Beiträge von baumkraxler

    Jau,


    die sind auch sehr schick und komprimiert.


    Gut zum Ausdrucken brauchbar, auch wenn ich dann wohl eine Lupe brauche.


    Für einen Anfänger wie mich ist die, doch deutlich ausführlichere, Variante von OOME aber in dieser Form unverzichtbar.

    Habe da letzten Abend etwa reingelesen und -Anfänger eben- beginne erst die Syntaxkonstrukte zu verstehen.

    Dafür würden mir die Manuals nicht reichen. Aber wenn mehr Grundverständnis da ist, super zum nachschlagen.


    Das Originalwerk, dessen Übersetzung da jetzt vorliegt, ist übrigens unten auf der Seite groß abgebildet. Ich denke, in echter Konkurrenz stehen die nicht.


    An dieser Stelle im Übrigen nochmal ein großes Dankeschön...


    ... an Alle, die an den verschiedensten Stellen auf ihre Weise uns Anfängern und ja auch sich gegenseitig immer wieder helfen und dafür ihre Zeit aufbringen.

    Hallo Gemeinschaft,


    ich weiß nicht, wo genau im Forum das hin gehört, bei Bedarf wird es ein Moderator / Admin wohl verschieben.


    Aus der LinuxUserGroup LUG Grafing bekam ich kürzlich diese Nachricht:


    Zitat


    Das ist ein großartiges Werk für jeden, der sich irgendwie mit Makroprogrammierung in LO / AOO beschäftigt.

    Die Aktualisierung der deutschen Übersetzung mit Stand vom 21. Jan 2021 ist also vielleicht eine Erwähnung wert.


    Herzlicher Gruß,


    Frank

    zypper se findet von den in Post #1 genannten files nur python-numpy, der ging jetzt irgendwie rein - sorry, ich hab nicht genau verfolgt an welcher Stelle.

    Hallo Gisela,


    natürlich habe ich das versucht. Wenn ich mal dem Link direkt folge (von Post #1 ab "zypper addrepo " rauskopiert) sieht das so aus:


    Jessas, schrecklich groß, naja. Jedenfalls hat es mich dann nicht gewundert

    Und natürlich bin ich dann im Dateibaum hoch, aber ich habe null Plan von den Strukturen... ... Factory hätte ich ja mal noch einfach ausprobiert, wenn ich dort was von Python gesehen hätte, auch wenn ich nicht weiß, ob das wirklich zu Tumbleweed passt. Aber aufs geratewohl rumklicken und dann irgendwas nehmen ist dann, dachte ich mir, doch nicht ratsam.

    Vielleicht ist der Server gerade down? Aber meine Versuche vorhin waren schon vor ein paar Stunden und der den Screenshot produziert hat von gerade eben.

    Hallo,


    ich bekomme ein Script geschrieben und brauche dafür

    python3-QtPy, python-numpy und python-pyqtgraph.


    Wenn ich von dieser SuSE-Seite den entsprechenden zypper-Befehl eingebe (in root-Konsole) meldet zypper:

    Code
    7470tw:~ # zypper addrepo https://download.opensuse.org/repositories/openSUSE:Factory/standard/openSUSE:Factory.repo
    File '/repositories/openSUSE:Factory/standard/openSUSE:Factory.repo' not found on medium 'https://download.opensuse.org/'
    Abort, retry, ignore? [a/r/i/...? shows all options] (a): a

    Das gleiche Ergebnis für jeden Versuch der drei oben genannten Bibliotheken.


    Ich habe in https://donwload.opensuse.org gesucht, aber finde nicht das richtige Repo, zypper se gibt mir kein Ergebnis und ich will vor allem nicht "versuchsweise" irgendwelche Repos einbinden...

    ... mache ich etwas falsch oder wo, vor allem besser noch wie finde ich das richtige Repo?

    Hallo MustermannE,

    Zitat
    Zum einen: auch die Langform mit der Bash wird sicher funktionieren.

    Das hat es ja auch vorher, mein Script wurde ja aufgerufen. Das ';' in der Zeile


    Exec=/bin/sh -c ";<YOUR COMMANDS HERE>"


    hatte mich irritiert, eigentlich werden damit ja Kommandos voneinander abgetrennt, und es scheint auch ein Fehler zu sein, jedenfalls wird das Script dann nicht ausgeführt. Anyway, jetzt geht's natürlich.

    Es gibt noch eine Frage hinsichtlich Leerzeichen im übergebenen Parameter (hier: imDateipfad), die kommen nur mit wenn ich ' "%u" ' verwende, was klar ist. Wenn ich aber die Langform nehme, kriege ich keine Kombination von ' " ' hin, die mir %u übergibt.

    Ist aber im Moment egal, die Kurzform funktioniert und das Weitere lerne ich im Lauf der Zeit (wird wohl Stichwort Expansion sein) oder muss halt noch mal fragen, wenn es hakt.


    Ausgabe des Scriptes:


    Datum: Mo 8. Feb 11:54:48 CET 2021

    %u: /home/frank/bin/querverlinkung


    Ist ja logisch. Bin zwar sicherlich Anfänger im scripten, aber Parameter habe ich mir doch schon übernommen.

    Bin da irgendwie komplett auf der Leitung gestanden. Hat wohl das "%" meine Windungen blockiert...

    Wusste aber doch, daß es eigentlich ganz einfach sein muss...


    Vielen Dank also, jetzt kann ich endlich ein paar kleine Projekte umsetzen! Dankedankedanke.

    Hallo MustermannE,


    schön, daß sich noch jemand meldet...

    Die verkürzte Version funktioniert grundsätzlich. Aber wie spreche ich "%U" in meinem Script an?

    Ist vielleicht eine Basiswissen-Frage, aber ich finds nicht, und gib mal "Linux Variable %" in ne Suchmaschine ein...


    ~.desktop-Datei funktioniert, Script test.sh wird aufgerufen:

    Bash
    #!/bin/bash
    exec > test.txt
    datum=`date`
    echo "Datum: "$datum
    echo
    echo "%u: " %u
    exit

    Ausgabe sieht so aus:

    Code
    Datum: So 7. Feb 23:37:57 CET 2021
    %u: %u

    Wenig verwunderlich macht es keinen Unterschied ob ich in der ~.desktop - Datei %u, "%u", %U oder "%U" verwende...

    In meinem Script habe ich noch $(%u) versucht (na gut, da mag sich mancher an den Kopf fassen... vielleicht gibt es auch einen Tip, wo ich zu dem Thema nachlesen kann?), das ist wohl ganz falsch... ... - edit: $u / $U etc ist es natürlich auch nicht ...edit -

    Hallo Gemeinde,


    ich möchte nach dieser Anleitung einen eigenen Kontextmenüeintrag im Dolphin erstellen.

    Dieser erscheint dann bei Rechtsklick auf ein Element als Unterpunkt im Kontextmenüeintrag "Aktionen".


    Nun möchte ich nicht, worauf sich die obig verlinkte Anleitung hauptsächlich bezieht, auf den d-bus gehen sondern ein Script aufrufen.

    Geht nach Anleitung so:

    Exec=/bin/sh -c ";<YOUR COMMANDS HERE>"


    Das funktioniert so weit auch einwandfrei, mein Script wird aufgerufen.

    Nur bekomme ich die Variable, worauf ich im Dolphin rechts geklickt habe, nicht in mein Script.


    Im d-bus wird darauf (stets laut der oben verlinkten Anleitung) mit %u oder %U referenziert, aber ich rufe ja ein Script auf.

    Weiß deshalb noch nicht

    - wie und wo ich "%u" in die "Exec"-Zeile in der .desktop-Datei aufnehme und

    - wie ich das dann in meinem aufgerufenen Script referenziere.


    Ich hab jetzt glaube ich alle Iterationen von %u, %U, $0 - $x an allen denkbaren Orten in der aufrufenden Exec-Zeile und meinem Script durch (und das waren nicht wenige), aber funktioniert hat nichts.

    Und alles, was ich im Netz noch dazu finde übersteigt mein Grundwissen, sprich verstehe ich nicht.


    Ist wahrscheinlich gar nicht so schwer...


    ... kann mir jemand auf die Sprünge helfen?


    Meine .desktop-Datei sieht so aus:

    sehe gerade da hat sich schon wieder ein "sudo" eingeschichen !!!!

    Merci für den Tip, dammich! Kommt von copy & paste aus nem anderen Thread. Wenn man nicht aufpasst!


    Ich bin ein faules Mensch und mache fast immer eine root-Konsole auf für so Sach. Da war es dann diesmal gedoppelmoppelt. Ist ja jetzt hooffentlich nix kaputt... :whistling:

    was sind es denn für Sonderzeichen ?? nur in den Dateinamen oder auch in den Verzeichnissen und Plattenname ?

    Soweit ich bisher bin nur in Dateinamen. Mindestens ":", da streikt jedenfall schon mal der Konqueror.

    am besten alle Daten 1:1 mit Clonezilla backuppen + zusätzlich sauber auf eine andere mit umbenennen kopieren.

    Da wird mir der Platz rar. Clonzilla kann dann bestimmt auch ein Backup auf mehrere Plätze verteilen?