USB Festplatte als Multyboot Medium benutzen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema USB Festplatte als Multyboot Medium benutzen gibt es 15 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • USB Festplatte als Multyboot Medium benutzen

    Hallo Ihr Lieben,
    etwas länger wahr Ich nicht hier und grüße Euch um so mehr mit einem rebellischen "wir sind viele!"

    Nun wie der Titel schon verrät geht es um eine Multiboot Live Partition die Ich auf meine neue USB 3.0 Festplatte haben möchte.
    Ich dachte Mir das dies doch möglich sein müsste und sowohl ein Live System mit OpenSUSE wie auch eine Multiboot Funktion möglich sind.

    Im Moment bin Ich auf Windoows 7 unterwegs und möchte dies auch von dort aus alles einrichten und funktionstüchtig machen.
    Meine Festplatte Ist eine WesternDigital Elements mit 2TB USB 3.0.

    Ich habe hier diesen Artikel über das Erstellen einer portablen OpenSUSE Live Festplatte gefunden was eigentlich genau das beschreibt was Ich möchte.
    Live-USB-Stick – openSUSE

    Ich möchte eine Festplatte von der Ich diverse Systeme Installieren kann und ein Liftsystem mit OpenSUSE benutzen kann das dann seine Daten nach Beendigung speichert.
    Und die Festplatte soll weiterhin als Daten Medium auf allen Systemen genutzt werden können.

    Nun finde Ich sehr wenig dazu im Netz.
    Und eigentlich ist dies ja auch ein Linux User Forum, aber Ich denke das man Mir hier sicher auch helfen kann.

    Was Ich bereits versucht habe ist versuchsweise mit Lili USB Creator mal das OpenSUSE Leap auf der Festplatte bootbar zu machen.
    Leider erkennt mein PC beim booten scheinbar zwar die Festplatte doch leider nicht die bootfähigkeit.?

    Dann habe Ich es mal mit dem Multiboot Programm YUMI versucht was einem es scheinbar sher einfach macht mehrere Systeme zum booten gleichzeitig auf ein Medium zu integrieren.
    Hab versuchsweise SUSE und Ubuntu genommen.
    Leider erkannte der Rechner auch diese Variante nicht.

    Ich habe jeweils auch UEFI ausprobiert, beides lief ins Leere und blieb bei einer leeren Kommandozeile stehen. bzw. bei UEFI sprang er sofort auf das Windowsboot Manü über und startete Windoof.

    Ich würde Mich freuen wenn hier jemand helfen würde. Eine solche Multifestplatte wäre schon was feines. In Notfällen oder einfach nur für ein ungebundenes OS zu haben.

    MfG Sun
    8)
    Dankbar für jede Hilfe,Tipps,Tricks die einem das Leben erleichtern
    Laptop: IBM Lenovo X200 Core2 Duo P8600 2,4GHz, 4Gb ddr3,64Bit

    Für den Inhalt des Beitrages 94960 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: M.Sunface

  • Hai Sauerland, danke für deine Antwort.
    Ich hatte gerade das Problem das er mit ImageUSB die Partition also die komplette Festplatte als versteckte Partition angelegt hat.
    SUSE hat zwar gestartet aber Ich konnte die Festplatte nur noch mit Gparted verändern unter Windows, keine Chance.
    Außerdem hab Ich nicht ganz kapiert wie Mich deine Links meinem Ziel näher bringen. Leider ist mein Englisch auch nicht soo gut. :/

    lg sun

    Edit:
    Ich versuch grade mal die mit Yumi integrierten Partitionen mit windows diskpart bootbar zu machen. Dann wäre das Problam ja quasie gelöst.
    Dankbar für jede Hilfe,Tipps,Tricks die einem das Leben erleichtern
    Laptop: IBM Lenovo X200 Core2 Duo P8600 2,4GHz, 4Gb ddr3,64Bit

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M.Sunface ()

    Für den Inhalt des Beitrages 94963 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: M.Sunface

  • Es funktioniert zwar das die Systeme installierbar sind. Es ist aber kein live System möglich.
    Yumi scheint dafür nicht ausgelegt zu sein.

    Dennoch schreiben einige ältere Blogs davon das auch Live Systeme möglich sind zB zur Windows Datenrettung und so.
    YUMI Multiboot USB Creator - Linux Live CD Multibootumgebung für USB Sticks - Dr. Windows

    Yumi ist gut auf gebaut wäre natürlich cool wenn es damit gehen würde...
    Dankbar für jede Hilfe,Tipps,Tricks die einem das Leben erleichtern
    Laptop: IBM Lenovo X200 Core2 Duo P8600 2,4GHz, 4Gb ddr3,64Bit

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M.Sunface ()

    Für den Inhalt des Beitrages 94964 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: M.Sunface

  • Ich hab bis jetzt openSUSE nur mit dd oder imagewriter bootbar auf eine Stick bekommen, alle anderen Programme versagten kläglich.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 94973 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Geräte-ID des USB-Stick herausfinden mit:

    Quellcode

    1. lsblk
    Danach als Root


    Quellcode

    1. dd if=/pfad/zu/beispiel.iso of=/dev/usb-stick-id; sync

    Für den Inhalt des Beitrages 94974 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • In meinem Altsystem (MBR) hatte ich eine solche Platte mit mehreren funktionierenden Linux-Installationen. Im neuen UEFI-System habe ich es aufgegeben. Ich sah keine Chance, eine solche Installation zum Booten zu bringen.

    Schaff Platz auf deiner Festplatte und installiere ein Multi-Bootsystem oder benutze Virtualisierung!

    Viele Grüße
    Bequimão
    Sony Vaio E Series SVE1713G4EW mit Win 8 und UEFI
    openSUSE Leap KDE - Mageia 6 - KaOS Linux

    Bequimão (gesprochen: Be-ki-mãu) ist Manuel Beckmann,
    brasilianischer Revolutionär in Maranhão (1630 - 1685).

    Für den Inhalt des Beitrages 94975 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Bequimão

  • Bequimão schrieb:

    In meinem Altsystem (MBR) hatte ich eine solche Platte mit mehreren funktionierenden Linux-Installationen. Im neuen UEFI-System habe ich es aufgegeben. Ich sah keine Chance, eine solche Installation zum Booten zu bringen.

    Schaff Platz auf deiner Festplatte und installiere ein Multi-Bootsystem oder benutze Virtualisierung!

    Viele Grüße
    Bequimão
    Und dem kann ich mich nur anschließen.

    Nur weil USB 3 verbaut ist, eine USB Installation auf Teufel komm raus zu laufen zu bringen..........
    Es gibt mittlerweile so viele gut laufende Virtualisierungen.......
    Die man dann übrigens auch ganz schnell wieder rückstandsfrei von Festplatte löschen kann.......
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 94984 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Wie meint Ihr das genau?


    Bequimão schrieb:

    Schaff Platz auf deiner Festplatte und installiere ein Multi-Bootsystem oder benutze Virtualisierung!

    Ich habe eine USB Festplatte und möchte dort ein Mutiboot System einrichten so das Ich im Fall der Fälle einerseits ein beliebiges Linux auf einen Recher spielen kann. Andererseits ein Livesystem habe das Ich auch so benutzen kann. Wärend meine ganzen Daten auf dem Rest der Platte lagern.

    Eine Virtualisierung? Ihr meint nicht eine VM oder?
    Eine VM würde nichts bringen ausser Ich kann sie einfach so wie ein Life System laufen lassen also booten.

    lg Sun

    Edit:
    Mir geht es ja nicht um meinen aktuellen rechner. Sondern darum das Ich mir viele verschiedenen USB Sticks spare. Eben multiboot + einem live system oder mehreren auch gerne um ein drittes OS ganricht erst zu benütigen. Ich glaube Ihr habt Mich falsch verstanden.
    Hier auf dem PC ist nur Windows drauf und bleibt auch erst mal so. Da ich Linux hier leider nicht für alles benutzen kann was ich gerne wöllte.
    Proprietäres Zeug halt :/
    Dankbar für jede Hilfe,Tipps,Tricks die einem das Leben erleichtern
    Laptop: IBM Lenovo X200 Core2 Duo P8600 2,4GHz, 4Gb ddr3,64Bit

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M.Sunface ()

    Für den Inhalt des Beitrages 94991 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: M.Sunface