openSUSE Leap Test

Hinweis: In dem Thema openSUSE Leap Test gibt es 19 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Ich bin mir nicht so richtig sicher ob ich hier in der richtigen "Abteilung" poste, aber in der aktuellen Ausgabe des freien Magazines wird openSUSE Leap vorgestellt und getestet. Vielleicht ist das für den einen oder anderen interessant.
    bitte hier klicken
    Grüße
    T0lpan

    Für den Inhalt des Beitrages 89877 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: T0lpan

  • Stimmt. Aber so instabil wie leap dort beschrieben wird finde ich es nicht. Seitdem ich Plasma 5.5 installiert habe kommen keine Crashes mehr vor.
    Angesehen von Plasma 5 läuft leap auf meinen Rechner n soweit gut. Sowohl mit Nvidia als auch mit AMD Grafik.
    Die Probleme mit Plasma haben mehr oder weniger alle Distris. Das liegt aber am nicht fertigen Plasma und nicht unbedingt an leap.
    Wir werden sehen wohin die Distribution geht. Die nächste Version wird sicher wieder ein großer Wurf.. Wann wird es wohl soweit sein ?

    Für den Inhalt des Beitrages 89888 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: mairo

  • Die aktuell veröffentliche Leap -Version durfte meiner Meinung nach noch nicht einmal als Beta-Version durchgehen! Zwischendurch hatte ich mal Hoffnung... Aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass sich da OS mit diesem Projekt hoffnungslos übernommen hat!

    Für den Inhalt des Beitrages 89891 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: chrisi

  • Zitat von mairo

    Wir werden sehen wohin die Distribution geht. Die nächste Version wird sicher wieder ein großer Wurf.. Wann wird es wohl soweit sein ?


    Soweit ich das verstanden habe, wird es ein Major Release geben, sozusagen von 42 zu 43 (alle 36 Monate) und kleinere Minor Release (alle 6 Monate) 42.1, 42.2 etc die jeweils für 18 Monate supportet werden.
    Ob und wie und vor allem "Schmerzfrei" die jeweiligen Upgrade verlaufen werden wird sich zeigen. Für mich persönlich klingt die Roadmap erstmal sehr gut.
    Quelle

    Für den Inhalt des Beitrages 89892 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: T0lpan

  • Ein Loblied ist der Beitrag nicht gerade.


    Trifft in seinem Fazit aber ziemlich genau mein Empfinden zur 42er.


    Leap ist seit min. 5 Jahren die Version, die ich in einer VM erst mal abhängen lasse und beobachte. Installiert wird die auf meinem Produktivrechner nicht.
    Der Unterbau ist schon ok, aber dieses Plasma kann gegen das alte KDE noch lange nicht anstinken. Ich kritisiere das nicht, aber gebe der Sache noch ein halbes oder dreiviertel Jahr Zeit zum reif werden .....

    Für den Inhalt des Beitrages 89893 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: muck

  • Ich muß ehrlich sagen ... ich habe es probiert. Aber Leap 42.1 ist als Produktivsystem wirklich völlig ungeeignet.
    Deshalb wechsele ich wieder zurück zur 13.2. Wenn die mal die ganzen Portierungen abgeschlossen haben, den Mischmasch aus Kde4 und Kde5 beseitigt haben und das System läuft, ohne das man mit Abstürzen beglückt wird, wenn man sie gerade gar nicht brauchen kann, dann, ja dann werde ich es vllt. noch mal damit versuchen.
    Bis zum Ende der Lifetime bleibt jetzt die 13.2 auf allen Rechnern laufen.

  • Ich hatte es schon installiert, habe es aber nie benutzt.


    Seit dem Wochende benutze ich es, keine Abstürze, einige Unzulänglichkeiten selbst abgestellt (z.B. entpacken mit im krusader funktioniert wieder)


    Alles frisch eingerichtet (dauert etwas) und es läuft, einige Male nach dem Schließen einer Anwendung eine Fehlermeldung erhalten, aber sonst ganz ok.


    Kernel 4.3 und Nvidia Treiber installiert, (noch) kein Upgrade auf Plasma 5.5 gemacht.

  • Ich habe Leap nun auch seit geraumer Zeit am Start und kann an sich nicht klagen. Abgesehen von ein paar Unzulänglichkeiten spielt soweit alles - und die betreffen Plasma. Ich muss aber der Vollständigkeit erwähnen, dass auf den Arbeitsrechnern 13.2 bzw. 13.1 läuft.

    Für den Inhalt des Beitrages 89908 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Moritz78

  • Man schaue sich mal den Umstieg von KDE 3 auf KDE 4 an.
    War damals am Anfang auch ein absolutes Fiasko und KDE 4 war erst ab Version 4.2 zu gebrauchen.
    Darum wird sich der Umstieg auf Leap bei mir noch hinziehen.

    Für den Inhalt des Beitrages 89913 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: D_Dau