samba / cifs client auf OpenSuse15.0: stale file handle

Hinweis: In dem Thema samba / cifs client auf OpenSuse15.0: stale file handle gibt es 5 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Hallo


    ich erhalte beim Kopieren von Dateien, die in einem gemounteten Verzeichnis liegen folgende Fehlermeldung:
    > cp log.txt ~/home/hk/data
    cp: cannot open 'log.txt' for reading: Stale file handle


    das Verzeichnis habe ich folgendermaßen gemounted:
    Eintrag in der /etc/fstab: //stk.domain.de/development$ /home/user/development cifs defaults,username=developer,domain=arri.de,gid=1000,uid=1000 0 0


    Ich kann auf dem gemounteten Verzeichnis Dateien anlegen und editieren, aber nicht woanders hinkopieren.


    Auf einer anderen virtuellen Maschine funktioniert es einwandfrei.
    Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen?


    Grüße
    Henning

  • Auf einer anderen virtuellen Maschine funktioniert es einwandfrei.

    Ist denn dein Problem ebenfalls in einer VM?
    Oder Zugriff auf einen Windows-Rechner? Der auch in einer VM ist?
    Oder echte Hardware?
    Ein paar Informationen dazu könnten uns helfen dir zu helfen.

    Für den Inhalt des Beitrages 137528 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • Ein paar Informationen dazu könnten uns helfen dir zu helfen.

    ...
    Welche Virtualisierungssoftware?
    Läuft unter welchem Host-OS?
    Du benutzt Suse 15 ... 15.0 oder 15.1. Oder gar Tumbleweed? In der VM?
    Ist Windows involviert? HW oder VM?
    Du siehst, viele Fragen sind offen um zu helfen!

    Für den Inhalt des Beitrages 137530 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: ThomasS

  • Also jetzt habe ich es doch endlich herausgefunden:


    Es liegt offenbar an der default Protokoll-Version, die mount.cifs verwendet. Auch auf Leap 15.1 funktionierte es nicht. Auf Ubuntu 18.04 ging es jedoch.
    Mit dem Zusatz in der fstab vers=1.0 funktioniert es. Alle anderen Versionen scheitern.
    Warum es auf 1.0 steht - keine Ahnung. Wahrscheinlich haben die Admins aus "Konsistenzgründen" alles immer so gelassen wie es einmal war.


    //stk.xxxx.de/development$ /home/user/development cifs defaults,username=developer,domain=xxxx.de,gid=1000,uid=1000,vers=1.0 0 0


    ich frage mich, warum es auf Ubuntu directement funktioniert hat und das automatisch erkannt wurde. Aber meine mount- und CIFS-Erfahrung sind einfach zu gering...
    Auf jeden Fall scheint es jetzt zu gehen.


    Vielen Dank auf jeden Fall für die Antworten, die mir dabei geholfen haben, nicht aufzugeben. ^^