Beiträge von Igel1954

    Von meinem DSL-Provider bekomme ich eine IPv4 und eine IPv6-Adresse und die Verbindung zum Router ist zügig aufgebaut. Das scheint bei dir nicht der Fall zu sein, denn ich bekomme bei ip a 3 inet6-Einräge angezeigt.


    Schalte im YAST-Modul YAST-Lan in Globale Optionen den Button IPv6 aktivieren aus. Ebenso im NetworkManager IPv6 auf ignoriert.

    Berichte mal, ob die Verbindung danach schneller aufgebaut wird. Wenn dem so ist, kannst du auch im Windows IPv6 ausschalten.

    Das hat mit dem Problem aus Post #1 nix zu tun.


    Zeig mal (als root)


    Code
    zypper lr -uP


    Manchmal werden neuere Versionen von Paketen im Packman Repo scheinbar auf eine frühere Version zurückgesetzt.
    Hatte ich auch schon im Yast2 gesehen.

    Beim Update in der Konsole mit zypper up ist mir das aber noch nicht untergekommen.


    Nachtrag:

    Es kann durchaus vorkommen, dass beim Upgrade vom z. B. 15.2 nach 15.3 einige Pakete in den Repos für 15.3 eine ältere Version haben, als in den Repos für 15.2.

    Da 15.2 ja noch bis Jahresende 2021 läuft, werden hier Pakete noch aktualisiert und freigegeben. Bis diese Änderungen dann in die Versionen für 15.3 einfließen, kann immer einige Zeit verstreichen.

    Mit root sollte man auch nicht per SSH auf einen anderen Rechner gehen. Mit einem User und dann per su - oder sudo -i umschalten.


    Gesteuert wird das über einen Eintrag in /etc/ssh/sshd_config:


    Code
    #PermitRootLogin yes
    PermitRootLogin no

    Der auskommentierte Eintrag wäre zu aktivieren, wenn man unbedingt als root per ssh auf einen anderen Rechner gehen will.


    Ich gehe immer mit einer normalen Userkennung auf Rechner in meinem Heimnetz und switche dann per sudo -i, um als root Updates, etc durchzuführen.

    Mein Apache2 läuft seit mehreren Versionen ohne Probleme. Habe natürlich vor jedem Upgrade die Apache-Konfiguration gesichert und nach dem Upgrade kontrolliert, ob Veränderungen beim Upgrade in den *.conf vorgenommen wurden und meine Konfiguration, wo nötig, wieder hergestellt.

    Poste bitte als root die Ausgaben der folgenden Befehle (in CODE-Tags - verbirgt sich in der Editorkopfleiste hinter "</>"):


    Code
    # apache2ctl -t -D DUMP_INCLUDES
    Code
    # apache2ctl -t -D DUMP_MODULES

    und


    Code
    # apache2ctl -t

    Hier darf als Ergebnis nur Syntax ok auftreten, ansonsten gibt es Fehler in einer der vielen Konfig-Files.

    Den Upgrade einer VM mit15.2 auf 15.3 habe ich noch nicht versucht.

    Ich hab das testweise mit einem Geckolinux 152 gemacht. In allen Repos die 15.2 auf 15.3 bzw. auf ${releasever} geändert und dann


    Code
    zypper clean -a
    zypper --releasever=15.3 ref
    zypper --releasever=15.3 dup
    reboot

    Hat prima funktioniert und aus einen GeckoLinux 152 ein GeckoLinux153 gemacht.

    Ich will von meinem Linux-PC grafisch auf den Linux-Server zugreifen.

    Keine Weiterleitung zu einem anderen Linux-PC.

    Ok, mich hat verwirrt, dass plötzlich noch ein Windows-PC in deinen Posts auftauchte.


    Wenn auf dem Server der X-Server/Display-Manager gestartet ist, dann müsste du aber aus einer Konsole auf dem grafischen Desktop (KDE, GNOME, etc.) mit meinem SSH-Befehl auf dem Server z. B. YAST2 aufrufen können.


    Wenn ich von meinem PC (igel01) per ssh -X user@drache01 mich auf den Rechner meiner Frau einlogge, kann ich z. B. Chromium aufrufen:


    Es erscheint chromium


    Da scheint irgendetwas durcheinander, in deinen Beschreibungen.


    Nach deinem letzten Post willst du vom WIndows-PC per putty auf deinen Linux-Rechner und dann von dem Linux-Rechner auf den Linux-Server?


    Ich hänge dir mal eine Putty-Session-Konfig an diesen Post. Du musst hier nur den Servernamen anpassen und den File in deinem Linuxuser im Verzeichnis ~/.putty/sessions ablegen.


    Du kannst den auch im WIndows-Putty nutzen, da weiß ich aber im Moment nicht, wo putty seine Sesson-Files ablegt. Um das nachzusehen, müsste ich erst meine virtuelle W10-Maschine starten.


    Muster-Putty-Konfig.txt



    NACHTRAG:


    Hast du


    Code
    systemctl start sshd

    auf dem Server ausgegführt? Dann sollte dort nämlich der SSH_Dämon laufen.


    Prüfen mit


    Code
    systemctl status sshd

    Um beim Einloggen Programme automatisch zu starten, kopiert/erstellt man eine Datei, z. B. /home/<user>/.config/autostart/conky.desktop.

    Das sieht bei mir (mit KDE-Desktop-Umgebung) so aus:


    Dann wird dieses Programm automatisch nach dem Einloggen mit dem Account <user> gestartet.

    Es gibt auch noch /home/<user>/.config/autostart-scripts. (Shell-)Scripte, die in diesem Verzeichnis abgelegt werden, müssten dann beim Einloggen automatisch ausgeführt werden.


    Du musst natürlich dies in deinem angelegten KIOSK-User machen.


    Die beiden Verzeichnisse dürften unabhängig von der verwendeten Desktop-Umgebung sein.


    Am Ende der .profile eintragen.

    Klappt nicht (vermutlich, weil ich die ganze Zeit in der GUI bin, denke ich...)

    Die .profile zieht nur beim Starten einer Konsole (login-shell).

    Welche Aufgabe soll denn der Remoterechner übernehmen? Als Server benötigt er eigentlich keine grafische Benutzeroberfläche - spart Ressourcen. Die Konfig-Files der entsprechenden Serverdienste lassen sich ja auch bequem per vi, vim, nano, pico, etc. editieren.


    Wobei, ich hab gut reden, komme ja aus der 3270-Welt :smilie_pc_011:, da ist man eine Terminalumgebung gewöhnt. ;)


    1. Du kannst auf dem Remoterechner einfach per


    Code
    systemctl start sshd

    den SSH-Daemon aktivieren. Er läuft dann aber mit der Standardkonfiguration aus /etc/ssh/sshd_config. Damit kann man auch mit dem root-Account via ssh auf den Remoterechner. Sollte man ändern, und nur mit seinen eigenen Account auf dem Remoterechner einloggen und dann per su - oder sudo -i in den root-Account wechseln.


    Du kannst per ssh -X user@remoterechner auf dem Remoterechner einloggen und kannst danach auch grafische Programme, wie firefox, etc. aufrufen.

    2. Per VNC kannst du dir auch die grafische Oberfläche des Remoterechners auf deinen Desktop holen. Da kann ich dir aber nicht viel zu sagen, weil ich VNC nicht konfiguriert habe und es auch nicht benutze.

    Ich mache auf meinen 3 Rechnern im Netzwerk alles per ssh oder auch mal per TeamViewer, wenn ich mal kurz Zugriff auf die grafische Oberfläche benötige.