[15.2] LiSCrypt - Could not load the Qt platform plugin "xcb"

Hinweis: In dem Thema [15.2] LiSCrypt - Could not load the Qt platform plugin "xcb" gibt es 10 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Dienstlich muss ich ein Verschlüsselungs-Tool namens "LisCrypt" (warum kann der Staat nicht einfach auf vorhandene Tools wie gpg etc. zurückgreifen...?) verwenden. Unter Kubuntu 19.10/20.4 (mein System vor dem Wechsel auf Leap) lief es leidlich. Nun klappt der Start aber nicht mehr, und es kommt folgende Fehlermeldung:

    Code
    qt.qpa.plugin: Could not load the Qt platform plugin "xcb" in "" even though it was found.
    This application failed to start because no Qt platform plugin could be initialized. Reinstalling the application may fix this problem.
    Available platform plugins are: eglfs, linuxfb, minimal, minimalegl, offscreen, vnc, wayland-egl, wayland, wayland-xcomposite-egl, wayland-xcomposite-glx, webgl, xcb.
    Abgebrochen (Speicherabzug geschrieben)

    Natürlich habe ich das schon gegooglet, aber ich lande da auf Developer-Seiten, die mir irgendwie nicht weiterhelfen. Ich will ha nichts programmieren oder kompilieren, sondern eigentlich nur das Programm (Python-basiert) ausführen...

    Hat jemand einen Rat für mich?

    Für den Inhalt des Beitrages 281827 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: madelgijs

  • Naja, ich würde ja einfach über Yast2 Mal schauen, ob die möglichen plugins installiert sind. Und wenn nicht, würde ich das einfach Mal nachholen. Und die Frage ist auch, welche xcb-Dateien benötigt werden. Gegebenenfalls ebenfalls über Yast2 nachinstallieren.

    Für den Inhalt des Beitrages 281841 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: matbhm

  • Diese völlig id**** komplett dä****liche Antiware zeigt auf Github lediglich, dass deren Devs einfach soviel Ahnung, wie die Chefs hier haben.

    void


    Ich wollte dir wirklich helfen.

    Ich habe sogar den Quelltext geladen und ein wenig gelesen.

    Meinen Hut ziehe ich vor diesen Programmieren. Ich habe noch nie so deutsch kaputten Programmierstil lesen dürfen. Besser als jeder Joint. Drei Zeilen und du bist voll drauf. Und schwörst garantiert jedwedem künftigen Rechner- und Jointmistbrauch ab.

    Stolze Leistung.

    Von so Kleinigkeiten, wie der längst entschiedenen Debatte symentrische vs. unsymetrische Verschlüsselung, will ich gar nicht lange schreiben.

    Interessieren würde mich aber schon, wie du den Schlüssel für jede verschlüsselte Datei sicher zur Entschlüsselung dem Empfänger übermitteln möchtest.

    Ich stelle mir das richtig geil vor: Du verschlüsselst ein unwichtiges Dokument ganz enorm sicher mit nicht mehr für so ganz sicheren beurteilten AES Algos auf mäßig sicheren eliptischen Kurven beruhend (außer bei großen Dateien, die mit dem fragwürdigen Google Chiffrieralgo CacaX verschlüsselt werden).

    Kann man machen. Muss man abba nich.

    Und wenn du alles so genial verschlüsselt hast, druckst du den Schlüssel aus, schwingst dich auf dein Fahrrad und radelst zum Empfänger?

    Oder vertraust du tatsächlich dieser Crapware?

    Die Welt ist krank.

    Und deutsche Institutionen sind auf der Höhe der Zeit.

    Richtig krank.


    Wenn du diese Kaputtware wirklich einsetzen willst, mach dir einfach ein "venv", aktiviere es und lade dir diesen Schwachsinn dorthinein.

    (openSUSE zickt bei Pythonapps gerne, weil es einer etwas eigenwillige Paketnamenkonvention folgt).


    Du solltest das aber gar nicht versuchen.

    Man kann diese Verschlüsselung -wurschd ob kleine oder große Dateien- auch mit Bordmitteln erledigen.

    Je eine Zeile für einen openssl Befehl reicht dafür.

    Und wenn man die unbedingt in einem echten GUI- Fenster abschicken möchte, wird diese Zeile halt ein wenig länger.


    Bislang dachte ich immer, dass ich der amtierende Weltmeister im Erstellen schwachsinnger Programme wäre,

    war wohl wieder nix.

    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 281843 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Keine Ahnung, was Du mit Deinem Beitrag erreichen willst. Irgendwie hat man nur den Eindruck, dass Dein letzter Joint schlecht war!

    Für den Inhalt des Beitrages 281844 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: matbhm

  • Wenn ich bei der Wahl der Software meines Dienstherren mitreden dürfte, dann wäre sicherlich nicht dieses Tool dabei herausgekommen (zip-Datei mit Passwort würde auf dasselbe hinauslaufen, von anderen Möglichkeiten ganz abgesehen...). Aber als kleiner Staatsdiener hat meine Stimme nicht genug Gewicht. Dass die ganze Verschlüsselungs-Prozedur, die wir beim Datenaustausch abarbeiten, in Teilen jeglicher Vernunft widerspricht ist auch mir klar. Das ändert für mich aber nichts daran, dass ich das Tool nutzen muss, da die Gegenstelle das auch nutzt... Leider lässt sich das Ding ja auch nicht ohne GUI nutzen, habe ich schon versucht.

    Immerhin konnte ich es mit halbwegs zum laufen bringen (python3 -m Steuerung.LiSCrypt), zudem scheint die Windows-Version mit wine zu funktionieren.

    Danke an alle, die sich Gedanken zu meinem Problem gemacht haben - irgendwie hatte ich gehofft, es gibt eine halbwegs simple Lösung, die ich als Laie nicht sehe...

    Vielleicht motze ich doch mal höherer Stelle gegenüber...

    Euch allen einen schönen Tag!

    Für den Inhalt des Beitrages 281849 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: madelgijs

  • Naja, ich würde ja einfach über Yast2 Mal schauen, ob die möglichen plugins installiert sind. Und wenn nicht, würde ich das einfach Mal nachholen. Und die Frage ist auch, welche xcb-Dateien benötigt werden. Gegebenenfalls ebenfalls über Yast2 nachinstallieren.

    Was mich irritiert, ist die Tatsache, dass das Plugin ja angeblich gefunden, aber leider eben nicht geladen werden konnte. Ich habe mal noch versucht, eine ausführlichere Fehlermeldung zu kriegen, dann sieht das Ergebnis so aus:


    Wenn ich das in Ansätzen richtig lese, scheint auch die glibc-Version von Leap 15.2. (2.26) ein Grund für den Fehler zu sein?

    Für den Inhalt des Beitrages 281850 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: madelgijs

  • Sorry, ich kenne mich jetzt mit Leap 15.2 nicht aus. Bei mir (Tumbleweed) ist glibc 2.31 installiert. Ich weiß nicht, ob man bei 15.2 glibc über irgendeine Seite von 2.26 auf 2.27 updaten kann.


    Hast Du Dein System auf 15.2 von einer vorherigen Version upgedatet, oder hast Du eine Neuinstallation durchgeführt? Tatsache ist, dass das xcb-Plugin nicht geladen werden kann. Lassen sich die xcb-Dateien aktualisieren?

    Für den Inhalt des Beitrages 281860 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: matbhm

  • Die Dinge liegen ein wenig anders.


    Pythonprogramme können über eine Zwischenschicht direkt rein in C programmierte Library- Funktionen aufrufen.

    Also im Prinzip jede gewöhnliche SharedObject- Lib, wie sie bei Linux Verwendung finden.

    Dazu werden die C- Funktionsaufrufe mit abgebildet auf "originale" Python- Funktionsaufrufe.

    Damit das klappt muss diese Zwischenschicht exakt zu der jeweiligen Version der aufzurufenden Lib passend gebastelt werden.

    Das passiert bei der Installationsroutine, WENN man das Programm korrekt installiert.


    Bei diesem Liscrypt- Unsinn passiert genau das nicht.

    Es ist nicht einmal möglich ganz normal vom Github- Repo auf dem üblichen Weg die Sourcen zu holen. Ich musste da erst ewig rumklicken und ausprobieren.

    Nur um festzustellen, dass diese Helden der Python Welt nicht einmal anständige easysetup Routinen anbieten.

    Damit ist es ziemlich unmöglich, dieses jämmerliche Programm zum Laufen zu bringen. Dafür wäre der tatsächliche Quellcode nötig, den man aber nirgends einsehen kann. Es wird nur die ganz "fertige" lauffähig sein sollende Version angeboten.

    Man kann auch keinen Kontakt zu dem Entwickler aufnehmen. Das ist nicht open source, sondern Kindergarten.


    Im Gegensatz zu der glibc Theorie, denke ich, dass du schlicht den Displaymanager umstellen solltest. Die Libs von Wayland wollen nicht so recht.

    ( Sauerland hat -glaube ich- hier irgendwo das Procedere beschrieben. Stichwort "update-alternatives" )

    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 281867 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Hast Du Dein System auf 15.2 von einer vorherigen Version upgedatet, oder hast Du eine Neuinstallation durchgeführt? Tatsache ist, dass das xcb-Plugin nicht geladen werden kann. Lassen sich die xcb-Dateien aktualisieren?

    Mein System ist eine frische 15.2-Installation. Natürlich könnte man versuchen, die nötigen Bibliotheken zu aktualisieren, nur habe ich Sorge, dass ich mir dadurch mehr Probleme einhandele (Bruch von Abhängigkeiten...), als es dieses Tool wert ist. Die "Krücke" wine funktioniert ja...

    Für den Inhalt des Beitrages 281868 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: madelgijs

  • Zitat
    Code
    /lib64/libc.so.6: version `GLIBC_2.27' not found (required by /tmp/_MEIIA5G26/libsystemd.so.0))

    Und damit beißt sich die Kuh in den Allerwertesten......

    Tumbleweed hätte glibc2.31......

    Gibt es mittlerweile schon einige Foreneinträge und auch Einträge bei bugzilla.


    Tip von mir:

    Zitat

    Die "Krücke" wine funktioniert ja...