Beiträge von rebell21

    ich habe br0 in YAST gelöscht und komplett neu angelegt. Ich habe bei beiden VMs die Netzwerkinterfaces ebenfalls neu angelegt (Netzwerkquelle Bridge device, Gerätename br0, Gerätemodell virtio). Bei beiden VMs wurde das NIC device erst gelöscht und dann völlig neu angelegt


    Aber das gleiche Ergebnis.


    Wenn die Firewall auf dem Host gestoppt ist, funktioniert der Internetzugriff aus beiden VMs problemlos


    Wenn ich die Firewall auf dem Host starte, dann geht zwar das Netzwerk auf beiden VMs und Zugriffe auf das lokale Netz sind aus beiden VMs heraus möglich


    Aber der Zugriff auf das Internet mit Auflösung von Namen wie t-online.de , google.com, comdirect.de geht aus beiden VMs (Windows 10 und OpenSuse Leap 15.6) nicht mehr.


    Lokales Netzwerk geht


    ping 192.168.2.107 von Windows VM auf Linux Host geht

    ping 192.168.2.120 vom Linux Host auf Windows VM geht


    ping 192.168.2.107 von OpenSuse Leap 15.6 VM auf Linux Host geht

    ping 192.168.2.114 vom Linux Host auf OpenSuse Leap 15.6 VM geht nicht


    Es muss irgendwas mit der Firewall auf dem Host zu tun haben.

    Code
    localhost:/home/peter # firewall-cmd --get-active-zones
    block
      interfaces: eth0
    docker
      interfaces: docker0
    public
      interfaces: br0
    localhost:/home/peter # 

    bei mir sieht das jetzt aus. Das hat aber nicht geholfen. Ich kann immer noch nicht aus der Gast-VM auf das Internet zugreifen


    Ich kann weder aus der Windows VM (Windows 10) noch aus einer VM mit OpenSuse Leap15.6 auf das Internet zugreifen. Ist also auch kein Windows Problem. Es irgendwie mit der Firewall auf dem Host zu tun.


    Dabei funktioniert ein lokales ping 192.168.2.107 zum Zugriff auf den Host und umgekehrt vom Host auf die VM geht auch

    ping OpenSuse-VM

    ich finde folgende Einträge mit journalctl


    Stimmt irgendwas mit dieser Docker-zone nicht ??

    Ich nutze seit Jahren eine VM in KVM in der Windows 10 läuft. Nach der Installation von Docker kann ich plötzlich aus der Windows VM nicht mehr auf das Internet zugreifen. Problem im Windows Gast scheint die Tatsache zu sein, dass DNS Anfragen aus Windows heraus nicht möglich sind (sagt zumindest die Windows Netzwerkdiagnose). Ich kann aus der Windows VM mit ping auf den lokalen Rechner erfolgreich zugreifen (ping 192.168.2.107 funktioniert). Ich kann auch aus dem KVM host erfolgreich auf die VM lokal zugreifen (ping DESKTOP-EAN3-NJN2 funktioniert). Wenn ich die Firewall auf dem Host abschalte (sudo systemctl stop firewalld) , dann funktioniert auch der Internetzugriff aus der Windows VM wieder. Wenn ich die Firewall einschalte (default zone public), dann funktioniert der Internetzugriff aus der Windows VM nicht mehr. Welche Dienste / Ports muss ich in der Zone Public freischalten, damit die Windows VM über den Host auf das Internet zugreifen kann. Die VM greift über eine Bridge auf das Netzwerk zu.

    ich hatte ein einige Softwarepakete (den Atom- Editor, freeMind) aus snap installiert. Weil ich Atom und Freemind sonst nicht gefunden habe. Ich habe das jetzt deinstalliert. Sowohl Atom als auch freeMind sind immer nach dem Speichern der Datei und Atom auch bei anderen Interaktionen abgestürzt. Ich habe Atom jetzt von github als rpm geladen und freemind über


    Step-by-step - FreeMind openSUSE 15 Installation • tutorialforlinux.com
    InstallingGNU/Linux openSUSE 15 Installing FreeMind – QuickStart Guide Hi! Embark on a guided journey as our tutorial unveils the step-by-step process of…
    tutorialforlinux.com


    installiert. Ich kann snap nicht empfehlen