Smart TV / Medienserver

Hinweis: In dem Thema Smart TV / Medienserver gibt es 8 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Moin


    Wo ich mich schon gerade im Multimedia-Unterforum rumtummel ...


    Vor ... isses schon 1,5 Jahre her? ... 1,5 a also habe ich die olle Röhre durch was flaches energiesparendes ersetzt ... Die Kiste hängt auch am Netzwerkkabel für Mediatheken und so ...


    Außerdem hat es die Möglichkeit, per Funktion Medienserver auf meinen alten Windows-7-Klapperrechner zuzugreifen und dort auf Platte liegende Dateien auf dem Fernseher anzuspielen. Irgendwie habe ich das vor gut einem Jahr jedenfalls hingekriegt und funktioniert, wenn auch manchmal erst im 2. Anlauf ...


    Ginge das eigentlich auch mit der Linuxkiste? Wenn ja, wo kann man das nachlesen?


    Komme drauf, weil ich die Tage das zu schneidende Material eigentlich gemütlich auf der Couch sichten wollte. USB-Platte direkt am TV konnte der nix mit .avi anfangen, also Platte an Klapprechner, klappte auch nicht wirklich ... Egal ... Aber bei der Gelegenheit fiel mir ein, ob man die Linuxkiste auch verbandeln könnte ...

    Für den Inhalt des Beitrages 313611 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Mueck

  • Hängt natürlich davon ab, was dein TV unterstützt. Ich kann mit meinem einfach auch samba shares zugreifen. Vielleicht willst du aber auch einen Stream Server installieren. Ich denke, hier könnte kodi oder plex ggfs. was sein.

    Für den Inhalt des Beitrages 313613 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sloonom

  • Nö, keine so hochfliegende Pläne ... ;)

    Ich denke erst mal nur an die gescannten Dias, die hauptsächlich dort rumliegen ...

    Für den Inhalt des Beitrages 313614 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Mueck

  • Es kommt immer mal wieder die Frage, wie weit willst Du es treiben? Ich möchte nur paar kleine Anregungen geben, welche auch nicht schwer umzusetzen sind bzw. schnell gemacht sind.


    Welche Hardware möchtest Du verwenden? In Zeiten des Energiesparens könntest Du einen kleinen Raspberry mit externer USB-Platte in Erwägung ziehen. Sparsam und mit wenig Handgriffen zu einem kleinen Homeserver verwandelt. Die USB-Platte wird dann einfach schlafen geschickt (smartools), wenn Du sie nicht brauchst. Bei Zugriff wird sie automatisch geweckt.


    Solltest Du eine Fritz!Box Dein Eigen nennen, dann ist es noch einfacher. Großen USB Stick dran oder eine USB-Platte mit externer Stromversorgung. Dort kannst Du einen Mediaserver/UPnP/DLNA (ähnlich Win7) bereitstellen und zusätzlich via Netzwerk die Halde füllen :)


    Oder einen MiniPC z.Bsp. Miniforums, welchen Du auch mit Opensuse betreiben kannst. Dort dann Samba (Windowsfreigabe) und MiniDLNA Server installieren.


    Gib gern mehr Informationen von Dir, dann kann eine Empfehlung folgen :)

    Für den Inhalt des Beitrages 313616 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: eszett

  • wie weit willst Du es treiben? ... Raspberry ... Fritz!Box ... MiniPC ... Gib gern mehr Informationen von Dir,

    Steht doch schon fast alles im Startbeitrag und in ...

    Nö, keine so hochfliegende Pläne ... ;)

    Hab 'n Win7-Klapperrechner, auf dessen Videos und Bilder der Smart-TV (Sharp. vmtl. irgendwas mit 32BC2E, das kryptische Kürzel ist jedenfalls Namensbestandteil der Manuals auf Platte) und will wissen, ob man meine Suse-Kiste (derzeit noch 15.0) auch irgendwie damit verbandeln kann, damit ich die dort auf Platte liegenden gescannten Dias auch mal per TV anschauen könnte, söllte ich Lust drauf haben eines langweiligen TV-Abends auf der Couch ... ;)


    Nach neuer Hardware habe ich nicht gefragt ...


    Wenn ich hier samba lese: Daran bin ich damals 2018/19 irgendwie gescheitert.

    Falls das nötig ist, bräuchte ich wohl erst mal einen Link zu einer Samba-Anleitung für Dummies ;)

    Damit hatte ich aus alten Zeiten 10-20 Jahre vorher mit den historischen Linuxkisten keine Erfahrungen, weil damals noch Linux mein Haupt-OS war und kein Bedarf da war, die Linuxplatten unter Windoof zu sehen ... Und bisher war der Bedarf, das für die jetzige Win7-Kiste zu lösen, auch noch nicht so wahnsinnig groß, die soll auch irgendwann mal ersetzt werden ...

    Für den Inhalt des Beitrages 313618 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Mueck

  • Da hier niemanden bekannt ist, was deine Hardware (Laptop und TV) kann (Software, Protokolle usw.) und welche Anschlüsse vorhanden sind, ist es schwer vernünftige Tipps zu geben.

    Du könntest die Geräte mittels HDMI verbinden, UPnP- oder/und DLNA-Server auf der Linuxkiste einrichten um Filme zum TV streamen, Miracast, Google Cast usw. verwenden.

    Es hängt halt davon ab, was deine Geräte können.

    Schreibtischrechner: openSUSE Leap 15.6 mit KDE/Plasma unter Wayland

    Klapprechner: openSUSE Tumbleweed mit KDE/Plasma unter Wayland
    Schneidbrettchen: PineTab mit Arch Linux

    Für den Inhalt des Beitrages 313624 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tomfa-ng

  • Un den Desktop mit Suse 15.0 geht's, der Laptop ist Win7, mit dem geht's schon halbwegs.

    Da Desktop und TV in verschiedenen Zimmern stehen, scheiden Kabellösungen aus.

    Und wie schon geschrieben: nix streamen oder sonst was, einfach nur das abrufen, was auf der Linux-Kiste auf Platte rumliegt (insbes. Bilder, habe ich aber schon 3x geschrieben ...).

    Das klappt mit Sachen auf dem Win7 schon leidlich gut, indem ich beim SmartTV auf "sourcen / Medienserver" gehe und da den Win7-Rechner auswähle und weiter, da hätte ich gerne daneben die Linuxkiste zum Auswählen ;)

    Für den Inhalt des Beitrages 313625 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Mueck

  • Und wie schon geschrieben: nix streamen oder sonst was, einfach nur das abrufen, was auf der Linux-Kiste auf Platte rumliegt (insbes. Bilder, habe ich aber schon 3x geschrieben ...).

    Das kannst du auch noch mehrmals schreiben, wurde schon verstanden, ändert aber nichts an der Sache, dass du auf der Linux-Kiste einen UPnP- /DLNA-Server (MdiaTomb, MiniDLNA etc. installieren und einrichten musst, oder eine SMB-Freigabe.

    Nicht viel anders wird es wohl Windows machen, aber von diesem weiß ich nicht genug (eigentlich überhaupt nichts).

    Schreibtischrechner: openSUSE Leap 15.6 mit KDE/Plasma unter Wayland

    Klapprechner: openSUSE Tumbleweed mit KDE/Plasma unter Wayland
    Schneidbrettchen: PineTab mit Arch Linux

    Für den Inhalt des Beitrages 313626 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tomfa-ng