Netzwerk nach Crash getrennt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Netzwerk nach Crash getrennt gibt es 7 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Netzwerk nach Crash getrennt

    Hallo zusammen,

    auf meinem PC habe ich vor wenigen Wochen openSUSE Leap 15.0 (64 Bit) neu installiert. Es lief bisher alles reibungsfrei inklusiver der Netzverbindung (sogar die Installation war eine Netzinstallation).

    Nach dem Crash einer Sitzung (von drei aktiven) habe ich den Computer aus einer anderen Sitzung heraus heruntergefahren. Leider kam das Herunterfahren nicht zum Ende, so dass ich den Rechner Hardware-mäßig ausschalten musste.
    (Auslöser des Crashs war übrigens ein rein lokal laufendes Skript ohne jeden Netzbezug. Andere als dieses Problem habe ich nicht seitdem.)

    Seit dem nächsten Start kann ich nun dauerhaft keine Verbindung zum Internet mehr herstellen, nicht einmal zum Router:

    Shell-Script

    1. Bitzel@Wasser:~> ping opensuse-forum.de
    2. ping: opensuse-Forum.de: Der Name oder der Dienst ist nicht bekannt
    3. Bitzel@Wasser:~> ping 192.168.0.1
    4. PING 192.168.0.1 (192.168.0.1) 56(84) Bytes of data.
    5. ^C
    6. --- 192.168.0.1 ping statistics ---
    7. 10 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 9199ms








    Anschluss, Router und Kabel sind grundsätzlich in Ordnung: Andere Geräte kommen über die gleiche Verkabelung wie gewohnt ins Internet.

    Im BIOS habe ich nachgesehen, der Netzwerkadapter ist aktiviert. Versuchsweise habe ich ihn deaktiviert, das System gestartet und vor dem nächsten Neustart den Adapter wieder aktiviert, was ohne erkennbare Wirkung auf das System blieb.

    Auch scheint der Rechner weiterhin mit der Karte sprechen zu können:


    <code>
    Bitzel@Wasser:~> ip addr Show
    1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> ...
    link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
    inet 127.0.0.1/8 scope host lo
    valid_lft forever preferred_lft forever
    inet6 ::1/128 scope host
    valid_lft forever preferred_lft forever
    2: eth0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UP group default qlen 1000
    link/ether ...
    inet 192.168.1.3/24 brd 192.168.1.255 scope global eth0
    valid_lft forever preferred_lft forever
    inet6 fe80::baae:edff:fea5:9986/64 scope link
    valid_lft forever preferred_lft forever
    3: wlan1: ... state DOWN ...
    ...
    </code>


    Schließlich habe ich noch die Konfiguration in Yast untersucht. Auch dort ist alles plausibel (Einstellung DHCP).

    Versuchsweise habe ich von "wicked" auf "NetworkManager" umgestellt. Das NetworkManager-Applet meldet mir: "Aktive kabelgebundene Verbindung" und bietet mir an, sie zu trennen. Aber auch die "aktive" Verbindung funktioniert genau so wenig wie die Rückumstellung auf wicked hilft.

    Die beiden Programme melden jeweils auch "alles paletti" zurück:

    <code>
    Bitzel@Wasser:~> systemctl status network
    [grüner Punkt] NetworkManager.service - Network Manager
    Loaded: loaded (/usr/lib/systemd/System/NetworkManager.service; enabled; vendor preset: disabled)
    Drop-In: /usr/lib/systemd/system/NetworkManager.service.de
    |--NetworkManager-ovs.conf
    Active: active (running) since ...
    ...
    </code>

    bzw.




    <code>
    Bitzel@Wasser:~> systemctl status network
    [grüner Punkt] wicked.service wicked managed Network interfaces
    Loaded: loaded (/usr/lib/systemd/system/wicked.service; enabled; vendor preset: disabled)
    Active: active (exited) since ...
    Process: 28449 ExecStart=/usr/sbin/wicked --systemd ifup all (code=exited, Status=0/SUCCESS)
    Main PID: 28449 (code=exited, Status=0/SUCCESS)
    Bitzel@Wasser:~> ps -el | grep 28449
    Bitzel@Wasser:~>
    </code>


    Ist das mit dem "exited" so in Ordnung?

    Meine Frage an Euch: Wo kann ich denn noch suchen?
    Wie kann ich das Problem beheben, wo doch angeblich alles in Ordnung ist? ;)

    (Das einzige, was mich stutzig gemacht hat: Ist die interne IP-Adresse 192.168.1.* nicht fehl am Platze? Müsste es nicht etwas von der Art 192.168.0.* sein?
    Falls das stimmt, wie soll ich es denn umstellen?)

    Für Eure Hinweise bin ich sehr dankbar.

    Viele Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bitzel ()

    Für den Inhalt des Beitrages 130996 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Bitzel

  • Teste mal als Root:

    Quellcode

    1. netconfig update -f
    Geht es dann wieder?
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 130997 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Nur als Anmerkung:
    Was nicht ging war die DNS-Auflösung
    Der Ping mit richtiger IP wäre auch gegangen:

    Bitzel@Wasser:~> ping 192.168.0.1
    2: eth0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc pfifo_fast state UP group default qlen 1000
    link/ether ...
    inet 192.168.1.3/24 brd 192.168.1.255 scope global eth0
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 131001 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Sauerland schrieb:

    Nur als Anmerkung:
    Was nicht ging war die DNS-Auflösung
    Der Ping mit richtiger IP wäre auch gegangen:

    Ich dachte, 192.168.0.1 ist (fast) immer die IP-Adresse des lokalen Routers,
    und unter 192.168.1.3 meldet sich die Netzwerkkarte?
    Aktuell stimmt die 192.168.1.3 laut "ip addr" immer noch, und im Gegensatz zu eben kann der Rechner jetzt auch Namen opensuse-forum.de auflösen.
    Inwiefern lag es also an der Adresse?
    Würde ich gern verstehen.

    Danke für den Hinweis mit den Code-Tags. Die automatische Einrichtung hatte sich nach dem ersten Einschub geweigert.

    Für den Inhalt des Beitrages 131025 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Bitzel

  • 192.168.0.x und 192.168.1.x sind verschiedene Netzwerksegmente.

    Und nein:
    Fritzboxen haben standardmäßig 192.168.178.x Telekom meist 192.168.2.x und andere können haben192.168.0.x...... oder 192.168.1.x
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 131030 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Danke! Aus welchem Grund auch immer-ich hatte auch das Problem. Der Befehl:

    Quellcode

    1. netconfig update -f
    hat es gebracht!

    Ich verneige mich in Erfurcht.
    AMD Athlon(tm) II X3 405e Processor 3x1,5GHz
    3,8 Gb Ram
    selbst zusammengeschraubt (wie schon alle Computer vorher)

    Opensuse Leap 15.0, KDE 5.12.5

    Für den Inhalt des Beitrages 131129 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: tiesche