätzt alles problemlos auf die eigenen Bedürfnisse ab zu stimmen, der sollte wohl lieber auf Convertibles verzichten. Denn wie gesagt KDE lässt sich kaum brauchbar einrichten, und GNOME ist, zumindest für meinen Geschmack, grauenhaft. Das erinnert zu stark an Apple. Die versuchen mit Gewalt dem User ein Konzept auf zu zwingen. Und alles was auf QT basiert, wie die Apps von KDE lassen sich optisch nicht an GTK, also Gnome anpassen. Es ist also auch keine Lösung die KDE-Anwendungen einfach nachträglich zu installieren.

    Zum Glück habe ich so Früh damit angefangen den Rechner ein zu richten, so hatte ich genug Zeit zum Spielen und Wege zu finden die Klippen bei Gnome zu umschiffen.

    Wenn ich das richtig sehe basieren die "gruppierten" Einträge im Anmeldebildschirm alle auf X11, während der "einzelne" auf Wayland basiert. Damit wäre dann auch die Lösung möglich, heraus zu finden warum Videos bei Gnome unter X11 ruckeln, währen sie das bei KDE nicht tun.


    @matbhm

    Die Distribution würde ich ungern wechseln, arbeite schon lange mit (open)SuSe. Und wenn ich wechsle, dann unter Garantie nicht zu Ubuntu. Mich stören diese Versuche vom Shuttlelworth die Linuxcommunity irgendwie zu spalten, indem er Versucht irgendwelche standalone Eigenschaften mit seiner eigenen, nicht CopyLeft Lizenz ein zu bauen. Eben Snapper ist der letzte Versuch, vorher MIR oder Unity. Sowas will ich nicht unterstützen.

    Nach dem Touchscreen habe ich schon gegoogelt, aber nichts gefunden das hilft. Unter X11 wird es jetzt auch in Gnome erkannt. Aber unter Wayland nicht. Es funktioniert aber alles unter Wayland, ausser eben, dass alles was direkt auf dem Desktop ist sich nicht öffnen lässt. Aktivitäten, abmelden u.s.w. kein Problem. Ich konnte auch keinerlei Unterschiede in den gsettings finden. Ich denke daher, dass es ein "Problem" mit Wayland ist.