ultrastar deluxe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema ultrastar deluxe gibt es 10 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • ultrastar deluxe

    Hallo, wie kann man das karaoke-programm ultrastar deluxe auf opensuse 11.4 installieren. Ich habe mir schon ein ubuntu-paket heruntergeladen und mit alien zu einem .rpm Paket konvertiert. Wenn ich das dann installieren will, dann sagt mir der rechner, dass ich liblua5.1.so brauche. Kann das aber nirgens finden. also, wie kann ich ultrastar deluxe noch installieren. hat jemand eine idee?

    Für den Inhalt des Beitrages 34415 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: dardsunshine

  • Das Paket liblua5_1 kannst Du über yast aus dem OSS Repository installieren.

    Aber warum gehst Du nicht hin und lädst Dir den Installer selbst runter?
    sourceforge.net/projects/ultrastar-ng/files/
    Das Archiv entpackst Du und führst danach das Skript install-sh aus.
    Dort findest Du übrigens auch noch ein Archiv mit Songs.

    Sehe gerade, dass Du Ultrastar Deluxe und nicht Ultrastar NG installieren willst. :)

    Bei Ultrastar Deluxe finde ich allerdings nur Versionen für Windows und Mac. Musst Du wohl dann versuchen über wine laufen zu lassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Trekkie00 ()

    Für den Inhalt des Beitrages 34417 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Trekkie00

  • ultrastardx-1.1-src.tar.gz runtergelden und mal configure durchlaufen lassen, damit Du siehst, welche -devel Pakete Du benötigst:

    Quellcode

    1. ./configure
    2. checking whether make sets $(MAKE)... yes
    3. checking whether ln -s works... yes
    4. checking for a thread-safe mkdir -p... /bin/mkdir -p
    5. checking for a BSD-compatible install... /usr/bin/install -c
    6. checking for a sed that does not truncate output... /usr/bin/sed
    7. checking for grep that handles long lines and -e... /usr/bin/grep
    8. checking build system type... x86_64-unknown-linux-gnu
    9. checking host system type... x86_64-unknown-linux-gnu
    10. checking for fpc... fpc
    11. checking for fpcmake... fpcmake
    12. checking version of fpc... [2.4.4]
    13. checking whether the Free Pascal Compiler works... yes
    14. checking whether the Free Pascal Compiler can link... yes
    15. checking whether FPC supports -k"-z noexecstack"... yes
    16. checking for gcc... gcc
    17. checking whether the C compiler works... yes
    18. checking for C compiler default output file name... a.out
    19. checking for suffix of executables...
    20. checking whether we are cross compiling... no
    21. checking for suffix of object files... o
    22. checking whether we are using the GNU C compiler... yes
    23. checking whether gcc accepts -g... yes
    24. checking for gcc option to accept ISO C89... none needed
    25. checking for g++... g++
    26. checking whether we are using the GNU C++ compiler... yes
    27. checking whether g++ accepts -g... yes
    28. checking for ranlib... ranlib
    29. checking for pkg-config... /usr/bin/pkg-config
    30. checking pkg-config is at least version 0.9.0... yes
    31. checking for libpng12... yes
    32. checking version of libpng... [1.2.46]
    33. checking for sdl... yes
    34. checking for freetype2... yes
    35. checking for sqlite3... yes
    36. checking for lua5.1... no
    37. checking for lua >= 5.1... yes
    38. checking for libavcodec... yes
    39. checking version of libavcodec... [53.7.0]
    40. checking for avcodec_decode_audio in -lavcodec... no
    41. checking for avcodec_decode_audio2 in -lavcodec... no
    42. checking for img_convert in -lavcodec... no
    43. checking for libavformat... yes
    44. checking version of libavformat... [53.4.0]
    45. checking for libavutil... yes
    46. checking version of libavutil... [51.9.1]
    47. checking for libswscale... yes
    48. checking version of libswscale... [2.0.0]
    49. checking for libprojectM >= 0.98... no
    50. checking for portaudio-2.0... yes
    51. checking version of portaudio... [19]
    52. checking for libpcre... no
    53. checking for portmixer... no
    54. configure: creating ./config.status
    55. config.status: creating Makefile
    56. config.status: creating src/Makefile
    57. config.status: creating src/config-linux.inc
    58. configure:
    59. !!!
    60. !!! Configuration of ultrastardx 1.1 done!
    61. !!!
    62. !!! Type "make" to compile and
    63. !!! "make install" to install it afterwards.
    64. !!!
    65. !!! For further information on ultrastardx visit:
    66. !!! http://www.ultrastardeluxe.org/
    67. !!!
    68. !!! In case you find a bug send a bugreport to:
    69. !!! http://sourceforge.net/tracker/?group_id=191560&atid=937872
    70. !!! You might as well ask for help at the IRC-Channel
    71. !!! #ultrastardx at quakenet.org
    72. !!!
    Alles anzeigen
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 34427 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Hallo,

    möglicher Weise ist das Karaoke " Performous " eine Alternative.
    Wenn Du die Packman-Repository schon in yast eigebunden hast, installiere es mit diesem.
    Wenn nicht, gehe direkt zu " packman.links2linux.de/package/Performous " , und installiere es mit " 1 click install".
    Probiere es einfach mal aus.

    Für den Inhalt des Beitrages 34430 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nellyaufderinsel

  • Wobei man bei 1-Klickern aufpassen sollte, da standardmäßig das repo eingefügt und aktiviert wird.
    Kann bei mehreren 1-Klickern zu massiven Problemen führen.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 34488 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Das ist schon klar, aber wenn man den " relativ neuesten Softwares " hinterherjagt ist dies zwar eine experimentelle, aber wirkungsvolle Möglichkeit.
    Wer es sicher haben will sollte unbedingt bei opensuse oss, und non oss, und der Standard update Repository bleiben.
    Dann ist man gespannt was die nächste Distro mitbringt.

    Ich habe deshalb immer zwei opensuse auf einer meiner Maschinen laufen um zu experimentieren. Was gut geht, wird auf alle anderen Rechner angewendet.

    Jeder muß letztendlich selbst entscheiden ob Sicherheit oder Experiment Priorität hat.
    Mit 30GB ist ein zweites suse auf der Festplatte schnell installiert.

    Für den Inhalt des Beitrages 34489 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: nellyaufderinsel

  • Du hast das Packman-repo noch vergessen, wegen Multimedia und einiges mehr.

    Also:
    Update, OSS, Non-OSS und Packman sind die Standard-repos, die eingebunden werden sollten.

    Ganz wichtig:
    Es sollte auf keinen Fall bei der obigen Repo-Konstellation das VLC-repo eingebunden werden, gibt sonst ganz massive Probleme mit Programmen aus dem Packman-repo.
    Außer man weiß, was man macht.

    Habe auch immer eine 2. /-Partition für die neueste Open-Suse Version übrig. /home binde ich seit OpenSuse 10.0 immer wieder ohne Probleme ein.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 34490 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland