Beiträge von Tamerlain

    Moin Hartmut,


    nunja Deine Hardware Probleme sind durchaus nicht relevant bezüglich der Manpages. Die zu lesen empfielt sich immer. Insbesondere bei Neueinsteigern.


    So Dein gepostetes fdisk zeigt nur eine Platte. D.h. da kann auch kein Home sein welches auf einer anderen externen Platte liegt.

    Grundsätzlich vorgehen:

    fdisk -l mit der angeschlossenen externen Platte machen.

    Dort die Partition identifizieren, die das home enthält (wenn nicht einfach alle Partitionen dieser externen Platte nehmen, eine davon wierd die Richtige sein) und dann mounten.

    Dieses Mounten als Root durchführen.


    Beispiel:

    Wenn Deine Hauptplatte sda ist und 3 Partitionen hat (üblicherweise /boot, /swap und /) sind die bezeichnet als sda1, sds2 und sda3.

    Wenn Du nun eine zusätzliche Platte ansteckst, bekommt die den Buchstaben b verpasst. Sie heisst also sdb.

    Hat diese Platte beispielsweise nur 2 Partitionen (hugendubel und home) haben die dann die Nummerierung sdb1 und sdb2. Die home Partition auf der zusätzlichen Platte identifiziert sich also als sdb2.

    Diese musst Du nur mounten. Ist das Filesystem auf sdb2 ein Linux Filesystem, gehts problemlos mit mount <partition><wohin>. Ist das fs kein Linux Filesystem, lohnt sich wie gesagt der Blick in die mount manpages um die korrekte mountoption für das dort verwendete filesystem herauszufiltern und dann im mountbefehl auch anzuwenden.


    Dann klappts auch mit den Daten.

    Es ist auf JEDEM Android, Iphone installiert. (alles Linuxderivate)

    Läuft auf den meisten Servern in JEDEM Rechenzentrum und auf fast jedem Mainframe.

    Selbst M$ stellt seine komplette Azure- Cloud auf Linux um - die meisten Server in der Azure- Cloud SIND schon Linuxserver.

    Äh meines Wissens stimmt das so nicht ganz.

    Das Muttersystem von IOs, Android und Linux ist das Selbe.

    Insofern sind Linux, Android und IOs 'Geschwister' die sich durchaus in verschiedene Richtungen entwickelt haben.

    Hallo zusammen,


    Das Problem schlechter Performance sind meistens all die schlecht bis hundsmieserabel programmierten (Java) GUIs für Windows Gedöhns unter Linux irgendwie lauffähig zu machen.

    Ja die ftressen Speicher ohne Ende!


    Ansonsten läuft Linux flott und sehr stabil.

    Und ja mein TOP schaut auch manchmal übel aus wenn ich 20 Chrometabs gleichzeitig offen hab 8o

    Halloe zusammen,


    acealbrecht aus meiner Erfahrung liegt sowas meist in Partitionen, die nicht eingebunden werden können.

    Schau Dir mal die /etc/fstab an was Du da so an Partitionen einbindest, da würde ich fast wetten ist mindestens eine davon faul.


    Der Trick zur schnellen Lösung Dein Linux erst mal wieder hochzubekommen: Alle auskommentieren (mit #), die für das Linux nicht unbedingt benötigt werden (/home wird z.B. für Linux an sich nicht benötigt :-) ) und dann reboot.


    Wenn Dein Linux dann wieder oben ist, Fehlersuche betreiben.

    Moinsen zusammen,


    Tom kannst Du bitte mal folgende Befehle ausführen:

    Code
    id <username>

    Das sollte Dir beim Angeben des entsprechenden users eine Rückmeldung geben, welche User ID Dein User hat und welchen Gruppen der zugeordnet ist.


    Liefert dieser Befehl einen Error, dann gibt es den User schlichtweg nicht.


    Wenn es den User gibt, ist möglicherweise die Synchronisation zwischen passwd und shadow (da stehen die Passwörter gecrypted drin) in den Wicken. ein beherztes


    Code
    pwconv


    sollte das Problem dann beheben.


    Sollte das nicht der Fall sein, hat Dir ein Update möglicherweise die PAM verschwurbelt.

    In dem Fall nachschauen was in /etc/pam.d/passwd steht.


    Du kannst auch mal life checken was passiert wenn Du Dich mit einem User anmelden willst.

    Dafür einfach ein

    Code
    journalctl -f -u sshd


    in einem Fenster laufen lassen und in einem anderen Fenster eine ssh Verbindung zu Deinem Rechner aufmachen und da versuchen Dich mit dem fraglichen User und seinem Passwort einloggen.


    Code
    ssh <username>@localhost


    Poste dann einmal was der Journal für ein Fehlerergebnis bringt wenn der einloggversuch in die Hose geht.

    Moin zusammen,


    der socket Fehler kommt weil mysql seine Dateien nicht da findet wo das datadir hinzeigt,


    Wie ich schon sagte, ich habe mariadb grundsätzlich nie unter /var liegen und auch keine Links dahin.


    Richtig konfiguriert kann mariadb überall liegen. Und am besten liegt es sogar in einer eigenen Partition - vorzugsweise unter LVM damit man auf Bedarf das datadir vergrößern kann.

    Moin zusammen,


    da haben wir das Poblem ... /tmp als vfaat ist für Linux mehr als suboptimal.
    /tmp sollte xfs oder ext4 etc sein.


    also:
    Kommentiere das /tmp in der fstab aus und starte neu.


    In / ist eh ein Verzeichnis /tmp welches dann automatisch als temp Verzeichnis genutzt wird.
    Wenn Dein Linux oben ist, kannste die alte nicht funktionierende /tmp Partition vernichten und eine Neue anlegen mit xfs oder ext4 ... je nachdem was Dir besser passt.

    Moinsen zämme,


    mit Lesestoff ists bei der komplexen Aufgabe sicher nicht getan bei dem vermutlichen Wissensstand des TE.
    Da kann ich nur zu einer ordentlichen Schulung in Datenbankprogrammierung und ~administration raten sowie winer zusätzlichen Schulung Webentwicklung mit php.


    Kostenpunkt pro Schulungseinheit roundabout 3500 Öcken plus (nein mit VHS Kursen ists da nicht getan).


    Gehe davon aus, dass da mindestens 2 bis 3 Einheiten fällig werden .... dann sind wir im 5stelligen Bereich.