OpenSUSE leap 15.0 und eine FAT Parrition

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema OpenSUSE leap 15.0 und eine FAT Parrition gibt es 42 Antworten auf 5 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • OpenSUSE leap 15.0 und eine FAT Parrition

    Hallo zusammen ,
    ich musste gestern OpenSuse leap 15.0 installieren weil die vorherige Version ( leap 42.2 ) nicht mehr ging.
    Nun habe ich ein Problem
    dass eine Partition nicht richtig gemountet wird
    Ich habe angegeben mounten als „/windows/D“
    So wird es auch im Dolpin angezeigt, aber darunter zeigt es nichts an, also die Daten /die Ordner fehlen.
    Die Partition hatt sich unter Windows aber lesen lassen.
    Kann mir jemand helfen bitte?

    Für den Inhalt des Beitrages 131363 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: shockoh

  • Danke für den Rettungsversuch, aber ich verstehe das leider nicht.
    Wenn ich in dem Patitionieter angebe, dass die Partition als FAT zu /windows/D gemountet werden soll, dann sollte das doch schon das mounten sein, oder soll ich noch etwas machen?
    Bisher hat das doch immer gereicht.

    Für den Inhalt des Beitrages 131374 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: shockoh

  • danke Sauerland
    ich versuche die posts heute Abend zu organisieren
    ( Der PC steht 300 km weit weg von mir bei ziemlich älteren Menschen )

    Für den Inhalt des Beitrages 131381 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: shockoh

  • cat- fstab

    Quellcode

    1. UUID=3f6aebbf-60d4-4126-a52e-49fdb172f554 / ext4 acl,user_xattr 0 1
    2. /dev/disk/by-id/ata-HFS250G32TND-N1A0A_FJ6CN40581060C36B-part5 /windows/D vfat iocharset=utf8,codepage=437 0 0
    3. UUID=41651483-4454-4d28-bfba-ed3e481633ec /home ext4 data=ordered,acl,user_xattr 0 2

    ls windows

    Quellcode

    1. total 40
    2. drwxr-xr-x 3 root root 4096 Mar 31 11:12 .
    3. drwxr-xr-x 23 root root 4096 Mar 31 11:13 ..
    4. drwxr-xr-x 2 root root 32768 Jan 1 1970 D

    Für den Inhalt des Beitrages 131390 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: shockoh

  • shockoh schrieb:

    ziemlich älteren Menschen
    Eigentlich gehöre ich langsam auch dazu.
    Oder sind die älteren Menschen älter "als wie ich" (als wie = alte deutsche Redewendung)?

    Für den Inhalt des Beitrages 131391 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

  • Hallo Kanonentux,
    wenn du auch schon über 80 bist, dann könnte das stimmen.
    Das hilft mir aber in diesem Fall trotzdem nicht weiter.

    Für den Inhalt des Beitrages 131392 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: shockoh

  • Ich denke Sauerlands Suche in der fstab geht in die richtige Richtung.

    Quellcode

    1. /dev/disk/by-id/ata-HFS250G32TND-N1A0A_FJ6CN40581060C36B-part5 /windows/D vfat iocharset=utf8,codepage=437 0 0
    Ich denke, an diesem Eintrag ist etwas nicht richtig.
    Ich würde die fstab sichern, wegen dem Weg zurück.

    Auch wenn es andere und einfachere Wege gibt.
    Die Zeile

    /dev/disk/by-id/ata-HFS250G32TND-N1A0A_FJ6CN40581060C36B-part5 /windows/D vfat iocharset=utf8,codepage=437 0 0

    aus der fstab löschen, wir haben doch noch den Weg zurück.
    Dann würde ich mit Yast einen neuen Mountpunkt für Win erstellen.

    Ich habe keine fstab mit Win, aber das gefällt mir irgendwie nicht.

    Halt,
    stelle einfach eine # vor die Zeile, da sagt sich der Kernel, daß muß ich nicht beachten.

    Wenn Du einen neuen Mountpunkt erstellt hast, wird er in der fstab dazugeschrieben.

    fsab sichern schadet mit sehr großer Wahrscheinlichkeit trotzdem nichts.

    Für den Inhalt des Beitrages 131395 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux