Adobe Digital Editions

Hinweis: In dem Thema Adobe Digital Editions gibt es 22 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Hallo zusammen


    Wieder mal ich (selten, aber wenn, dann Desaster...).


    Ich möchte mir gerne einen e-book-reader kaufen, dafür muss/will ich vom Laptop (OpenSUSE Leap 15.1) aus Bücher kaufen...
    Die Internetrecherche hat ergeben, dass ADE für Linux nicht unterstützt wird. Aber Linux wäre nicht Linux, wenn es nicht für (fast) alles eine Lösung gäbe. Ich habe also extra von Leap 15.0 auf Leap 15.1 gewechselt (nein, kein Upgrade, sondern die volle Drönung per Neu-Installation, damit auch mal wieder Ordnung und Reinlichkeit herrscht auf meinem HP Probook4540s). Habe erfolgreich Playonlinux installiert, und wollte dann ADE installieren. Anfangs sieht es ja ganz gut aus, aber dann soll ein ".NET Laufwerk" erstellt werden, während der ADE Installation, und da bekomme ich regelmässig eine Fehlermeldung. Zuerst, ADE laufe ja schon und ich solle es bitte beenden, bevor ich fortfahre. Natürlich geht das nicht, weil ADE läuft ja noch gar nicht. Dann kommt eine Fehlermeldung, dass Wine abgestürzt sei.


    Ich check das ganze überhaupt nicht, und die Internetrecherche ergibt bestenfalls Anweisungen für Ubuntu-User, die ich nicht für Opensuse (KDE-Oberfläche) übersetzen kann, und vor allem ur-ur-uralte Anweisungen aus 2012-2015. Kann es sein, dass ich seit 2015 die einzige bin mit dem Problem?


    Ich weiss, dass ich euch alles mögliche an Infos posten sollte, damit ihr mir allenfalls helfen könnt. Aber ich weiss nicht mal mehr, wie ich euch diese Infos geben kann. Falls mir also jemand ein paar Zypper-Befehle angeben kann, damit ich euch genaueres posten kann, bin ich schon mal sehr, sehr dankbar.


    Falls mir dann jemand sogar sagen kann, wie ich dieses verd... ADE zu laufen bekomme, wäre das wirklich sehr hilfreich. Ich krieg hier die Krise und sitze schon den ganzen Tag dran. Der Kopf ist Matsch, aber eine Windows-Kiste werde ich mich deswegen trotzdem nicht anschaffen.


    Noch eine Frage: Calibre kann ich erst nutzen, wenn das Buch auf meinem Rechner ist, oder? Zum Entschlüsseln der Adressdatei, bzw. zu dem, was ADE machen soll, hilft es nicht weiter, das habe ich doch richtig verstanden?


    Vielen Dank fürs Lesen und noch viel mehr Dank, falls mir jemand helfen kann.


    :smilie_pc_057::smilie_pc_153::smilie_pc_012:;(

  • Das einzige wofür ich Adobe Digital Editions brauchte, war als ich noch Bücher/Zeitschriften über die Onleihe ausleihen und lesen wollte, sonst wurde es nicht gebraucht. E-Books, welche ich bei den bekannten Online-Buchhändlern für mein PocketBook gekauft habe, konnte/kann ich einfach herunterladen, mit Calibre oder einem anderen Programm öffnen und lesen. Auch zur Übertragung der E-Books auf mein PocketBook wurden keine Adobe Digital Editions gebraucht.


    Welche Version von Adobe Digital Editions möchtest du denn installieren? Meines (alten) Wissens funktioniert nur die 4.5er-Version und keine neuere.


    Nachtrag!
    Ok, gerade noch mal ausprobiert mit verschiedenen Formate, anscheinend hatte ich bisher nur die Bücher im richtigen Format ohne DRM gekauft.

    3 Mal editiert, zuletzt von tomfa-ng ()

    Für den Inhalt des Beitrages 138619 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tomfa-ng

  • Ich danke Dir. Hatte es mit ADE 4.5.1 versucht, so, wie es empfohlen wird. Und hatte extra auf Leap 15.1 umgestellt, weil es über playonlinux da eben "sicher" laufen soll. Das Resultat ist aber das gleiche wie vorher bei 15.0


    Falls du weitere Angaben brauchst, lass es mich wissen.


    Nochmals danke fürs reinschauen.

  • So, ich habe mir Adobe Digital Editions mittels winetricks und nicht PlayOnLinux installiert und konnte damit auch ein Buch mit DRM öffnen. Kauft man sich solch ein Buch, dann erhält man eine acsm-Datei, diese kann (nur) mit Adobe Digital Editions geöffnet werden und es wird ein Buch im ePUB-Format erhalten/heruntergeladen. Dieses kann in Calibre hinzugefügt und darüber zum E-Book-Reader übertragen werden, lesen ist mittels Calibre nicht möglich, dieses geht wieder nur mit Adobe Digital Editions.
    Die Übertragung sollte ebenfalls über einen Dateimanager funktionieren.


    Bei der Installation von Adobe Digital Editions mittels winetricks gab es einige Hinweise (andere würden Fehlermeldungen schreiben) welche wegzudrücken sind, hat ja hinterher funktioniert.

    Für den Inhalt des Beitrages 138625 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tomfa-ng

  • Ich möchte mir gerne einen e-book-reader kaufen, dafür muss/will ich vom Laptop (OpenSUSE Leap 15.1) aus Bücher kaufen...


    Warum nicht vom e-book-reader aus kaufen/ausleihen? Dann entfallen sehr viele Probleme.


    Wir mussten es mal auf einem PC (Windows in einer VM) machen weil die Anbieterseite auf dem Reader nicht benutzbar war (WBG, wurde inzwischen repariert). Das hat sowenig Spass gemacht, dass wir das Buch hinterher erstmal garnicht lesen wollten. Man muss höllisch aufpassen, dass man nicht auf den beiden Geräten als zwei getrennte Personen gilt...

    Für den Inhalt des Beitrages 138626 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Welm

  • Das wäre dann die letzte Lösung. Da ich gerne bei verschiedenen Anbietern kaufe (ob und allenfalls wie ich Amazon einbinden kann, harrt noch einer Recherche), möchte ich die Bücher zentral speichern können und nicht aus diversen Clouds einsammeln müssen. FALLS es möglich ist, über den e-Reader zu kaufen und dann von diesem aus auf einer externen HD zu speichern - umso besser. Geht das denn?

  • tomfa-ng. Ich danke dir herzlich fürs Testen. Werde es mal so versuchen.
    Muss/soll ich playonlinux etc. wieder deinstallieren, bevor ich es mit Wine versuche? Und kannst du mir grad auswändig sagen, was ich von Wine alles installieren muss?

  • Nachtrag. Folgenden Textabschnitt habe ich aus dem Wikipedia-Eintrag über ADE: "Mangels offizieller USB-Unterstützung in Wine sollte man einen E-Reader zunächst unter Windows oder macOS aktivieren, dann lassen sich DRM-geschützte E-Books auch unter Linux herunterladen und auf den Reader kopieren." Verstehe ich das richtig, dass ich den e-reader dann auf einer Windows Maschine bei Adobe registrieren soll, bevor ich dann über meinen Computer Bücher auf den e-Reader lade? Die Quelle für den Hinweis stammt aus 2011 und entbehrt jeglicher Logik aus meiner Sicht.