Video per Samba streamen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Video per Samba streamen gibt es 22 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Video per Samba streamen

    Bin von Fedora auf opensuse jetzt umgestiegen. Was bei mir nicht funktioniert, ist Video streaming von meinem Nas. Ich benutze smplayer. Anscheinend ist das ein alt bekanntes Problem bei KDE.

    Wie kann man das lösen?
    Irgendwo habe ich mal gelesen das man Samba share in ein Ordner mounten muss, so wie bei NFS.

    Wie macht man das?

    Gesendet von meinem BLA-L29 mit Tapatalk

    Für den Inhalt des Beitrages 122812 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: buky

  • Hi,
    was funktioniert denn genau nicht? Wenn du das Programm in der konsole startest, welche (Fehler)meldungen werden dort ausgegeben?

    Wenn du ein einfaches smb-share mounten möchtest, guck am besten mal in diese Anleitung: SDB:Access to Windows Shares - openSUSE
    Ich persönlich nutze ein kleines Synology-Nas (115j) und habe mein home-share über etc/fstab wie folgt eingebunden:

    Shell-Script: /etc/fstab

    1. //mySynologyNas/home /home/myLoginUser/nas/home cifs credentials=/home/myLoginUser/.smcredentials,vers=2.0,uid=1000,gid=1000,_netdev,auto 0 0
    in der Datei .smbcredentials habe ich den dazugehörigen Loginnamen, sowie Passwort hinterlegt. Die Angabe von vers=2.0 war leider erforderlich. Da muss ich selbst bei Gelegenheit mal nachgucken warum es nicht ohne geht.
    "Geht nicht" ist eine tolle Fehlerbeschreibung, mit der ich sehr viel anfangen kann.

    Für den Inhalt des Beitrages 122818 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mttkrb

  • buky schrieb:

    Bin von Fedora auf opensuse jetzt umgestiegen. Was bei mir nicht funktioniert, ist Video streaming von meinem Nas.
    im Moment ist nicht klar, wo das Problem liegt. Willst du einfach nur Videos angucken, die auf dem Nas liegen? Willst du wirklich streamen? - was etwas völlig anderes ist?
    Was hast du gemacht und was klappt nicht?
    Fehlermeldung?

    Mir ist kein altbekanntes Problem von KDE in diesem Zusammenhang bekannt.
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 122819 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • wurzel99 schrieb:

    buky schrieb:

    Bin von Fedora auf opensuse jetzt umgestiegen. Was bei mir nicht funktioniert, ist Video streaming von meinem Nas.
    im Moment ist nicht klar, wo das Problem liegt. Willst du einfach nur Videos angucken, die auf dem Nas liegen? Willst du wirklich streamen? - was etwas völlig anderes ist?
    Was hast du gemacht und was klappt nicht?
    Fehlermeldung?

    Mir ist kein altbekanntes Problem von KDE in diesem Zusammenhang bekannt.
    Streaming oder videos angucken vom Nas ist das gleiche oder? Oder?

    Samba funktioniert problemlos, ich kann mein Nas einbinden, Fotos Musik kopieren usw. Das einzige was nicht geht ist Videos direkt vom Nas gucken. Also im Dolphin wenn ich ein Video anschauen will bekomme ich Fehler, could not play the file.

    Das gleiche Problem hatte ich mal vor Jahren mit Manjaro (KDE).

    Es geht um das hier:

    Videos on Samba shares – Adventures in Linux and KDE

    Anscheinend gibt es Probleme weil der Player nicht mit password vom Nas umgehen kann.

    Gesendet von meinem BLA-L29 mit Tapatalk

    Für den Inhalt des Beitrages 122820 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: buky

  • buky schrieb:

    Streaming oder videos angucken vom Nas ist das gleiche oder? Oder?
    nein - was völlig anderes.
    Streaming Media – Wikipedia

    Du wirst da bei Streaming-Servern nix von Samba finden. Weder smb ein Streaming-protokoll noch samba ein Streaming-Server

    buky schrieb:

    Samba funktioniert problemlos, ich kann mein Nas einbinden, Fotos Musik kopieren usw. Das einzige was nicht geht ist Videos direkt vom Nas gucken. Also im Dolphin wenn ich ein Video anschauen will bekomme ich Fehler, could not play the file.
    Wie hast du das NAS eingebunden?
    Die Freigabe muss per cifs gemountet werden! - Schau dir mal das Beispiel in Post #2 von @mttkrb an. Das passt schon.
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 122821 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Video per Samba streamen

    Ich habe es eingebunden wie auf anderen Linux distros (Fedora, Ubuntu, mint).
    Im dateimanager IP Adresse vom NAS eingegeben, danach hat es nach passwort gefragt. Das war alles. Dann konnte ich kopieren, bewegen, anschauen löschen. Einfach alles

    Gesendet von meinem BLA-L29 mit Tapatalk

    Für den Inhalt des Beitrages 122823 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: buky

  • Samba Client cifs › Wiki › ubuntuusers.de
    Windows Freigabe unter Linux mounten – Thomas-Krenn-Wiki

    da steht genau beschrieben, wie du per fstab eine smb-Freigabe zu mounten hast.
    D Zeug mit Sudo kannst du als ubuntu-spezifisch vergessen. Einfach als root anmelden und die Freigabe mounten
    und in die fstab eintragen
    Das funktioniert dann systemweit.

    Alternative: smb4k.
    smb4k

    Nimm die version aus KDE:Extra. Die Version aus dem Hauptrepo war mal kastriert und ich weiß nicht ob OS das schon korrigiert hat.

    Damit kannst du diverse Freigaben mounten, die Mounts als Lesezeichen ablegen und nach Belieben aktivieren und deaktivieren.
    (es in deinem home ein Ordner smb4k angelegt in dem du die Freigaben findest)
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 122824 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Womit du das getan hast, was @mttkrb vorgeschlagen hat.
    Außer, dass deine Lösung künftig erst nach einem Klick in Dolphin Zugriff bietet, die fstab Lösung schon bei Systemstart.

    Und, wie @wurzel99 schon geschrieben hat, sind ein Dateizugriff, wie es bei einem Samba (cifs == CommonInternetFileSystem, die leicht "modernere" Variante von smb:// (==SeverMessageBlock == Microsoft Netwerk) ) der Fall ist, und das Abspielen/Senden eines Streams technisch zwei völlig verschiedene Baustellen.
    Weshalb auch zwei völlig verschiedene Netzwerkprotokolle Verwendung finden.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 122825 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • wurzel99 schrieb:

    Samba Client cifs › Wiki › ubuntuusers.de
    Windows Freigabe unter Linux mounten – Thomas-Krenn-Wiki

    da steht genau beschrieben, wie du per fstab eine smb-Freigabe zu mounten hast.
    D Zeug mit Sudo kannst du als ubuntu-spezifisch vergessen. Einfach als root anmelden und die Freigabe mounten
    und in die fstab eintragen
    Das funktioniert dann systemweit.

    Alternative: smb4k.
    smb4k

    Nimm die version aus KDE:Extra. Die Version aus dem Hauptrepo war mal kastriert und ich weiß nicht ob OS das schon korrigiert hat.

    Damit kannst du diverse Freigaben mounten, die Mounts als Lesezeichen ablegen und nach Belieben aktivieren und deaktivieren.
    (es in deinem home ein Ordner smb4k angelegt in dem du die Freigaben findest)
    Ich danke dir. Smb4k habe ich gestern probiert, hat aber nicht funktioniert. Ich weiss jetzt nicht welche Version. Aber ich probiere mal mit fstab.

    Gesendet von meinem BLA-L29 mit Tapatalk

    Für den Inhalt des Beitrages 122826 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: buky