Monitor-Anzeige- und Einstellungsprobleme auf Tuxedo-Notebook mit NVIDIA unter Leap 42.2

Hinweis: In dem Thema Monitor-Anzeige- und Einstellungsprobleme auf Tuxedo-Notebook mit NVIDIA unter Leap 42.2 gibt es 19 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Danke für die weiteren Tipps und die Diskussion!
    Ich habe inzwischen das Tuxedo-WMI-Skript installiert und die weiteren Schritte gemacht. Hat aber leider auch nichts bewirkt...

    Den Kauf bei Tuxedo bereue ich übrigens (bis jetzt) nicht (gänzlich).
    Bis auf die Sache mit der Helligkeits-Einstellung und den wenigen anderen (Tasten-)Fehlfunktionen unter Suse ist eigentlich alles o. k. bzw. akzeptabel.

    Für den Inhalt des Beitrages 106156 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: chriszalp

  • Es hilft dir nicht, uns zu schreiben, dass ein paar Dinge nicht gehen.
    Du wirst dir schon die Mühe machen müssen, zu schreiben, was __genau__ nicht geht.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 106158 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Was nicht geht, sind die 3 Dinge, die ich schon im Einstiegsbeitrag aufgelistet habe (s. dort ausführlicher und...):

    • ich kann die Helligkeit des Bildschirms nicht regulieren, weder mit den vorgesehenen Fn-Tasten noch mit anderen Tasten noch auf andere Art (was unter Ubuntu auf demselben Gerät aber klappt)
    • ich kann die Tastaturbeleuchtung nicht ändern/abschalten (geht auch unter Ubuntu nicht)
    • die NumLock-Onscreen-Angzeige geht nicht (unter Ubuntu schon)

    Für den Inhalt des Beitrages 106159 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: chriszalp

  • chriszalp schrieb:

    Ich habe inzwischen das Tuxedo-WMI-Skript installiert und die weiteren Schritte gemacht. Hat aber leider auch nichts bewirkt...
    Da wird und kann sich auch nichts tun.
    Das Skript macht erst mal nur ein zypper up aus den normalen OpenSuse repos. Aber die eigentlich benötigten Treiber für eine 42.2 werden eben nicht mehr ausgeliefert.
    Und wie mir telefonisch mitgeteilt wurde, haben die dort "keine Lust" mehr das anzupassen.

    Angeblich (wurde mir halt so gesagt) bekommen die für die Anpassung Unterstützung von der Ubuntu-community. Von der OpenSuse -community aber nicht (!?)

    Und da würde mich mal interessieren, ob ein z. B. Fn-Tastentreiber distributionsabhängig ist?
    Ich vermute da eher "Politik" als die Fähigkeit das zu machen -

    @chrisalp - ruf doch einfach dort an. Der Support bei denen ist ansonsten gut.
    vokoscreen -> Screencastprogramm für OpenSuse unter
    kohaupt-online.de/hp
    Desktopvideos mit Ton

    Für den Inhalt des Beitrages 106169 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: muck

  • Keine einzige Fn- Tastenbelegung kann distributionsabhängig sein.
    Es ist immer auf Treiber / Hardware Ebene.

    Keyboards senden nur sogenannte Scancodes.
    Also irgendwelche Werte, einen pro Taste.
    Pro Taste, nicht pro Kombi.
    Und drückt man eine Taste länger als X Millisekunden schaltet das Ding auf Dauerfeuer - alles Y Millisekunden diesen Code senden.
    Den Rest machen Übersetzungstabellen und der Keyboardtreiber.

    Eine Fn- Taste springt direkt entweder zu einer meist im BIOS implementierten Funktion oder ein zusätzliches Hardwareteil löst die Kombi für z.B. "Hibernate weil Deckel zu" aus.
    Das will korrekt gemapped werden.
    Ist das nicht der Fall tut die ein- oder andere Kombi nicht, wenn nicht ein angepasster "Treiber" geladen wird.
    That's all.
    Mit Distributionen hat das nichts zu tun.
    Es liegt einige Ebenen tiefer.

    Deshalb kann man das Tuxedo Kernel Module auch einfach natürlich in der passenden Version laden.

    @chriszalp So weit waren wir längst. Das mit Mumble war schon Ernst gemeint.
    Ansonsten schreibe, WAS du mit WELCHEM Resultat versucht hast.
    (journalctl -f Auszüge und dergleichen mehr posten)
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 106174 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Also ich hab mal das Source heruntergeladen, mit make all und make install wurde ein tuxedo-wmi.ko nach /lib/modules/4.10.1-5.gf764d42-default/extra/ installiert:

    Quellcode

    1. ls -al /lib/modules/4.10.1-5.gf764d42-default/extra/
    2. insgesamt 324
    3. drwxr-xr-x 1 root root 26 12. Mär 17:13 .
    4. drwxr-xr-x 1 root root 432 12. Mär 17:13 ..
    5. -rw-r--r-- 1 root root 331296 12. Mär 17:20 tuxedo-wmi.ko
    Ob es funktioniert kann ich natürlich nicht sagen.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 106177 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Das sollte einfach tun.

    Ein paar Schalter sind kein Hexenwerk.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 106181 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Was die von Tuxedo vergessen haben, ist ein letztes depmod -a als root:
    Ohne depmod -a:

    Quellcode

    1. modinfo tuxedo-wmi
    2. modinfo: ERROR: Module tuxedo-wmi not found.

    Mit depmod -a:

    Quellcode

    1. linux64:/lib/modules/4.10.1-5.gf764d42-default/extra # depmod -a
    2. linux64:/lib/modules/4.10.1-5.gf764d42-default/extra # modinfo tuxedo-wmi
    3. filename: /lib/modules/4.10.1-5.gf764d42-default/extra/tuxedo-wmi.ko
    4. version: 1.5.1
    5. license: GPL
    6. description: Tuxedo/Clevo laptop driver.
    7. author: Christoph Jaeger <cj@linux.com>
    8. srcversion: 9F94D6A2E795077E8BC2C77
    9. alias: dmi*:svn*Notebook*:pn*P15SM*:
    10. alias: dmi*:svn*Notebook*:pn*P17SM*:
    11. alias: dmi*:svn*Notebook*:pn*P15SM-A/SM1-A*:
    12. alias: dmi*:svn*Notebook*:pn*P17SM-A*:
    13. alias: dmi*:svn*Notebook*:pn*P370SM-A*:
    14. depends: rfkill,wmi
    15. vermagic: 4.10.1-5.gf764d42-default SMP preempt mod_unload modversions
    16. parm: kb_color:Set the color(s) of the keyboard (sections) (array of kb_color)
    17. parm: kb_brightness:Set the brightness of the keyboard backlight (kb_brightness)
    18. parm: kb_off:Switch keyboard backlight off (bool)
    19. parm: poll_freq:Set polling frequency (poll_freq)
    20. parm: led_invert:Invert airplane mode LED state. (bool)
    21. parm: rfkill:Enable WWAN-RFKILL capability. (bool)
    Alles anzeigen
    Trotzdem kann ich nicht sagen, ob es läuft.

    Und du müsstest das bei jedem Kernel-Update neu bauen und installieren, könnte man in ein Script verpacken.

    Übrigens bin ich kein Freund von dkms.......

    hat man das noch nicht gemerkt????
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 106183 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Das merkt keiner,
    weil du ja erst erklären müsstest, was DKMS is und tut.

    DKMS (= DynamicKernelModuleSupport) hilft den Kernel auch mit selbstgestrickten Modulen nach einem Update wieder auf die Beine.

    Kernel Module müssen für jede Version des Kernels compiliert werden.
    Solange man nur "normale Pakete" aus den Repos verwendet, braucht man das meist nicht.

    Anders sieht es schon aus, wenn man z.B. Nvidia Treiber verwendet.
    Bei jeden Kernelupdate ist dann auch ein neues Nvidiamodule fällig.

    Also muss man sich erst dieses Kernelmodul in passender Version besorgen.

    Meist genügt es, wie z.B. beim Nvidia- Treiber, sich das nochmal selbst zu basteln. Wenn man den Treiber eh selbst runtergeladen und mit ./nvidia......run installiert hat, wird man das einfach so machen.

    Wenn ein Modul nun mit DKMS verwendet wird, so wird es automatisch neu gebaut, sobald eine neue Kernelversion auftaucht.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 106192 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Der Support von Tuxedo hat mir heute (noch mal) geantwortet:
    Die NVIDIA-Treiber seien aktuell bei openSuse problematisch.
    Sie wollen mich bei einem erfolgreichen Test informieren.
    Die Tastaturbeleuchtung benötige einen weiteren Treiber, der derzeit noch als Teil eines größeren Paketes in Entwicklung sei; etwa Mitte/Ende April soll es wohl so weit sein.

    Hier noch einige Daten und Meldungen aus meinem System, die vielleicht/hoffentlich etwas zum Thema beitragen können:

    Quellcode

    1. linux-ygfz:~ # rpm -qi tuxedo-wmi
    2. Name : tuxedo-wmi
    3. Version : 1.5.1
    4. Release : 1dkms
    5. Architecture: noarch
    6. Install Date: Sun Mar 12 20:54:07 2017
    7. Group : System/Kernel
    8. Size : 694278
    9. License : Unknown
    10. Signature : (none)
    11. Source RPM : tuxedo-wmi-1.5.1-1dkms.src.rpm
    12. Build Date : Thu Mar 5 17:48:33 2015
    13. Build Host : betelgeuse.hsd1.ma.comcast.net
    14. Relocations : (not relocatable)
    15. Packager : Christoph Jaeger <cj@linux.com>
    16. Summary : tuxedo-wmi 1.5.1 dkms package
    17. Description :
    18. Kernel modules for tuxedo-wmi 1.5.1 in a DKMS wrapper.
    19. Distribution: (none)
    Alles anzeigen
    ....und:

    Für den Inhalt des Beitrages 106210 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: chriszalp

www.cyberport.de