openVPN Client

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema openVPN Client gibt es 3 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • openVPN Client

    Neu

    Hallo zusammen,
    ich versuche nun bereits einige Zeit mich mit meinem openVPN Server zu verbinden. Es will jedoch nicht funktionieren.

    Der VPN-Server läuft auf einer IPFire-Firewall. Dort habe ich auch die Clientdateien mit Schlüssel etc. erstellt.

    Mit diesem Zip bin ich auf meinem Laptop
    openSuse 15.1
    im NetworkManager mit + (ganz unten) auf "VPN-Verbindung importieren" gegangen und habe "meine.ovpn" Datei geöffnet.
    Die Dateien meine.ovpn und meine.p12 hatte ich zuvor in /etc/openvpn abgelegt und als root:root gekennzeichnet.

    Soweit sieht alles gut aus. Es gab noch eine Meldung im Zusammenhang mit dem Schlüssel.

    Wenn ich nun die Verbindung herstellen möchte sieht es so aus als ob eine Verbindung aufgebaut wird, jedoch nach ca. 60 Sec. bricht der Vorgang ab.

    mit tail -f /var/log/messages kommt beim Drücken der Verbindentaste:

    Quellcode

    1. 2019-09-10T16:12:30.769684+02:00 linux-gyob plasmashell[1729]: QDBusObjectPath: invalid path ""
    2. 2019-09-10T16:12:30.786913+02:00 linux-gyob kdeinit5[1688]: plasma-nm: Unhandled VPN connection state change: 2
    3. 2019-09-10T16:12:30.791140+02:00 linux-gyob kdeinit5[1688]: plasma-nm: Unhandled VPN connection state change: 3
    Info: ssh auf die Firewall funktioniert ohne Probleme.
    ein tail -f /var/log/messages auf dem VPB-Server bringt keine Anzeigen.

    Für mich sieht das im Moment so aus als ob der VPN-Client gar nicht hoch kommt.

    Was mache ich da falsch?
    MfG
    Switi vom Bienwald
    openSuse 15.0
    PostgreSQL 10.0

    Für den Inhalt des Beitrages 135692 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: heidieswi

  • Neu

    Moin zusammen,

    also den Schlotz habe ich auch gehabt.

    Der Network Manager scheint was VPN angeht der Dödel vom Dienst zu sein - Username und Passwort zusätzlich providen zu müssen scheint den komplett zu überfordern.

    Ich hab mich damit nicht lang rumgärgert und mir ein Script geschrieben, was mir den Tunnel öffnet.

    Du musst hierzu im /etc/openvpn den client.ovpn in eine client.conf umwandeln.
    Wenn Username und Pass auch verlangt wird, haue diese in eine .txt Datei, die Du nach Gusto benamsen kannst.
    Diese Datei hat genau 2 Zeilen. In der ersten steht der Username und in der 2. das Passwort. Lesbar ist diese Datei _ausschliesslich_ vom User Root! Also ein chmod 400 auf die Datei lassen.

    In der client.conf editierst Du ganz am Ende die .txt Datei ein mit : auth-user-pass /etc/openvpn/<wieaucimmer die bei Dir heisst>.txt

    Nun kannst Du entweder immer von Hand den Befehl /usr/sbin/openvpn --config /etc/openvpn/client.conf eingeben oder aber das in ein Script verbacken, welches Du dann mit dem Rootuser aufrufst, fertig.
    Viele Grüße,
    T.

    Für den Inhalt des Beitrages 135699 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain