Beiträge von repi

    Poste die ganze Ausgabe incl. des eingegebenen ping Befehls.


    Sieht so aus. Es kommt bei beiden Eingaben keine Ping zurück.

    Die korrekte Lösung wäre,
    wenn Ikea von niemanden erreicht werden kann.


    Das ist ja richtig. Nur, dass eben ikea.com von nur einem Rechner (im Übrigen immer noch nicht) erreichbar ist. Der Rest an Geräten klappt ja. Ich glaube nicht das dies an ikea liegt, sondern irgendwo auf dem einen Rechner bei mir in der Netzwerkumgebung (warum auch immer) diese Domain abgeblockt wird oder der Name eben nicht richtig aufgelöst wird.
    Ein Ping, der von ikea nicht beantwortet wird, wird zur unten stehenden IP aufgelöst.


    Zitat

    PING ikea.com (69.58.186.114) 56(84) bytes of data.

    Hallo liebe Mitforisten,
    habe seit gestern (bemerkt) ein Problem. Die Url http://www.ikea.com (auch mit http) kann auf einem meiner Linux Rechner nicht mehr aufgerufen werden.
    Die Browser (FF, chromium und konqueror) melden "Server wird kontaktiert" um nach langen suchen mit einem timeout abzubrechen. Der Konqueror meldet noch, dass er keine Antwort vom Server erhält.


    Zwei andere Linuxkisten, W7 Notebook und mein Android Tablet können die Verbindung fehlerfrei herstellen.
    Am Router (Fritzbox 7490) und am Netzwerk kann es wohl kaum liegen.


    Auf dem betroffenen Rechner läuft die Susi 13.1. Es ist kein Proxy installiert, die Firewall ist ausgeschaltet und in der Hosttabelle gibt es keinen Eintrag, der ikea eventuell umbiegen könnte.


    Es ist ausschließlich die ikea Domain betroffen.
    Es funktioniert weder mit meinem Standarduser als auch nicht als root, mit welchem ich nie im Internet Browse, nur diese eine mal zum Testen.
    Der jeweilige Browsercache wurde gelöscht, bzw. der Konqueror speziell für diesen Test überhaupt erst installiert.


    Bin mit meinem Latein am Ende. Was könnte es noch sein, was auf diesem einen Rechner den Zugriff auf die ikea Domain verhindert? Bin für jeden Hinweis dankbar.


    Gruß
    repi

    wobei Virtualbox ein großer
    Brocken ist.


    Was meinst Du damit. Einfacher als mit einer VM geht es doch nicht. Die zieht bei Bedarf auch von einer Hardwareplattform zur Anderen mit um, ohne irgendwelche Anpassungen. Lediglich auf dem Host muss die Virtualbox Software neu installiert werden.
    Wichtig ist natürlich, dass der Host genügend RAM hat. Bei der Susi als Host und W7 als Gast, sollten es schon mehr als 4 GB sein. 8 GB sind ein guter Wert.


    Ein Dualboot von Linux und Windows mache ich schon seit ca. 8 Jahren nicht mehr, da wie gesagt die Verwendung einer VM wesentlich praktischer ist, da ich beide BS gleichzeitig nutzen kann. Mittels einem Snapshot kann ich bei größeren Veränderungen unter Windows schnell zum alten Stand zurück. Mit einem Export der VM und Sicherung auf eine NAS oder wo auch immer, liegt die gesamte Windowsmaschine quasi in einer sicheren Ecke und kann Jederzeit wieder aktiviert werden.
    Man sollte diesen Export natürlich auf einem gewissen aktuellen Stand halten.
    Virtualbox unter Opensuse immer aus den Repos installieren, spart viel Arbeit bei Updates.

    (Es gäbe noch viele andere sinnvolle Dinge, die man tun könnte.)


    Falls man btrfs als Dateisystem verwendet z.B. mittels Addition einer Device oder auch mittels online Kompression von Daten.



    Quelle....

    Aber wie kann ich die Gasterweiterung unter WIndows 10 installieren?


    In dem Du unter dem Menu Punkt Geräte der laufenden VM "Gasterweiterungen einlegen" auswählst und die Abfrage, ob diese aus dem Internet heruntergeladen werden sollen, mit "Herunterladen" bestätigst.
    Danach die Aufforderung "Einlegen" bestätigen.
    Dann erscheint in Deiner laufenden Windowssitzung ein Wechselmedium mit der Gasterweiterung.
    Von diesem dann installieren.

    Da mein brother DCP 560CN nach nun mehreren Jahren fehlerfreien Dienst keine schwarze Patrone mehr erkennt, zahlreiche Reinigungsmaßnahmen und Test mit verschiedenen Austauschpatronen (welche in anderen Druckern funktionieren) nichts brachten,habe ich mich für einen Druckerneukauf entschlossen.


    Es soll ein Multifunktions Farblaser sein.


    Auserkoren habe ich mir den:


    Samsung CLX-3305FN, welche ich via LAN betreiben möchte.


    Es gibt Treiber für Linux dafür. Hat Jemand Erfahrung mit diesem Drucker/Scanner unter Linux, speziell openSUSE?
    Einmal hinsichtlich Druck- aber auch der Scannfunktion im Netz.