Umlaute werden nur zum Teil richtig dargestellt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Umlaute werden nur zum Teil richtig dargestellt gibt es 17 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Umlaute werden nur zum Teil richtig dargestellt

    Hallo,

    ich habe OpenSuse Installiert und nutze momentan Plasma als Desktopumgebung.
    Ich habe das Problem, dass Umlaute in manchen Programmen nicht richtig dargestellt werden.
    So ist zum Bsp. im Dolphin-Explorer eine Datei mit einem ä nicht aufrufbar. Das ä wurde in Dolphin durch ein Fragezeichen ersetzt.
    Im Gnome Terminal ist es das gleiche, dort kann aber die Monatsabkürzung richtig dargestellt werden. Z.B. Mär
    Im Nautilus Explorer wird der Dateiname der gleichen Datei richtig angezeigt.

    Regionaleinstellungen sollten alle auf deutsch sein:
    xxx@xxx:~> locale
    LANG=de_DE.UTF-8
    LC_CTYPE="de_DE.UTF-8"
    LC_NUMERIC="de_DE.UTF-8"
    LC_TIME="de_DE.UTF-8"
    LC_COLLATE="de_DE.UTF-8"
    LC_MONETARY="de_DE.UTF-8"
    LC_MESSAGES="de_DE.UTF-8"
    LC_PAPER="de_DE.UTF-8"
    LC_NAME="de_DE.UTF-8"
    LC_ADDRESS="de_DE.UTF-8"
    LC_TELEPHONE="de_DE.UTF-8"
    LC_MEASUREMENT="de_DE.UTF-8"
    LC_IDENTIFICATION="de_DE.UTF-8"
    LC_ALL=

    Wie kann ich das Problem beheben?
    Vielen Dank im Voraus.

    Für den Inhalt des Beitrages 118775 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wacken

  • Die Dateien liegen im Homeverzeichnis, welches das xfs-Dateisystem verwendet.
    Ich habe das Problem, aber auch auf einer Samba-Freigabe von meinem Server.
    Dort kann die beschriebene Datei nicht richtig dargestellt werden, jedoch gibt es dort auch Dateien, die ohne Probleme dargestellt werden, obwohl Sie Umlaute im Dateinamen haben.

    Für den Inhalt des Beitrages 118777 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wacken

  • Tja, wenn du das schon mischt, solltest du dich für eine Codierung entscheiden, und deine Dateisysteme einmal sauber machen.

    Was du wirklich machst, bleibt schleierhaft.
    Sind die Dateien hin- und herkopiert worden?
    Von welchem FS nach welchem FS mit welchem Protokoll?
    Welches FS bei Samba?
    Wie bindest du sowas ein?

    Umlautprobleme in Dateinamen deuten auf ältere Windowsfiles.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 118780 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Ich kenne mich noch nicht so gut mit Linux aus, daher kann ich dir nicht alle Fragen beantworten.
    Was du mit verschiedenen Codierungen meinst verstehe ich nicht.

    Was ich gemacht habe.
    Ich habe eine Datei, die heißt. Älter.txt. Diese wird mit dem Dolphin-Explorer und dem Gnome Terminal nie richtig angezeigt, egal wo ich diese hin kopiere.
    Mit dem Nautilus-Explorer wird die Datei immer richtig angezeigt, auch egal wo ich diese ablege.
    Kopiert habe ich die Datei mittels Nautilus-Explorer, da die Datei sich mit dem Dolphin-Explorer nicht kopieren lässt.
    FS=Filesystem?
    Wenn ja habe ich keine Ahnung wie ich das bei einer Samba-Freigabe bestimmen kann. Das Ursprüngliche Dateisystem auf dem Server ist Ext3.
    System hat btrfs und das Home-Verzeichnis in dem die Datei auch abgelegt war wie Oben schon geschrieben xfs.
    Eingebunden habe ich das mittels cifs.
    Die Datei wurde unter Linux erstellt und hat das Problem, bin mir daher nicht sicher, ob Windows an dem Problem beteiligt ist.

    Für den Inhalt des Beitrages 118794 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wacken

  • Ältere Windows Versionen haben ihr eigenes Süppchen gekocht, was den Zeichensatz angeht.

    Heutzutage wird meist Unicode benutzt.

    Zeichensatz – Wikipedia

    Wenn diese Datei unter einer Windows Version erstellt wurde, kann es sein, das die Linux-Dateimanager mit dem Zeichensatz des Dateinamens nicht klarkommen.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 118811 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Versuche es einmal als ein anderer Benutzer. Wenn es dort auch auftritt liegt es an den Zeichendarstellungen UTF ,,,,
    Diese Einstellungen fasse ich nicht an.
    Selbst als ich noch Mails mit gezipptem Inhalt, in denen Dateien mit Umlauten im Namen waren erhielt,
    habe ich das nicht gemacht. Da mußte root das in der Konsole machen.

    Für den Inhalt des Beitrages 118844 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

  • wacken schrieb:

    Wie bereits geschrieben, habe ich die Datei mit Linux erstellt. Sollte also nichts mit Windows zu tun haben.
    Wenn du unter Linux auf ein altes, gemountetes Dateisystem von Windows schreibst, ist das ganz und gar nicht egal.
    Leider kann Linux überall schreiben und hält sich sogar an die Konventionen.
    Andere aber nicht.
    Den Ärger schreibt man dann natürlich Linux zu.
    Immer dasselbe alte Spiel.
    Deine Mutmaßungen sind nicht richtig.
    Sie helfen auch nicht, dein Problem zu lösen.
    Da hilft nur __exakte__ Information.
    Die fehlt.

    Man kann übrigens JEDE Datei unter Linux auch wieder umbenennen. Es gibt dazu ein paar Kniffe und Tools.
    Probiere in der Konsole ein mv -- Ä<tab><tab> vormals-älter.irgendwas
    Wenn das nicht klappt, lasse dir den Dateinamen linuxverwertbar anzeigen.
    Ein Befehl, der alle Dateinamen eines Verzeichnisses verwendbar ausgibt, wäre:
    while read filename; do printf %q $filename; done < <(ls -1)
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 118845 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Hallo wacken,
    ich versuche Umlaute und Sonderzeichen in Dateiname zu vermeiden.
    Spracheinstellungen sind ein schwieriges Thema und machen bei Textdateien auch Probleme beim Inhalt.

    Hier eine Idee / Anregung um solche Problem zu bereinigen.

    Vorschlag :
    1. mit convmv Inhalt der Dateien umwandeln
    1.1 evtl. Umlaute ersetzen durch ae usw.

    2. Dateien umbenennen mittels Schleife und sed Filter bei Erstellung der Dateinamen verwenden

    Als Anregung habe ich ein entkerntes Shel-Script abgehängt.
    Die Schleife für Dateinamen wäre z.B. diese Variante :
    for i in `ls -1d *`; do echo "# cmdfilter ${i} ${i}_irgendwas"; done

    In #cmdfilter den alten Dateinamen in einer Variable merken.
    Dann diesen mittels sed in aendern und in eine neue Variable schreiben.
    Beispiel Funktion clean4umlaut() als pipe.
    Dann einfach mv verwenden.
    Dateien
    :smilie_pc_012: und nun ?

    Für den Inhalt des Beitrages 118881 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: graytux