Beiträge von raptor49

    VS Code ist ein Editor bei dem die viel / alles handisch machen kannst / musst. Wenn du C / C++ lernen willst, nimmt Qt / Creator, Code Blocks oder zum bsp KDevelop. Von mir aus noch Eclipse.

    Und ein wenig hat ja die Community auch schuld. Es wird viel am Bedarf vorbeigearbeitet. Und vieles, was mal begonnen worden war, verschwindet plötzlich in der Versenkung. Mit viel Glück ist das dann noch geforkt worden, aber der Fork stirbt auch irgendwann den Programmierungstod.

    Die Community hat da weniger Schuld dran. Linux ist reiner Idealismus. Und wenn du da was ändern willst, brauchst du die richtigen Leute, Unternehmen und Geld, die da was ändern können und wollen.


    Dazu kommt, gewisse Software läuft Wunderbar auf einem Windows Server, die man als App server nutzen und die Software so auch auf Linux verwendbar machen kann. Aufrufbar über den Browser. Geht alles.


    Wird aber nie gemacht. Weil dann wieder ein Dödel daher kommt und will sein Outlook und sein MS Office auf dem Rechner haben und sein "Windows Explorer" muss auch unbedingt drauf sein und kann er nicht arbeiten. Wenn so einer dann auch noch "Einfluss" hat, schaut es für Linux auf dem Desk eher schlecht aus. Egal was technisch möglich ist. Die technischen Möglichkeiten wird klein und kaputt geredet, von Leuten die keine Ahnung haben, aber ihre Linie durchziehen wollen.


    Ich bin da aber auch ned besser. Wenn ich mir eine neue Kamera kaufe, dann Grundsätzlich nur Canon EOS. Links und Rechts davon gibts nix anderes.

    Bei meinem Brötchengeber wird demnächst von Win 7auf Win 10 migriert. Linux kommt ausschließlich dort vor, wo es Sinn macht. Auf dem App Server, DB Server und das wars.


    Unsere Spezialsoftware (und andere), die wir zum arbeiten brauchen, läuft nur auf Windows. Und die Special SW kannst du leider nicht per VM einbinden. Es ist ein ewigen Henne - Ei Problem.

    Was ich mir vorstellen könnte, wäre, das openSUSE eventuell einmal komplett im Nirvana verschwinden wird und es nur noch SLE geben wird.

    Wichtiger wäre, ob es dann auch eine Freeware SLE geben wird oder nur Kostenpflichtig.


    btw


    In allen Firmen in die ich bisher gearbeitet habe, kam, wenn dann Suse zum Einsatz. Ein Unternehmen hat sogar sein ganzes damaliges Produkt Portfolio komplett auf Suse aufgebaut. Mittlerweile ist alles alte abgekündigt und das neue Produkt Portfolio baut auf Win 10 auf. Den Plan mit einem neuen Linux hat die Firma vor Jahren aufgegeben..


    Ubuntu / Debian war eher selten.

    Der Einsatz grafischer Anwendungen ist bei WSL nicht vorgesehen, weil die Linux-Unterstützung vor allem für Software-Entwickler und Administratoren gedacht ist, die auch mit reinen Textmodusanwendungen gut zurecht kommen.

    Ich bin zwar Dev, aber mit diesem Mist kann ich nix anfangen. Dann doch lieber VB, VmWare oder nativ. Aber dieses WSL fasse ich nicht mehr an.

    Gibts fertig so wie du es brauchst. Allerdings nicht als OSS bzw Linux. Gibts von Buhl Data, von Lexware für KMU. Linux Alternativen sind entweder teuer, unbrauchbar oder musst selber coden.

    Firmen, die beispielsweise Support für unsere geliebte Distribution kommerziell anbieten, eigene Boxversionen, Bücher etc. kommerziell anbieten.

    Eine Boxversion mit support gabs mal. ich weiß nur nicht mehr von wem. Ansonsten ist mir leider nichts bekannt. Ich weiß das einige KMU in und um München von Windows auf Suse migriert haben, aber das sind keine IT Firmen.