Leap 15.1 zieht kein IPv6 über DHCP

Hinweis: In dem Thema Leap 15.1 zieht kein IPv6 über DHCP gibt es 9 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Hallo zusammen,


    ich habe ein Problem mit meinem Webserver, der in einer DMZ zwischen zwei Fritzboxen steht. Dieser ist auf DHCP konfiguriert und soll sowohl eine IPv4 als auch IPv6 Adresse von der Fritzbox beziehen.

    Die ganze Geschichte inklusive aller Irrungen findet ihr auch hier im Linux-Forum.

    Zum Fehlerbild der aktuelle Stand:

    - Ich habe einen Webserver in der DMZ und einen Fileserver im internen Netz.

    - Beide sind auf Suse Leap 15.1, neuester Patchlevel.

    - Beide betreiben die netzwerkkarten mit Wicked.

    - Beide sind, was das Netzwerk angeht insoweit identisch konfiguriert, als sie

    - Je eine IPv4 und eine IPv6 per DHCP beziehen sollen

    - die jeweilige Fritzbox so konfiguriert ist, dass sie ihnen immer die gleiche IP-Adresse zuweisen soll


    Was passiert:

    - Der Fileserver bekommt über DHCP erfolgreich sowohl eine IPv4 als auch eine IPv6 zugewiesen. Ich habe das auch schon hinter beiden Fritzboxen ausprobiert: Egal an welcher Fritzbox er hängt, mit "ip addr" sehe ich am aktiven Interface immer eine v4- und eine v6-Adresse.

    - Der Webserver bekommt NUR eine IPv4-Adresse. Der Request zu IPv6 wird mit "wicked show all" als "ipv6 dhcp requesting" angezeigt. Das bleibt immer so. In der Folge hat er nur eine fe80-Adresse, keine 2a02...

    - Den Webserver habe ich zu Testzwecken schon an beide Fritzboxen gehängt. Er bekommt von KEINER ein IPv6.

    - Der Webserver hat eine zweite Netzwerkkarte on board, die bisher nicht konfiguriert war. Auch der Anschluss über diese zweite Karte und die Konfiguration als DHCP für IPOv4 und v6 ändert nichts.


    Ich habe also zwei Leap 15.1 Rechner, von denen der eine immer eine v6-Adresse bekommt, egal wo er angeschlossen ist, der andere NIE - egal wo er angeschlossen ist.


    Der Webserver (mit dem IPv6-Problem) ist eine Zotac Zbox CI327nano. Laut eMail-Rückfrage beim Hersteller IPv6 kompatibel. Als Modul wird von Suse das r8169 geladen.

    Die Fritzboxen sind eine 6591cable für den Internetzugang / DMZ, und eine 7590 für das interne Netz.


    Schon angeschaut und zwischen den Systemen abgeglichen habe ich folgende Files:

    - /etc/sysconfic/network/dhcp sowie
    - /etc/sysconfic/network/config

    - Interface-Beschreibung in ifcfg-eth0 bzw. ifcfg-eth1 einheitlich gemacht

    - /etc/dhclient.conf und /etc/dhclient6.conf

    - link in /etc/sysctl.d namens 99-sysctl.conf, der auf die Datei /etc/sysctl.conf verweist, auf dem Webserver nachgezogen.


    Falls irgendjemand noch eine Idee hat, woran es liegen könnte... Ich bin am Ende und ratlos...


    Danke und viele Grüße,

    Martin

  • Da sich einige hier im Forum deutlich besser mit Network-Settings auskennen, erfrage ich mal allgemeine Dinge...

    Zusammengefasst:

    Egal an welchem Router die Rechner angeschlossen sind, bekommt ein PC immer eine IPv4 Adresse und der andere PC immer eine IPv6 .


    Wurden beide Rechner auf die gleiche Art und Weise installiert?

    Oder wurde bei einem PC evtl. ein Dist-Upgrade, von openSUSE Leap alt auf openSUSE Leap 15.1, durchgeführt?

    Nicht, dass bei einem Rechner noch eine alte Firewall läuft, die z.B. DHCLIENT6_MODE blockiert.

    Vergleiche dazu auf beiden Rechnern mal:

    zypper se -si firewa


    Ebenfalls auf beiden Systemen vergleichen solltest du:

    cat /etc/default/grub

    Auch hier könnte sich bzgl. IPv4/6 ein Fehler eingeschlichen haben.


    Nachtrag:

    Schaden kann auch nicht - als Root:

    Code
    netconfig update -f

    2 Mal editiert, zuletzt von sterun ()

    Für den Inhalt des Beitrages 278825 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Hallo sterun,


    ja, Deine Zusammenfassung war insofern korrekt: Der interne Fileserver bekommt an beiden Routern IPv4 UND IPv6, der externe Webserver bekommt an beiden Routern nur IPv4.


    Beide sind aus einem Upgrade vom vorherigen Leap hervorgegangen. Der Fileserver war quasi die Generalprobe, bevor ich auf dem Webserver das gleiche Upgrade angestoßen habe.


    Webserver:


    Fileserver:

    Der Fileserver hat noch das Susefirewall2-Paket installiert. Das werde ich jetzt mal auf dem Webserver nachinstallieren. Wenngleich ich mir nicht vorstellen kann, dass deshalb der dhcp-Request hängen bleibt.


    netconfig update -f hat auf beiden Systemen nichts gemeldet und nichts geändert.


    Auf dem Webserver:

    Auf dem Fileserver:

    Wonach suche ich da?


    Danke und Grüße,

    Martin

  • SuSEfirewall2 darf nicht installiert sein - wurde durch firewalld ersetzt.

    Also, deinstallieren - sollte dann auf beiden Systemen gleich aussehen.

    Leider ist dieser Feher nicht auf dem Problemrechner - trotzdem, weg damit ;)

    Für den Inhalt des Beitrages 278850 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Susefirewall ist auf dem fileserver weg, hat das Problem auf dem Webserver aber nicht behoben ;-)


    Hier scheint derzeit wenig Traffic zu sein, oder mein Problem ist zu speziell. Schade. Ich stecke echt in einer Sackgasse.

  • Was ergibt am Rechner, bei dem ipv6 nicht läuft:

    Code
    test -f /proc/net/if_inet6 && echo "ipv6 support is ok"

    Für den Inhalt des Beitrages 278869 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Das ergibt

    Code
    ipv6 support is ok

    "ip addr" ergibt auch:


    Bei eth1 ist zu sehen, dass eine LOKALE IPV6 Adress mit fe80 verfügbar ist. Der IPv6-Stack ist also aktiv.

    Aber er nimmt keine echte Adresse an, aus dem 2a02-Range.


    Das bringt mich wieder zu "wicked show all":

    Code
    eth1 up
    link: #3, state up, mtu 1500
    type: ethernet, hwaddr 00:01:2e:81:c3:a5
    config: compat:suse:/etc/sysconfig/network/ifcfg-eth1
    leases: ipv4 dhcp granted
    leases: ipv6 dhcp requesting
    addr: ipv4 192.168.2.3/24 [dhcp]
    route: ipv4 default via 192.168.2.1 proto dhcp

    Und das macht mich fertig...


    Danke für Deine Zeit und Hilfe.

    Grüße,

    Martin

  • Hallo Sterun,


    ich bin mir nicht ganz sicher was Du mit "Berichte mal" meinst.


    Die Themen, die dort angesprochn werden sind u.a.:

    - Wechselnde IP Adresse und IPv6-Präfix durch den Provider

    .....- Ich habe einen Business Tarif mit statischer Adresse, weder meine IPv4 Adresse noch mein IPv6 präfix ändern sich über die Zeit

    - IPv6 Privacy extension

    ....- Ist bei mir nicht installiert. Die Interface-ID ( der hintere Teil der IPv6-Adresse, generiert aus der MAC Adresse) ändert sich nicht.


    Gruß,

    Martin


    P.S.: UND: Der Poster in dem verlinkten Thread hat ja von Anfang an eine 2a0x Adresse an seinem Server gehabt. Die Erreichbarkeit über das Internet an sich ist bei mir derzeit nicht das Problem, sondern dass der DHCP client auf meinem Server keine IPv6-Adresse bekommt. Der DHCP-Request belibt auf "requesting" hängen, während alle anderen Rechner im Netz erfolgreich via DHCP IPv6-Adressen bekommen.

  • Moin Martin,


    wie ich anfangs schon schrieb, habe ich leider keine Erfahrung zu diesem speziellen Thema.

    Meine Hoffnung in dem Link bezog sich auf die Stichwörter:

    IPv6 Privacy Extensions

    DynDNS

    Portforwarding

    Routerkonfiguration

    Vom ISP eine ipv6 / mac

    ... um eine öffentliche ipv6 zu erhalten.

    Aber vielleicht kommen ja noch bessere Vorschläge - ich drück dir Daumen :-)

    Interessieren würde mich auch, woran es liegt.

    Für den Inhalt des Beitrages 278947 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun