WebDAV Laufwerk einrichten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema WebDAV Laufwerk einrichten gibt es 37 Antworten auf 4 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • WebDAV Laufwerk einrichten

    Hallo Freunde,

    Ich bin auf dem Gebiet neu und würde gerne mein Cloudlaufwerk von Magenta ( Telecom ) in Linux einhängen. Am besten so wie ein USB Laufwerk. Kann mir einer sagen wie das geht.

    Dann die Frage lässt sich das auch unter Linux syncronisieren. Unter Windows macht das ja die Telecom Software aber unter Linux ist das Neuland für mich.

    Gruß
    Peter

    Für den Inhalt des Beitrages 115461 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nogaro

  • Ich mach es mit davfs2:
    190-wie-kann-man-medienspeicher-oder-smartdrive-unter-linux-einbinden

    Kann ich als User bei Bedarf mit Krusader ein- und aushängen, Dateien einfach per Krusader hochladen/löschen .....
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 115462 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Scheint ja echt ne komplizierte Aktion zu sein.

    Ich habe bei der T-Kom angefragt und diese Info bekommen.

    Magenta mit Linux


    Da heisst es das Dolphin nur das Protokoll können muss und dann einfach anmelden. Jedenfalls habe ich das so verstanden.

    Für den Inhalt des Beitrages 115494 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nogaro

  • Meinst nicht, dass in einem Support-Forum, wenn du eine Anfrage stellst, es sinnvoller wäre, den Status mitzuteilen!?

    Die Lösung wurde dir längst gegeben.
    Brauchst du nun noch Hilfe?
    (Wenn ja, schreibe genau, was du versucht hast, und was das __exakte Resultat__ davon war.)

    Da ist überhaupt nichts kompliziert.
    Das ist billiger Standard.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 115495 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Ich traue mich einfach nicht an die FSTAB ran. Steht da was dann falsch drin komme ich in mein System nicht mehr rein.

    Ich habe es schon geschafft über den Webbrowser in mein Laufwerk einzuloggen.

    Für den Inhalt des Beitrages 115497 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nogaro

  • Wenn du die in der /etc/fstab existierenden Zeilen nicht anfasst,
    sondern nur deinen Krempel hinzufügst,
    ist es egal, wieviele Fehler du in deine Zeilen einbaust.
    Alles was dann passiert, ist, dass es halt beim Systemstart ein wenig länger dauert.

    Dort werden nur die Mounts eingetragen, die gleich beim Sytemstart erledigt werden sollen.
    Dort willst du eine Telekomiker Spionageplatten wahrscheinlich gar nicht haben.

    Wenn du nicht wagst, gewinnst du nichts. Höchstens sehr wenig.
    Angst ist der falsche Ratgeber.
    Und Fehler, die man selber macht, sind echte Erfahrung.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 115498 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Also ich es scheint funktioniet zu haben.
    Einhängepumkt ist erstellt aber wie ich da jetzt meine Daten einhänge weiß ich nicht so recht.
    Das mit dem User anlegen ist mir noch nicht klar und diese Rechtevergabe.

    Für den Inhalt des Beitrages 115499 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nogaro

  • Warum erzählst du uns, was du mutmaßt, was du nicht weißt und andere auf Jupiter wichtige Dinge?

    Hier interessiert mehr die exakte Zeile, die du verwendest.
    Und was damit NICHT geht.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 115500 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Also wenn ich das Laufwerk versuche zu mounten kommt diese Meldung


    nogaro schrieb:

    nogaro@linux-6mfa:~> mount /home/nogaro/magentacloud
    mount: /etc/fstab: Einlesefehler in Zeile 23 -- ignoriert
    /sbin/mount.davfs: das Einhängen schlug fehl;
    Could not authenticate to server: rejected Basic challenge
    Möglich das ich grad unkonzentriert bin nach dem Tag heute. Deshalb will nichts werden grad...




    nogaro schrieb:

    Meine fstab sieht so aus:

    UUID=100030eb-f30b-4856-85d6-8b6d67434203 swap swap defaults 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 / btrfs defaults 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /boot/grub2/i386-pc btrfs subvol=@/boot/grub2/i386-pc 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /boot/grub2/x86_64-efi btrfs subvol=@/boot/grub2/x86_64-efi 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /opt btrfs subvol=@/opt 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /srv btrfs subvol=@/srv 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /tmp btrfs subvol=@/tmp 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /usr/local btrfs subvol=@/usr/local 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/cache btrfs subvol=@/var/cache 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/crash btrfs subvol=@/var/crash 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/lib/libvirt/images btrfs subvol=@/var/lib/libvirt/images 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/lib/machines btrfs subvol=@/var/lib/machines 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/lib/mailman btrfs subvol=@/var/lib/mailman 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/lib/mariadb btrfs subvol=@/var/lib/mariadb 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/lib/mysql btrfs subvol=@/var/lib/mysql 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/lib/named btrfs subvol=@/var/lib/named 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/lib/pgsql btrfs subvol=@/var/lib/pgsql 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/log btrfs subvol=@/var/log 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/opt btrfs subvol=@/var/opt 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/spool btrfs subvol=@/var/spool 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /var/tmp btrfs subvol=@/var/tmp 0 0
    UUID=80199b4e-bb3f-42ff-802a-c0f978e260a2 /.snapshots btrfs subvol=@/.snapshots 0 0
    UUID=a83c654b-b288-4c2f-8853-282fc0f9e503 /home xfs defaults 1
    h ttps://webdav.magentacloud.de/ /home/nogaro/magentacloud davfs rw,noauto,user 0 0

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von nogaro ()

    Für den Inhalt des Beitrages 115501 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nogaro

  • webdav.magentacloud.de /home/nogaro/magentacloud davfs rw,noauto,user 0 0
    Bei mir:

    Quellcode

    1. https://webdav.mediencenter.t-online.de /home/xxx/WebDav davfs rw,noauto,user 0 0
    xxx ist mit dem Usernamen zu ergänzen, das Verzeichnis /home/xxx/WebDav muss natürlich vorhanden sein.


    Und das hier:



    Allerdings wird man i.d.R. den Speicherplatz nur

    mounten wenn man ihn benötigt und dieses als normaler Benutzer - nicht
    als root. Deshalb muss man noch folgende Dinge konfigurieren:
    1) Damit normale User mount aufrufen können muss das suid bit gesetzt werden
    chmod u+s /usr/sbin/mount.davfs
    2) Der Benutzer bbbbb welcher das webdav Laufwerk mounten können soll muss in die Gruppe davfs2 aufgenommen werden
    usermod -aG davfs2 bbbbb
    3) Normalerweise muss der Benutzer immer die Zugangsdaten beim Mounten manuell eingeben
    framp@obelix:~/.davfs2> mount /media/webdav/
    Please enter the username to authenticate with server
    webdav.mediencenter.t-online.de or hit enter for none.
    Username: xxxxx@t-online.de
    Please enter the password to authenticate user xxxxx@t-online.de with server
    webdav.mediencenter.t-online.de or hit enter for none.
    Password:
    bzw für 1&1
    framp@obelix:~/.davfs2> mount /media/webdav/
    Please enter the username to authenticate with server
    sd2dav.1und1.de or hit enter for none.
    Username: xxxxx@online.de
    Please enter the password to authenticate user xxxxx@online.de with server
    sd2dav.1und1.de or hit enter for none.
    Password:

    Diese Daten kann man in ein davfs Profile ablegen. Z.B. in ~/.davfs2/secrets den folgenden Inhalt ablegen:
    webdav.mediencenter.t-online.de xxxxx@t-online.de yyyyy bzw für 1&1
    sd2dav.1und1.de xxxxx@online.de yyyyy bzw für Owncloud
    webdav xxxxx yyyyywobei xxxxx die eigene t-com bzw 1&1 Userid bzw Owncloud Userid sowie yyyyyy das Passwort ist. Die Datei muss die Rechte 600 bekommen. Natürlich kann man die Daten auch für das System global ablegen so dass jeder Benutzer den Speicherplatz ohne Passwort mounten kann. Details stehen dazu in den man Page zu davfs
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 115502 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland