Zugriff auf Festplatte verweigert

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Zugriff auf Festplatte verweigert gibt es 64 Antworten auf 7 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Zugriff auf Festplatte verweigert

    Hallo,

    bin ziemlich neu hier, darum ein freundliches Hallo in die Runde!

    Zu meinem System:
    Open Suse 15.1 64bit ,Gnome
    Hardware aktuell AMD Ryzen 5 2600, Nvidia GTX 1070 Graka

    Nun zu meinem Problem: Ich möchte bevor ich irgend etwas Anderes mache, zunächst Verknüpfungen zu meinen Verzeichnissen auf einer eigenen Festplatte herstellen um diese dann Persönlichen Ordner zu verschieben und umzubenennen. Es sind nur die wichtigen Verzeichnisse Bilder, Videos, Musik, Downloads und Dokumente. Das mache ich in jedem Linux System, welches ich in den letzten Jahren installiert und verwendet habe.
    Konfigurationsverzeichnisse und Dateien nicht! Die sind in einem jeden Linux System autonom! Das Problem ist, ich kann diese Festplatte zwar mounten, dazu Administratorkennwort notwendig, aber der Zugriff wird mir verweigert, auch nach neuerlicher Abfrage und Eingabe meines Kennwortes, was für den täglichen Gebrauch sowieso unbrauchbar wäre! Auch eine Verlinkung im Dteimanager, welcjer ist das überhaupt, ist nicht möglich! Diese Aktion erledige ich in z.B. Linux Mint in 2 Minuten!
    Bitte um Rat, ist das zu bewerkstelligen? Oder nur kompliziert?

    Vielen Dank und Gruß, Stefan

    Für den Inhalt des Beitrages 133235 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: stevebiker

  • Es ist überhaupt nicht kompliziert und du benötigst dazu keine 2 Minuten

    Richte irgendeinen beliebigen Mountpoint ein
    Starte Yast
    Starte dort den Partitioniererer
    Dann gibt es eine Übersicht über die vorhandenen Laufwerke/Partitionen
    anklicken - 'bearbeiten'
    dann kannst du den Mountpunkt angeben (rechte Bildschirmseite)

    fertig
    Den Rest kannst du über Symlinks in deine Home machen
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 133236 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • stevebiker schrieb:

    Vielen Dank für die schnelle antwort! Wie und wo kann ich einen Mountpoint erstellen?
    jetzt mal meinen Weg:

    Du installierst dir den Midnight commander (mc) als Konsolen-Dateimanager
    dazu
    strg-alt-F1 (als root anmelden)

    Quellcode

    1. zypper in mc
    dann

    Quellcode

    1. mc
    du navigierst dahin, wo du den Mountpoint haben willst (ich nehme immer /svr)
    mit f7 erstellst du einen Ordner
    mit f9-file-advanced chown
    stellst du User/gruppe/Rechte ein

    ja und dann Mit
    Alt-f7 zurück zur grafischen Oberfläche und yast aufrufen
    There's no place like 127.0.0.1

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wurzel99 ()

    Für den Inhalt des Beitrages 133242 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • stevebiker schrieb:

    Das Problem ist, ich kann diese Festplatte zwar mounten, dazu Administratorkennwort notwendig, aber der Zugriff wird mir verweigert, auch nach neuerlicher Abfrage und Eingabe meines Kennwortes, was für den täglichen Gebrauch sowieso unbrauchbar wäre!
    Als Root:

    Quellcode

    1. chown -R ${USER} /Pfad/zur/Platte
    USER ist natürlich mit deinem Namen zu ersetzen. Was ein Mountpoint hier richten soll, ist mir ein Rätsel.

    Edit: Was verstehst du unter Zugriff? Kannst du nicht lesen und schreiben auf der Platte oder kannst du die Platte gar nicht aufrufen?

    Für den Inhalt des Beitrages 133243 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Vielen Dank für die Hilfe. Aber, das wird nix! Suse und ich passen nicht zueinander!
    Nicht einmal die Installation, nach der Empfehlung hat funktioniert! Mein Login wurde nicht akzeptiert. Ich gebe auf!

    Für den Inhalt des Beitrages 133244 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: stevebiker

  • Schade, es ist immer ein Lernprozess, wenn man etwas Neues beginnt. Es ist nicht jedem gegeben, auch lernen zu wollen. Man bleibt daher lieber bei Altbewährtem. Ist in Ordnung. Wenn ich dir noch einen Tipp geben darf ... bleib bei Mint. Ist nicht das schlechteste, hab ich auch auf dem Schlepptopf.

    Für den Inhalt des Beitrages 133245 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero

  • Nun. kann es so nicht stehen lassen. Ich habe in meiner "Linuxzeit" schon einige Distris installiert un verwendet. Schon, als es noch Mandrake gab und davor. Aber aktuell war es mir dann doch zu viel, Stunden damit zu verbringen, eine Festplatte die mir gehört bleibend einzubinden und auch die Berechtigungen dazu zu besitzen.
    Aber egal, darum geht es nicht. Ich wollte es nur richtig stellen. Ich danke Dir, auch für die wirklich nette und freundlich Art, wie Du Deinen Kommentar formuliert hast!

    Für den Inhalt des Beitrages 133251 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: stevebiker

  • stevebiker schrieb:

    Nun. kann es so nicht stehen lassen. Ich habe in meiner "Linuxzeit" schon einige Distris installiert un verwendet. Schon, als es noch Mandrake gab und davor. Aber aktuell war es mir dann doch zu viel, Stunden damit zu verbringen, eine Festplatte die mir gehört bleibend einzubinden und auch die Berechtigungen dazu zu besitzen.
    Deine Probleme sind so nicht nachzuvollziehen. Der Weg ist total einfach und warum es dir so schwer fällt kann - auf Grund deiner etwas sparsamen Problembeschreibung - kaum beurteilt werden.
    Ich habe auch mal als abssoluter Linux-Ingnorant angefangen und muss sagen: OS ist am elegantesten ( was immer das auch sein mag) und ganz einfach zu administrieren.
    Zum Glück darf jeder seine Lieblingsdistri haben.
    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 133252 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Nun, ich habe Suse nochmal gestartet. Midnight Commander installiert, aber schon mit der Navigation im Selbigen komme ich nicht klar! Genau so geht es mir mit Gnome! Ich habe es nur installiert, weil mir die noch stärker eingeschränkten Rechte in Kde bekannt sind!
    Ich versuche zu beschreiben was ich will:
    Mein(e( Betriebssytem(e) sind in einem Wechselrahmen, entweder Windows oder Linuxplatte installiert, das ganze unter UEFI.
    Dann noch 2 Festplatten jeweils für die Daten, die eine nur Win, die andere nur Linux, also NTFS bzw. ext4.
    Auf der SSD ist Mint, in 2 Partitionen, einmal / und home, und aktuell (noch) OS auch / und home.
    Meine Daten aus den home Verzeichnissen sind auf der Festplatte mit ext4, namens "Dateien" ausgelagert. Dort sind aber nur Bilder, Videos, Musik, Dokumente und Downloads, keinerlei Konfiguration. Die sind jeweils exklusiv im jeweiligen home Verzeichnis, um keineKonflikte zu produzieren. Bisher habe ich das so gemacht:
    Unter Mint, im Dateimanager Rechtsklick auf das jeweilige Verzeichnis, im Kontexmenu "Verknüpfug anlegen" gewählt, dies dann ausschneiden und ins home Verzeichnis verschieben. Dort das Original, also z.B. Bilder löschen und die verschobene Verknüpfung umbenennen in Bilder. Fertig. Die Festplatte wird ganz einfach beim Start gemountet, was man unter Laufwerke bequem optisch einstellen kann.
    So, in OS geht weder den Dateimanager einfach per Rechtsklick als Admin zu öffnen, auch im gestarteten per Rechtsklick nicht, wuch eine Verknüpfung anlegen geht per Rechtsklick nicht. Und, das Ärgste, meine Festplatte kann ich weder mounten, noch habe ich die Berechtigung diese auch nur zu öffnen!
    Ich hoffe, jetzt ausreichend erklärt zu haben, was ich möchte. Aber nicht schaffe.
    Wenn Ihr noch Lust habt mir zu helfen, bitte um Fragen, wenn etwas unklar ist.

    Für den Inhalt des Beitrages 133253 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: stevebiker