Beiträge von adler53

    Durch Änderungen in qt5 läßt sich FreeCAD (z.Zt. V 0.18.1) ab sofort unter Tumbleweed nicht mehr benutzen. Offensichtlich war man beim
    Updating von QT5 und Python erheblich schneller, als bei der Programmierung von FreeCAD.


    Es wird empfohlen, sich das Appimage von FreeCAD herunterzuladen, es ausführbar zu machen und als vorläufigen Ersatz zu benutzen.


    Beim Versuch, FreeCAD zu installieren, entstand folgende Ausgabe mit zypper in FreeCAD:

    Diese Fehlermeldung (Auszug) tritt bei meinem System am häufigsten auf:
    Systemübersicht (Auswahl):
    Pentium(R) Dual Core E54000 @2.7 GHZ
    4 MB RAM
    Grafik: 4 Series Chipset integrated Graphics Controler
    Sound: Realtek ALC887
    Festplatte : WD10 EZRX-00D



    Code
    Jun 04 10:24:46 ad-oss.SpeedportW724V0901160305017 dbus-daemon[1011]: [system] Activation via systemd failed for unit 'dbus-org.freedesktop.resolve1.service': Unit dbus-or>
    Jun 04 10:24:46 ad-oss.SpeedportW724V0901160305017 dbus-daemon[1011]: [system] Activating via systemd: service name='org.freedesktop.resolve1' unit='dbus-org.freedesktop.r>
    Jun 04 10:24:30 ad-oss.SpeedportW724V0901160305017 dbus-daemon[1011]: [system] Activation via systemd failed for unit 'dbus-org.freedesktop.resolve1.service': Unit dbus-or>
    Jun 04 10:24:30 ad-oss.SpeedportW724V0901160305017 dbus-daemon[1011]: [system] Activating via systemd: service name='org.freedesktop.resolve1' unit='dbus-org.freedesktop.r>
    Jun 04 10:24:27 ad-oss.SpeedportW724V0901160305017 systemd[1]: NetworkManager-dispatcher.service: Succeeded.
    Jun 04 10:24:22 ad-oss.SpeedportW724V0901160305017 dbus-daemon[1011]: [system] Activation via systemd failed for unit 'dbus-org.freedesktop.resolve1.service': Unit dbus-or>
    Jun 04 10:24:22 ad-oss.SpeedportW724V0901160305017 dbus-daemon[1011]: [system] Activating via systemd: service name='org.freedesktop.resolve1' unit='dbus-org.freedesktop.r>
    Jun 04 10:24:18 ad-oss.SpeedportW724V0901160305017 dbus-daemon[1011]: [system] Activation via systemd failed for unit 'dbus-org.freedesktop.resolve1.service': Unit dbus-or>
    Jun 04 10:24:18 ad-oss.SpeedportW724V0901160305017 dbus-daemon[1011]: [system] Activating via systemd: service name='org.freedesktop.resolve1' unit='dbus-org.freedesktop.r>
    J

    Ich suche Material zu Pulseaudio, Alsa und dem Kernel, das heißt primär das Zusammenwirken der drei Komponenten, um Fehler evtl. im Rahmen einer akademischen Arbeit untersuchen zu können.
    Hieraus könnten dann wieder weitere Arbeiten kreiert werden, wie z.B. Backen eines neuen Kernels, oder Entwickeln eines alternativen Treibers usw.)


    Kennt jemand z. B: PDF-Dokumente oder Fachliteratur, an die man anknüpfen könnte ?

    Ich habe seit gestern versucht, auf meinem Eee PC von ASUS (Prozessor Intel Atom 450) Opensuse Tumbleweed zu installieren.
    Dazu nahm ich ein Tumbleweed ISO für Netzinstallation, was ich im Novemer schon einmal erfolgreich eingesetzt hatte.


    Jedesmal bei Installationsversuchen gab es bei der Einrichtung des OSS-Hauptrepositories einen Fehler.
    Beim Installationspunkt "Systemrolle" hängt sich das Programm auf bzw. bleibt stehen.


    CTRL-ALT F1 lieferte
    can' create transaction lock on /var/lib/rpm/.rpm.lock
    could not find ParserDetails.ini in /usr/lib/perl5/vendor_perlvendor_perl/5.28.1/XML/SAX


    Offensichtlich betrifft das nicht nur Opensuse 15.0, sondern der Fehler ist mittlerweile auch für Tumbleweed relevant.


    Im vorigen Jahr habe ich allerdings mit dem selben Installationsmedium Opensuse installieren können.


    Da ich auf meiner alten Möhre dringend ein Linux-System brauche, hab ich jetzt Mint 19.1 mit Erfolg installiert.
    Vielleicht versuche ich es nach einigen Wochen oder Monaten mal wieder mit Tumbleweed.

    1. Internet und Mail
    2. Musik und Internetradio (besonders Clementine und Exaile).
    3. LibreOffice (außer Datenbanken, will auf meine alten Tage nicht noch ein IT-Studium hinterherwerfen !)
    4. Kreativität, z. B. GIMP, FREECAD
    5. Programmierübungen (besonders PYTHON und Ruby)

    Ich suche Handbücher, um den Linux Kernel zu studieren.
    Es soll mir helfen, die Kernel Meldungen zu verstehen und evtl. einen eigenen Kernel zu backen.


    Ein weiteres Thema wären Handbücher zu at-spi-registryd, der bei der grafischen Oberfläche Cinnamon bzw Gnome dazu führt, daß das System nicht mehr
    herunterfährt, da der at-spi-registryd.desktop auf irgendwelche Eingaben wartet.


    Die Fachliteratur kann auch nur in Englisch sein, für mich kein Hindernis.
    Wer kennt Bücher zu diesem Thema, die er empfehlen kann ?

    Die Schwierigkeit ist, ein Problem darzustellen (Z.B. eine Fehlermeldung, wenn ein Programm nicht funktioniert, oder das System stillsteht (Endlosschleife oder Timeout).
    Manche Fehler sind schon seit Jahren ungelöst und tauchen in vielen Foren immer wieder auf.
    Für einen, der eine Lösung sucht, und kein Dauerprogrammierer ist, besteht die Gefahr, daß er solche Fehler nur "phänomenologisch" beschreibt, anstatt folgende Dinge zu tun:


    1. Auflistung eines Datenstriptease seines PC's (Prozessor, Motherboard,BIOS, BIOS-Version, Soundchip bzw. Soundkarte, Grafikchip, bzw Grafikkarte mit Versionen)
    2. Verwendete Programme bzw. Pakete ( Eine Auflistung kann allerdings - bedingt durch Abhängigkeiten - recht lange werden).
    3. Systemmeldungen bzw. Protokolldateien.
    4. Informationen aus debug-Dateien.


    Würde man dies alles systematisch durcharbeiten, so könnte man schon fast eine Seminararbeit damit füllen.
    Das ist zwar ein Extrembeispiel, zeigt aber, wie schwierig es für Leute wird, die einiges Wissen haben, aber noch nicht zur GURU-Elite gehören.


    Lassen wir doch einmal die "selbstverschuldeten" Probleme beiseite, wie
    1. Verbastelung durch zuviel Repositorien,
    2. Unkritische Übernahmen von Problemlösungen aus diversen Foren anderer Distributionen (von Fedora über Ubuntu zu Debian usw..)
    3. Verwenden von Distriversionen, deren Lebensdauer schon abgelaufen ist.


    Im Großen und Ganzen bin ich mit Opensuse zufrieden und kann es regelmäßig verwenden.
    Aber 1 bis 2 hartnäckige Bugs, die an einer empfindlichen Stelle auftauchen, können mehr aufregen, als die Fehler, die man durch Internetrecherche und/oder Blog und Foren schnell lösen konnte.

    Bash
    Mai 12 17:15:27 linux-adh82.G41M-ESL2 rtkit-daemon[3552]: Demoted 3 threads.
    Mai 12 17:15:27 linux-adh82.G41M-ESL2 rtkit-daemon[3552]: Successfully demoted thread 3545 of process 3545 (/usr/bin/pulseaudio).
    Mai 12 17:15:27 linux-adh82.G41M-ESL2 rtkit-daemon[3552]: Successfully demoted thread 3596 of process 3545 (/usr/bin/pulseaudio).
    Mai 12 17:15:27 linux-adh82.G41M-ESL2 rtkit-daemon[3552]: Successfully demoted thread 3598 of process 3545 (/usr/bin/pulseaudio).
    Mai 12 17:15:27 linux-adh82.G41M-ESL2 rtkit-daemon[3552]: Demoting known real-time threads.
    Mai 12 17:15:27 linux-adh82.G41M-ESL2 rtkit-daemon[3552]: The canary thread is apparently starving. Taking action.

    Ich hatte schon wieder einen Systemstillstand, der aber nach einigen Sekunden sich wieder in Wohlgefallen auflöste. Den Zeitraum hab ich diesmal stoppen können.
    Nach der Normalisierung des Systems habe ich - mit journalctl -r - die oben aufgeführten Meldungen enthalten.
    Kann jemand etwas dazu sagen bzw. hat jemand ähnliches erlebt.
    Achtung : Die Meldungen müssen hier chronologisch von unten nach oben gelesen werden.

    Manchmal kommt es bei meinem Rechner zu einem Systemstillstand, bei dem der Rechner nur noch durch Kaltstart neugestartet werden kann.
    Ich lasse bei meiner Arbeit am PC häufig Hintergrundmusik mit amarok oder exaile laufen. Plötzlich spielen amarok bzw. exaile wie eine defekte Schallplatte, also
    wiederholen immer die gleiche Sequenz, während Tastatur und Maus tot sind. Der Bildschirm friert ein.
    Das geschieht oft nach einiger Zeit und zwar oft "von selbst".


    Die Auswertung von journalctl ist schwierig, da in dem Zeitraum des Stillstandes (ca. 2 Minuten) mehrere Hundert Meldungen erscheinen, mit denen man als Benutzer nichts konkretes findet.


    Gibt es brauchbare Optionen für den oben geschilderten Fall, die die Menge der Systemmeldungen auf das notwendige Maß beschränken kann, so daß man dann
    die Fehler - die ja auch selbstverschuldet sein können (z.B. Verwendung von Schrott-Hardware) - gezielt auffinden kann, um sie den Programmierern "unter die Nase zu reiben"

    Beim Versuch, über die Systemeinstellungen (hier Punkt "Starten und Beenden" ) ein Hintergrundbild festzulegen oder zu ändern, passiert nichts.
    Zwar ist das neue Bild in der Vorschau enthalten, aber beim Neustart bleibt das letzte Bild.


    1. Man könnte die Konfigurationsdatei ausfindig machen, und - soweit die Konfiguration nicht als HexCode verschlüsselt ist - mit der Hand ändern. Dazu brauche ich aber die Datei.
    2. Eine Analyse des Programmlaufs, um zu sehen, warum das Hintergrundbild immer beim Alten bleibt.


    Ich würde eher zu 1 neigen, da sddm ja regelmäßig upgedatet wird und der Fehler möglicherweise immer noch drin sein könnte.


    Wer kennt die sddm - Konfigurationsdatei , wo das Hintergrundbild (bzw. der Verweis auf das Hintergrundbild) eingestellt wird.