Dateien auf festplatte nicht sichtbar

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Dateien auf festplatte nicht sichtbar gibt es 4 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Dateien auf festplatte nicht sichtbar

    Hi Leute,

    Erstmal zu Beginn, ich bin kompletter Linux - Anfänger, Privat bisher nur Windows genutzt, also verzeiht mir eventuell dumme Fragen.

    Meine Uni hat nun einen rechner mit OpenSUSE Leap 42.3.
    Bei der Festplatte handelt es sich um eine Seagate Expansion+ mit 1 TB Volumen

    Ich hab mich in das Thema etwas eingelesen, habe es geschafft dass die Festplatte von dem Rechner eingebunden werden kann, als Dateisystem nutze ich ext4. Öffne ich jedoch das Verzeichnis in dem die Dateien der Festplatte liegen sollten, ist darin nur ein Ordner mit dem namen "lost+found" den ich nicht öffnen kann. Bei den Eigenschaften zeigt es mir jedoch an dass knapp 50 GB der Festplatte belegt sind, also wird ja erkannt, dass Daten auf der Festplatte sind.

    Woran liegt es dass ich nicht auf die Festplatte zugreifen kann? :/

    Liebe Grüße,

    Benni

    Für den Inhalt des Beitrages 134003 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mfd

  • Unter KDE kannst du Dolphin (ist der Dateimanager) als Root starten mit (Alt & F2) und dann "kdesu Dolphin".
    Oder über das Menü mit "Dateimanager - Super User Modus".
    Und dann hast du ALLE Berechtigungen!
    Unter Ansicht kannst du dir dann auch die versteckten Dateien anzeigen lassen.
    Dann solltest du sehen, was da alles drauf ist.
    Zitat Albert Einstein:
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
    aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Für den Inhalt des Beitrages 134004 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Moin zusammen,

    öhm ... Du bist auf der leap42.3 Kiste selbst?

    Wenn eine Partition gemounted idt, ist eigentlich in der Regel die Standard Einstellung dass zumindest lesen möglich ist. Sprich ein Befehl wie

    Quellcode

    1. ls -lah </mountpoint>
    sollte Ergebnisse liefern.

    Wenn nicht, dann hast Du es geschafft die Partition selbst zum lesen zu sperren. Kann man leicht erkennen indem man obigen Befehl auf das Verzeichnis darüber anwendet.
    lost+found ist exclusiv und ausschliesslich nur für root einsehbar - nicht mal für die root Gruppe, sondern nur für genau diesen User.

    Abhilfe:
    mit su - zum Root werden und dann nochmal mit obigem Befehl nachsehen was da in der Partition drin liegt.
    Mit dem root User kannst du dann auch die Berechtigungen ändern die es Deinem User verbieten, Dateien in der Partition zu lesen oder wenn du magst auszuführen.
    Viele Grüße,
    T.

    Für den Inhalt des Beitrages 134036 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Tamerlain

  • @mfd, wenn Du den Ordner lost+fond siehst, ist die Partition eingebunden und es können eigentlich nur noch versteckte Dateien darauf sein. Aber 50Gb versteckte Dateien ist sehr unwahrscheinlich.

    Aber auch eine neu formatierte Partition hat irgendwelche Verwaltungsdaten die man nicht sieht.

    Ich habe hier eine externe 500Gb Ssd mit einer 443 Gb Partition, auf der liegen 124 Mb Dateien sagt Dolphin.
    gpartet sagt es wären 30,28 Gb von 443,28 benutzt.
    Ich denke, das ist Verwaltungskrimskrams des ext4 Dateisystems.

    Du hast eine 1 Tb Platte, da liegen wir mit 50 Gb doch gut im Schnitt.

    Für den Inhalt des Beitrages 134056 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

  • Kanonentux schrieb:

    Ich habe hier eine externe 500Gb Ssd mit einer 443 Gb Partition, auf der liegen 124 Mb Dateien sagt Dolphin.
    Ich war auf der falschen Partition.
    Richtig ist:
    Ich habe hier eine externe 500Gb Ssd mit einer 443 Gb Partition, auf der liegen 22,3 Gb Dateien sagt Dolphin.

    Für den Inhalt des Beitrages 134065 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux