Beiträge von Welm

    Aber das hätte nicht geholfen. Die untoten Prozesse waren auch da, wenn Firefox nicht automatisch gestartet bzw. wieder hergestellt wurde.

    Es kann gut sein, dass das nicht geholfen hätte. Aber es ging nicht um den automatischen Neustart von Firefox sondern um den automatischen Neustart der Hintergrundprozesse ohne Beteiligung des Firefox selbst.

    Warum lief kmozillahelper so oft, auch nach einem Neustart?

    Eine Möglichkeit ist der automatische Neustart im KDE. Da werden Programme gestartet werden, wenn sie beim Ausloggen aktiv waren. Wenn die kein Fenster haben, dann merkt man das nicht.


    Ich hatte vor Jahren auch mal viele Prozesse gefunden, die sinnlos rumwerkelten. Da mir beim Einloggen egal ist, was beim Ausloggen noch lief, war das Problem leicht zu beseitigen:

    "Systemeinstellungen" -> "Arbeitsbereich" -> "Starten und Beenden" -> "Arbeitsflächensitzung": "Mit leerer Sitzung starten" auswählen.

    Die wirklich jedesmal zu startenden Programme unter "Autostart"->"Programm hinzufügen" eintragen.

    Der 81er-Kernel wurde inzwischen zurückgezogen ... wer ihn noch nicht hatte, der bekommt ihn jetzt auch nicht mehr und kann beruhigt updaten.


    Ich hab bei laufendem 81er den 81er zufuß wieder rausgeworfen und den 71er nachinstalliert, so dass jetzt wieder der 71er und der 76er in /boot liegen. Der 76er läuft jetzt, alles OK. Nur finde ich es komisch, dass in /boot der Link "vmlinuz" auf den 71er geht .... scheint aber gar keine Auswirkungen zu haben.

    Schmeiß das runter, das ist Murks

    Sooo schlimm finde ich diese Art des Updates nicht. Ich benutze ihn weiter ... allerdings mit zwei Zusatzregeln:

    1.: Die Meldung "Die Suche nach Aktualisierungen ist fehlgeschlagen" ignorieren ... sie bedeutet schlichtweg garnichts.

    2.: Der Button "Neu starten" taucht zu früh auf, wird nicht benötigt und ist nur auf Single-User-Systeme ausgerichtet. Das Fensterchen ohne Benutzung einfach schließen und das System nach Abschluss der Updates bei Gelegenheit neu starten.

    Ich kann dir jetzt den Maililisteneintrag nicht posten, aber es wurde schon vor längerem geändert.

    Na dann wird das wohl die Tendenz sein. Ich steig dann mal auch bei denen, bei denen beide Verzeichnisse (mit und ohne vorangestelltes "openSUSE_Leap_") vorhanden sind, auf das "ohne" um.

    Hier hatte ich mal (auch bzgl. releasever) die Basics beschrieben

    Gefällt mir sehr gut ... ich hab da aber nichts zu meiner Frage gefunden:


    Viele Repo-Verzeichnisse hießen für 15.3 "openSUSE_Leap_15.3" und heißen unter 15.4 einfach "15.4" ohne das "openSUSE_Leap_". Da wollte ich gern wissen, ob das mehrere gleichzeitige Versehen sind oder ob dahinter vielleicht irgendeine Idee steht.

    Das händische Anpassen der Repo-Quellen entfällt, wenn man die

    Variable $releasever dort einfügt.

    Willst Du mir damit wirklich sagen, dass ich Zugriff auf das Verzeichnis

    Code
    http://download.opensuse.org/repositories/games/${releasever}/

    bekomme wenn ich

    Code
    http://download.opensuse.org/repositories/games/openSUSE_Leap_${releasever}/

    angebe?

    In Vorbereitung der Umstellung von 15.3 auf 15.4 hab ich mir mal die neuen Repo-Namen angesehen...


    Oft kann man einfach "15.3" in "15.4" ändern ... aber keineswegs immer. Ziemlich oft muss man aus "openSUSE_Leap_15.3" "15.4" machen.

    z.B. gibt es:

    Code
    http://download.opensuse.org/repositories/games/openSUSE_Leap_15.3/
    Code
    http://download.opensuse.org/repositories/games/15.4/


    Hat das irgendeine tiefere Bedeutung?

    Und was davon funktioniert, wenn man "$releasever" benutzt?