Beiträge von baumkraxler

    uname

    Der Eintrag lässt sich in YaST nicht komplett löschen. Das Kartenmodell "Latitude E7470" bleibt vorhanden, unter "Index" steht nicht konfiguriert.


    Es poppt gerade noch ein Updatefehler bzgl. packman-repo auf.

    Entfernt könnte ein Zusammenhang bestehen, deshalb poste ich den auch mal:

    Update 1


    Habe gerade einen neuen User angelegt und mich mit dem graphisch eingelogt.

    Der Ton war da, konnte auch z.B. auf Kopfhörerausgang gelegt werden.


    YaST

    -> Audio: Soundkarte nicht konfiguriert. ->

    -> Soundkarte bearbeiten - Schnelles automatisches Setup: Soundkarte wird konfiduriert, es wird aber keine Nummer zugewiesen.


    also nochmals -> Sounkarte bearbeiten: Gleiches Phänomen wie bisher "Das Kernelmodul snd-soc-skl.... konnte nicht geladern werde. ...).


    Sagt wohl zumindest, daß ein Hardwaredefekt beinahe ausschließbar ist.


    Nebenfrage: Habe irgendwo gelesen, der Benutzer sollte in der Gruppe audio sein.

    Code
    annadell:~ # groups anna
    anna : users cdrom roccat scanner

    Soll ich anna und den tester jedenfalls mal in die Gruppe audio nehmen?

    Hallo an Alle,


    erstmal ein aufatmendes -Dankeschön- <3 für euch, es tut einfach gut, damit nicht allein zu sein.

    Werde das jetzt der Reihe nach abarbeiten.


    Konsolen-Sachen gedenke ich von meinem Rechner aus per ssh (im LAN) auf dem betroffenen Laptop auszuführen (besserer Arbeitsplatz). Nach meinem Verständnis macht das keinen Unterschied.

    Sollte dem nicht so sein, gebe bitte jemand Bescheid.


    Wenn, dann aber gleich mit der aktuellen Leap Version. Zumindest ein upgrade wäre ohnehin anzuraten.

    Das ist gebongt und natürlich klar; das Upgrade war ohnehin auf der Liste, ist aber ein Produktivsystem und da brauche ich ein gewisses Zeitfenster...

    Kannst du einen Hardware-Defekt zu 100% ausschließen?

    Nicht zu 100%. Nachdem Sound aber zumindest über die USB-verbundene Soundbar abspielbar ist, ist zumindest die "Soundkarte" an sich grundsätzlich i.O.

    Über die interne Verschaltung / Signalführung, sowhl hard- als auch softwareseitig, habe ich ja kein klares Bild. Daß also der Soundchip über USB ansprechbar ist, die PCI-Schnittstelle aber einen Hardwarefehler hat (so das denn über PCI läuft?) , wäre nach meinem Verständnis theoretisch möglich (aber: setzt nicht USB selbst über PCI an?). Andererseits wiederum ist ein derart selektiver Hardwaredefekt tendziell unwahrscheinlicher (oder?).


    Mir fällt auf, daß sich scheinbar kein "Lösungsansatz" direkt auf das Kernelmodul snd-soc-skl für die Soundunterstützung, das YaST nicht laden kann, bezieht. Aber vielleicht taucht das ja noch auf.

    Dann fange ich mal an.... :smilie_pc_011:

    Hallo Forum,


    beim Notebook meiner Freundin ist die Soundkarte "weg". Rechnerdaten:


    Rechner: Dell Latitude E7470 Notebook

    Soundkarte: Latitude E7470

    Betriebssystem: openSUSE Leap 15.2

    Kernel-Version: 5.3.18-lp152.78-preempt

    Art des Betriebssystems: 64-bit

    Prozessoren: 4 × Intel® Core™ i7-6600U CPU @ 2.60GHz

    Speicher: 31,2 GiB Arbeitsspeicher

    KDE-Plasma-Version: 5.18.6

    KDE-Frameworks-Version: 5.71.0

    Qt-Version: 5.12.7


    Nach der Installation war zunächst alles gut, monatelang. Irgendwann kam kein Ton mehr, bzw. ein zunächst unklares Verhalten (s. 4 Zeilen weiter).

    Möglicherweise hat die Dell Soundbar, die über USB (Rechner USB-Port -> Monitor USB-in, Monitor USB-Port -> Soundbar) am Dell-Monitor hängt damit zu tun.

    Wir wechseln in der Wohnung die Arbeitsplätze (Docking-Stationen), an einem Arbeitsplatz ist die Soundbar am Monitor.

    Auch das ging einige Monate ohne Probleme. Plötzlich (?) kam aber kein Ton mehr.

    Im VLC-Player läßt sich über das Menü "Audio -> Audiogerät" die Dell-Soundbar auswählen, die dann den Ton ausgibt.

    In vielen Programmen gibt es diese Option aber nicht, vor allem Zoom-Meetings sind ohne Ton eher dünn. Und die stehen nun demnächst an.

    Außerdem sollte der Rechner ja eine funktionierende Soundkarte haben.


    Das Lautstärkesymbol in der Plasma-Leiste ist ausgegraut. Die "Einstellungen für Lautstärke" (Plasma) sagen Keine Wiedergabegeräte verfügbar.

    Der PulseAudio Manager sagt Failure: Verbindung verweigert, für alle Server Information wird n/a ausgegeben (s. Screenshot).


    YaST -> Audio sagt Kartenmodell Latitude E7470 Nicht konfiguriert,


    bei allen Versuchen die Soundkarte irgendwie zu bearbeiten kommt letztlich (s. Screenshot):


    YaST -> Hardware-Informationen gibt, weit unten, aus:

    Die entsprechende Ausgabe auf meinem, von der Hardware identischen Rechner mit Tumbleweed, ist identisch außer der Anzahl events bei "IRQ: 137" und, am Ende, ist bei mir Config Status: cfg=yes, ...


    Letztlich wäre wohl der erste Ansatz, das Laden des Kernelmoduls zu ermöglichen.

    Da stehe ich aber völlig auf dem Schlauch, außer daß ich eine Ahnung habe was IO- oder IRQ-Parameter sein könnten, was ja nicht wirklich weiter hilft.

    Was ich sonst im Netz gefunden habe, scheint mir nicht wirklich passend, oder ich verstehe zu wenig davon.

    Mir ist auch die interne Architektur / der Signalfluss (Kernel, PCI, alsa, pulse, ... ?) nicht wirklich klar...


    Eine Info ist vll. noch nützlich:

    Code
    annadell:~ # cat /etc/modprobe.d/50-sound.conf
    cat: /etc/modprobe.d/50-sound.conf: No such file or directory



    Danke für eure Hilfe!

    Hallo,


    ich möchte mehrere Bilder auf eine Seite drucken.


    Das sollte mit  lp -d drucker -o number-up=xx  doch gehen?


    Bei mir ist das Ergebnis aber, daß die Bilder zwar auf die richtige Größe gebracht werden, dann aber doch Jedes auf ein einzelnes Blatt gedruckt wird.


    Gleiches Phänomen bei mir (Tumbleweed und HP Officejet Pro) und meiner Freundin (Leap 15.3 und Brother Drucker).

    Beide Drucker funktioneren sonst seit Jahr in jeder Hinsicht tadellos.


    Mit GwenView ergibt sich ein ähnliches Ergebnis, die Bildgröße wird passend zur Bildanzahl / Seite angepasst, hier wird dann aber nur das erste Bild auch gedruckt.

    Von da startete dann auch mein Versuch, es mit lp zu versuchen.


    Wie komme ich weiter?

    Hallo,


    sorry, wenn ich mich hier einklinke, aber es trifft exakt eine Frage, die mich eine Weile umtreibt.


    Wo Du, Igel1954 , hier

    hin gezeigt hast, steht

    Zitat

    Boot loader and UEFI

    • The Grub bootloader programs can be used if you need to repair the boot loader of your Linux distribution.
    • You will need efibootmgr if you want to change the definitions or the order of the UEFI boot entries on your computer.

    Ich kann damit also mein Linux-System wieder bootbar machen, nachdem ich auf eine leere Partition ein Win7 installiert habe - das zerschießt meiner Erfahrung nach nämlich alles, was nicht mit "Win*" anfängt.

    An sich steht es ja klar da, aber da möchte ich doch sehr sicher gehen, deshalb nochmal die Nachfrage.