Beiträge von adler53

    Ja, habe ich, man kann über die Systemeinstellungen-Themen sich Themen auch herunterladen. Da aber im Umfeld von Cinnamon/Mint der Server umzieht, ist der "Netzwerkszugriff" bis auf weiteres eingestellt.

    Und die neue Themenauswahl scheint noch keine neue URL zu haben.

    Das Problem gibt es auch bei der "Arch-Familie" (Manjaro, RebornOS, Endeavourous und natürlich Archlinux selbst.

    Da gibt es schon den Kernel 8.2, mit dem diese Distris unter den vorher genannten Bedingungen völlig inkompatibel sind und keine shared folders mehr zulassen.

    Es hängt dazu von einigen Kernel-headern ab, wo evtl. einige Einträge fehlerhaft sind oder ganz fehlen.


    Bei meinen VM's der Arch-Familie habe ich den "Revoluzzer"-Kernel 8.2. durch den LTS (5.4.ff) oder den hardened Kernel (5.7.15 ff) ersetzt und alles lief wieder rund.

    Bei Tumbleweed gibt es die Möglichkeit, sich die letzten 5.7. Kernel über

    https://download.opensuse.org/…/20200807/tumbleweed/repo


    jeweils OSS oder auch NON-OSS wieder herunterzuladen.

    Ich habe es getestet. Allerdings bin ich kein Mitglied einer Programmier-Elite !

    Deshalb schreibe ich nur, was das Ding tut und nicht, welche Speicherzellen wo falsche Werte haben.

    Als ich vom Display-Manager KDE-Plasma startete, gab es nur einen schwarzen Bildschirm und der Hintergrund jeder Aktivität war gelöscht.

    Nur die Leisten funktionierten noch. Der Desktop auf allen Aktivitäten war auf "Ordneransicht" zurückgesetzt. Da ich vorher vieles auf den Arbeitsflächen gespeichert hatte, war das nun alles weg.

    Ich richtete es wieder ein, und nach einigen Tagen war alles wieder weg.


    Für meine produktive Arbeit bevorzuge ich Cinnamon oder MATE, da diese einfachere Strukturen haben.
    Man sollte für KDE-Plasma so ein Tool wie dconf haben, wo man die Konfigurationen in eine Datei speichern und bei Bedarf wieder zurückholen kann.


    Aber ! Abgesehen davon ist das meiste bei Plasma stabil. Die Leistengestaltung ist dagegen vorbildlich. Auch das Suchen in den Startmenüs klappt bei allen 3 Varianten so gut, wie andere das an GNOME schätzen.Die KDE-System-Einstellungen sind allerdings noch nicht vorhanden, aber vielleicht kommen sie mit der nächsten Beta-Version.......

    Mein System: Opensuse Tumbleweed


    Ich suche eine aktuelle Dokumentation der Plasma 5 Konfigurationsdateien.

    Mich interessiert wo das gegenwärtige Plasma seine Konfigurationen hineinschreibt.


    Ich hatte mir wohl mein Plasma verbastelt, so daß ich bei jedem Start von Plasma einen schwarzen Bildschirm bekomme, alle Aktivitäten gelöscht sind und

    automatisch in den Ordnermodus zurückgesetzt werden. Nur die Leisten funktionieren noch.

    Deshalb möchte ich alles, was mit Aktivitäten und Hintergrund und Desktop zu tun hat, löschen und das Plasma-System evtl. schrittweise wiederaufzubauen.

    Die Konfigurationsdateien sind nämlich im Laufe der KDE-Geschichte oft "gewandert", bzw. haben ihre Funktion oft geändert.

    Opensuse Tumbleweed hat keine Versionsnummer, da es ja ein "Rolling-Release" ist.

    Vergleicht man die Software der Repositories mit denen von Fedora und Manjaro, so findet man erstaunlich viele Parallelen.

    Auch Manjaro und Fedora werden schon mal als "Rolling-Release" bezeichnet und wenn man die Kernel-Versionen der drei

    Distributionen vergleicht, sind sie fast gleich.

    Aber Fedora und Manjaro haben feste Release-Nummern, Tumbleweed aber nicht ....


    Wie kommt das, abgesehen davon, daß Fedora eine Variante von Red Hat, Manjaro von Archlinux ist ?

    ich möchte den Befehl sudo systemctl restart haveged.service
    bei jedem Systemstart ausgeführt wissen. Ich gehe davon aus, daß dies auf der System/ bzw. ROOT-Ebene geschehen muß.


    Wie kann ich sowas machen mit möglichst geringen Aufwand und ohne eine wichtige Systemdatei zu verbasteln.

    Äh, du weisst aber schon dass wir hier LINUX haben und kein Win, bei dem sowas üblich ist.
    Unter Linux muss man in den seltensten Fällen rebooten und wenn ein Reboot erforderlich ist, sagt einem das der zypper auch noch ..... komfortabler gehts wirklich nimmer.


    Als ich aber einmal statt mit Plasma unter Cinnamon gestarted bin, meldete sich Cinnamon damit, Aktualisierungen gefunden zu haben und wollte vor(!) der Aktualisierung schon booten.
    Das erschien mir seltsam, da man höchstens nach einer Aktualisierung bootet (wenn das Update tief in die Abhängigkeiten oder/und die Cores hineingeht).
    Hat man mit zypper ps zu viele veränderten Dateien, Diensten usw. zu tun kann es manchmal schneller gehen, wenn man nachher bootet als den unter zypper ps angegebenen Dateien einen
    Neustart zu verpassen.


    Zurück zu Cinnamon !
    Es verhält sich in seiner Grundkonfiguration also wie Windows.
    Es wurde ja oft als Umsteiger von der WIN in die Linux-Welt angepriesen wegen seines Look-and-feel's....

    Wenn ich mit zypper dup eine Aktualisierung durchführe, liefert zypper ps immer als gelöschte Datei "haveged", auch wenn nur ein Spiel upgedatet wurde, das zum Zeitpunkt
    des Updates nicht in Betrieb war.


    Der Vorsicht halber starte ich nach der Aktualisierung den PC neu.


    Es ist ja eigentlich normal, dass man nach einer Aktualisierung wieder bootet, um die Aktualisierung auch wirksam werden zu lassen.
    Wenn aber die Aufforderung von zypper ps, haveged neu zu starten auch bei unwesentlichen Aktualisierungen auftritt, stellt sich die
    Frage, in wie weit haveged bei jeder wie gearteten Aktualisierung "mitmischt" ! :?: