Icons nach Neustart auf Desktop verschoben

Hinweis: In dem Thema Icons nach Neustart auf Desktop verschoben gibt es 7 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Ab und zu haben sich die Icons auf meinem Desktop verschoben.


    Normalerweise habe ich die Programmicons auf meinem Desktop fachlich gruppiert zusammengestellt. In einer Ecke alle YAST Icons, die LibreOffice Icons zusammen, die virtuellen Maschinen und die Tools (Editor, Dolphin, Terminals). In der SUmme ca 20 Icons


    Ab und zu passiert (selten - 1 von 20 Logins) es, dass nach einem Neustart und neuen Login alle Icons in den obersten beiden Zeilen einfach wieder nebeneinander angeordnet sind.


    Dann scchieb ich sie wieder thematisch passend zu Gruppen und nach ein paar Tagen das gleiche Spiel


    Woran kann das liegen ?

    Für den Inhalt des Beitrages 290785 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: rebell21

  • Hast du mehr als einen Monitor? Wenn ja, würde ich den Monitor, auf welchem sich die ganzen Icons befinden, als "Primär" definieren.

    Kontrolliere auch mal die Auflösung und Hz. Ansonsten, ich glaube unter Einstellungen - Starten und Beenden, die Option "Mit neuer, leerer Sitzung starten" (sinngemäß, da ich gerade keinen Rechner vor mir habe).

    Für den Inhalt des Beitrages 290786 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • PS:

    Rechtsklick Schreibtisch - Arbeitsfläche einrichten... - Symbole - Sortierung = "Manuell"


    Oder noch:

    Rechtsklick Schreibtisch - Arbeitsfläche einrichten... - Symbole - Häkchen bei "Position sperren" (falls du dann aber etwas verschieben möchtest, muss vorher das Häkchen wieder entfernt werden)


    Dein beschriebenes Problem kann auch daher kommen, wenn die optimale Auflösung nicht sofort greift. Welcher Grafikkarten-Treiber ist denn installiert?


    Code
    /sbin/lspci -nnk | grep -EiA3 "vga|3d|disp|graphic"

    Zu viele Repos evtl (kde, framework...)?

    Code
    zypper lr -d

    Für den Inhalt des Beitrages 290787 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Dein beschriebenes Problem kann auch daher kommen, wenn die optimale Auflösung nicht sofort greift.

    Wenn Monitor und / oder Grafikkarte schon etwas länger in Gebrauch sind, kann es schon vorkommen, dass die HDMI-Anschlüsse bereits ein wenig ausgeleiert sind. Dann erkennt die Grafikkarte nicht immer sofort, welche Auflösung der Monitor hat.


    Ich selbst hatte jahrelang immer wieder mit genau dem Problem zu kämpfen, wie du es beschreibst. Oft kam erst dann ein Bild am Monitor an, wenn bereits längst das OS gebootet wurde; macht also ganz viel Spaß, wenn man eigentlich ins UEFI wollte und somit der Zeitpunkt verpasst war, den entsprechenden Knopf zu drücken.

    Neulich habe ich mir einen neuen Monitor gegönnt. Da war es genauso, weil ich zunächst den HDMI-Anschluss weiter verwendet habe. Nachdem ich auf DisplayPort umgestiegen bin, habe ich dies Problem nie wieder gehabt.


    Ich erinnere mich noch lebhaft auf die Antworten, die ich auf meine Schilderung des Problems bekam; wirklich brauchbar und praxisnah waren die jedenfalls nicht. Zum Beispiel hätte man vom Arbeitsflächen-Ordner auf die Ordner-Ansicht wechseln können. Diese hatte jedoch den entscheidenden Nachteil, dass man die Icons nur mit Mühe an den gewünschten Platz bekam; mit Drag&Drop ging das jedenfalls so nicht...

    Für den Inhalt des Beitrages 290789 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Forentroll

  • Forentroll... Dass das Problem durch ein defektes Kabel verursacht werden kann, ist sogar am wahscheinlichsten. Exakt dieses sporadische Problem haben wir auch sehr oft auf der Arbeit. Jetzt stelle ich mir nur gerade die Frage, warum ich da nicht gleich dran gedacht habe - doch langsam zu alt?

    Für den Inhalt des Beitrages 290790 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Exakt dieses sporadische Problem haben wir auch sehr oft auf der Arbeit.

    Ja, entweder ein defektes Kabel oder tatsächlich ausgeleierte Anschlüsse an GFX-Card sowie Monitor, denn die sind auch nicht zum häufigen Ein-/Ausstecken gemacht.

    Für den Inhalt des Beitrages 290791 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Forentroll

  • Code
    /sbin/lspci -nnk | grep -EiA3 "vga|3d|disp|graphic"


    NVIDIA Treiber GK104GL


    Code
    linux-Z840:/home/peter # /sbin/lspci -nnk | grep -EiA3 "vga|3d|disp|graphic"
    00:16.3 Serial controller [0700]: Intel Corporation C610/X99 series chipset KT Controller [8086:8d3d] (rev 05)
    Subsystem: Hewlett-Packard Company Device [103c:2129]
    Kernel driver in use: serial
    00:19.0 Ethernet controller [0200]: Intel Corporation Ethernet Connection (2) I218-LM [8086:15a0] (rev 05)
    --
    03:00.0 VGA compatible controller [0300]: NVIDIA Corporation GK104GL [Quadro K4200] [10de:11b4] (rev a1)
    Subsystem: Hewlett-Packard Company Device [103c:1096]
    Kernel driver in use: nvidia
    Kernel modules: nouveau, nvidia_drm, nvidia
    Code
    zypper lr -d



    Noch eine Anmerkung zum Monitor und Kabel


    Ich habe eine recht neuen LG Monitor mit DisplayPort Eingang


    Von Anfang an mit ATEN DisplayPort / USB Switch (weil ich noch einen Linux Server betreibe)

    Für den Inhalt des Beitrages 290792 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: rebell21

  • Von Anfang an mit ATEN DisplayPort / USB Switch

    Probiere es doch mal ohne KVM-Switch. Je mehr Steckverbindungen in der Video-Ausgabekette vorhanden sind, um so mehr Fehler können auftreten.

    Server lassen sich ansonsten auch via SSH erreichen.

    Für den Inhalt des Beitrages 290795 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Forentroll