Umlaute Problem mit Dolphin - Datei existiert nicht bei umlauten im dateinamen

Hinweis: In dem Thema Umlaute Problem mit Dolphin - Datei existiert nicht bei umlauten im dateinamen gibt es 25 Antworten auf 3 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Moin Moin liebe Leute,

    ich habe ein problem mit Leap 15.2 beim öffnen von Dateien mit Dolphin.


    Befindet sich im Dateinamen ein umlaut bekomme ich von Dolphin eine fehlermeldung "Der Befehl lässt sich nicht ausführen. Die Datei oder der Ordner /home/blabla/Persönlich.txt existiert nicht.

    Der Dateiname wird korrekt angezeigt mit ö ä ü etc. Die Datei habe ich testweise eben im Dolphin selbst angelegt und auch Persönlich benannt. Alles kein Thema. Auch das umbennen in dolphin funktioniert. Bennen ich die Datei von "Persönlich" in "Persoenlich" um, öffnet dolphin die datei klaglos.


    Die Datei wird via Konsole auch korrekt angezeigt.


    Desweiteren lassen sich diese Dateien mit umlauten auch vom jeweiligem programm öffnen. Startet mann z.b. LibreOffice und öffnet die Datei von dort auch funktioniert das auch. Genauso bei okular.


    Ich vermutete ein problem mit den Spracheinstellungen, scheint aber alles ok zu sein. locale liefert LANG=de_DE.UTF-8


    Bleibt eigentlich nur noch Dolphin, dort finde ich aber leider keinerlei einstellungen zu so etwas.


    Über einen tipp eurerseits wäre ich sehr dankbar.:)

    mfg


    HPA

    Für den Inhalt des Beitrages 285019 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hpa

  • Noch eine info: Die Dolphin Version mit obigem Verhalten ist 20.04.2 auf Leap 15.2


    Auf einem Leap 15.1 mit Dolphin 18.12.3 gibt es o.g. problem nicht. (gleiches verzeichniss, gleiche testdatei etc).

    Evtl. Bug im Dolphin?


    Zur Rekonstruktion:


    1) Dolphin öffnen

    2) text datei erstellen mit ö oder anderem umlaut im dateinamen und speichern

    3) diese datei mit dolphin öffnen -> Fehler siehe oben.

    Für den Inhalt des Beitrages 285029 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hpa

  • Ich würde Dolphin schließen und dann ~/.local/share/dolphin/ in dolphinorg umbenennen.

    Ich habe eben dafür den Konqueror genommen.

    Dann ist der Dolphin beim nächsten Start wieder im "normalen" Zustand.

    Dabei wird der Ordner dolphin neu erstellt.


    Der Weg zurück geht auch mit dem Konqueror.

    Für den Inhalt des Beitrages 285032 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Kanonentux

  • Evtl. Bug im Dolphin?

    Wäre eigentlich schon aufgefallen.

    Fehler ist hier, unter openSUSE Leap 15.2, nicht reproduzierbar.

    Benenne aber mal folgende Datei um:

    Code
    mv ~/.local/share/user-places.xbel ~/.local/share/user-places.xbel.backup

    Anschl. einmal ab- und wieder anmelden.

    Rückgängig machen könntest du es wieder mit:

    Code
    mv ~/.local/share/user-places.xbel.backup ~/.local/share/user-places.xbel

    Ansonsten poste noch als User:

    Code
    echo $XDG_CURRENT_DESKTOP && echo $DESKTOP_SESSION && echo $XDG_SESSION_TYPE
    Code
    cat /etc/locale.conf
    Code
    localectl
    Code
    zypper lr -d

    Für den Inhalt des Beitrages 285034 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Guten Morgen !


    Eine vielleicht vielleicht wichtige sache noch: Der Dateimanager wird über einen SSH-Tunnel gestartet, was bisher auch einwandfrei funktionierte...


    Ersteinmal danke für eure antwort.


    Kanonentux: Hat leider keinen effekt.


    sterun :


    Das umbennnen der userplaces.xbel hat keine änderung gebracht.


    Code
    echo $XDG_CURRENT_DESKTOP && echo $DESKTOP_SESSION && echo $XDG_SESSION_TYPE


    Bringt keine ausgabe. Vermutlich logisch wenn ich per ssh auf dem server bin.

    Logge ich mich direkt auf der Maschine ein kommt folgendes


    echo $XDG_CURRENT_DESKTOP && echo $DESKTOP_SESSION && echo $XDG_SESSION_TYPE

    KDE


    X11



    cat /etc/locale.conf

    LANG=de_DE.UTF-8


    localectl

    System Locale: LANG=de_DE.UTF-8

    VC Keymap: de-latin1-nodeadkeys

    X11 Layout: de

    X11 Model: pc105

    X11 Variant: nodeadkeys

    X11 Options: terminate:ctrl_alt_bksp


    Habe mich gerade direkt auf der Maschine eingeloggt. Dort sind die öäü probleme nicht. Liegts an dem SSH Tunnel? (ging doch vorher.....).



    Sorry....die formatierungen hier machen mich grad wahnsinnig :(

    2 Mal editiert, zuletzt von Sauerland ()

    Für den Inhalt des Beitrages 285140 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hpa

  • Eine vielleicht vielleicht wichtige sache noch: Der Dateimanager wird über einen SSH-Tunnel gestartet,

    Bleibt eigentlich nur noch Dolphin, dort finde ich aber leider keinerlei einstellungen zu so etwas.

    In Dolphin...

    Extras - Entfernte Zeichenkodierung wählen

    ...dort mal z.B. UTF-8 ausprobieren.

    Einmal editiert, zuletzt von sterun ()

    Für den Inhalt des Beitrages 285246 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Einen Dolphin via SSH- Tunnel starten?

    Man kann mit Linux wirklich sehr seltsame Sachen machen.

    (Ich würde einfach sshfs nehmen - und Ruhe im Karton. )


    Wo läuft nun, der mit welchem exakten Befehl gestartete Dolphin, der auf welche (remote oder nicht) Dateien zugreifen soll, die auf welchem FileSystem gespeichert sind (==mit welchen Optionen wurde das FileSystem gemountet)?

  • Guten Morgen. Also. Wir nutzen hier thinclients (IGEL), welche sich via ssh zu einem server verbinden und dort ein wish menu starten. Dieses menu bewirkt eine kleine menu leiste mit der die clients dann verschiedene programme starten (auf dem server). Unter anderem halt auch Dolphin um auf ihre homeverzeichnisse zu zugreifen

    Die home verzeichnisse liegen auf einer SAN und sind per NFS auf dem Server eingebunden.


    Auszug aus der fstab vom server:


    Code
    UUID=8817bf8b-562c-4839-9d5f-940ff19ddade / ext4 acl,user_xattr 0 1
    UUID=94c863bf-e0d7-484b-abc3-1a9242bc52a9 swap swap defaults 0 0
    UUID=7DCC-8951 /boot/efi vfat defaults 0 0
    192.168.0.42:/volume2/home /home/ nfs defaults 0 0
    192.168.0.42:/volume2/software /home/software nfs defaults 0 0
    192.168.0.42:/volume2/data /home/data nfs defaults 0 0


    . Der ssh connect befehl vom client ist nichts besonderes "ssh 1.2.3.4 /ordnerxy/menu.sh" Dolphin startet der User dann in dem er in dem Mini menu "Dateimanager" auswählt, auf dem server wird dann

    Code
    exec /data/shell/dolphin.sh

    ausgeführt.


    In der "dolphin.sh" steht folgender code:

    Code
    export XDG_CURRENT_DESKTOP=kde
    export $(dbus-launch)
    dolphin

    Der Dolphin wird auf dem server ausgeführt und greift auf die via NFS eingebundenen verzeichnisse zu.


    das ist alles :)


    mfg

    Für den Inhalt des Beitrages 285727 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: hpa