Virtualbox öffnet sich nicht (Leap 15)

Hinweis: In dem Thema Virtualbox öffnet sich nicht (Leap 15) gibt es 34 Antworten auf 4 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Ich versuchte mehrmahls VirtualBox zu installieren-> (mit packeten aus unterschiedlichen Quellen)


    -von der opensuse-sofware seite->"virtualbox" installiert und alle automatisch ausgewählten pakete auch->Ergebnis:Icon wird beim starten kurz in der kontrolleiste angezeigt und verschwindet wieder.
    -mit den Repositorys passiert das gleiche


    -von der virtualbox webseite das rmp packet "AMD64" für openSUSE 13.2 ("Harlequin") / Leap 42 ("Malachite") installiert->während der installation fehlt das packet"libvpx.so.1"-> Ergebnis:Fenster mit Fehlermeldung :Callee RC: NS_ERROR_FACTORY_NOT_REGISTERED (0x80040154)


    Weis jemand warum das programm bei mir nicht richtig läuft /bzw habe ich die richtigen packete dafür installiert?

    Für den Inhalt des Beitrages 123905 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: MMsUSER

  • Zurzeit sind die packete installiert (die "virtualbox" im namen enthalten):


    virtualbox-host-kmp-default Version: 5.2.16_k4.12.14_lp150.12.13-lp150.4.11.1


    virtualbox Version: 5.2.16-lp150.4.11.1


    virtualbox-qt Version:5.2.16-lp150.4.11.1


    Sie kommen von der opensuse-software seite.

    Einmal editiert, zuletzt von MMsUSER () aus folgendem Grund: Ergänzung

    Für den Inhalt des Beitrages 123906 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: MMsUSER

  • Es wurde dir schon mehrmals eindringlich geraten NICHTS, aber auch GAR NICHTS einfach aus dem Netz zu laden,
    und damit dann irgendwelche (meist schädlichen) Installationsversuche zu unternehmen.


    Es wurde dir dabei auch immer geraten, dass du HIER VORHER nachfragen sollst.


    Warum machst du das schon wieder?


    Und warum VirtualBox, wenn es echte und bessere open source Alternativen gibt?
    Warum nicht Qemu/KVM?
    Ist einfach zu installieren, läuft einfach, ist dafür moderner und schneller.

    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 123911 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Es wurde dir schon mehrmals eindringlich geraten NICHTS, aber auch GAR NICHTS einfach aus dem Netz zu laden,
    und damit dann irgendwelche (meist schädlichen) Installationsversuche zu unternehmen.


    Es wurde dir dabei auch immer geraten, dass du HIER VORHER nachfragen sollst.


    Warum machst du das schon wieder?

    Weil es etwas wiedersprüchlich wäre ein freies Betriebssystem zu benutzen ,sich aber auf software-packete aus den repos zu beschränken...

    Und warum VirtualBox, wenn es echte und bessere open source Alternativen gibt?
    Warum nicht Qemu/KVM?
    Ist einfach zu installieren, läuft einfach, ist dafür moderner und schneller.

    Ich kannte keine Virtualisierungs-Umgebung außer virtualbox.

    Für den Inhalt des Beitrages 123913 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: MMsUSER

  • Wenn du keine andere Virtualisierung kennst, lese dich in Qemu ein.
    So umgehst du dein jetziges Problem und bekommst dazu noch eine freie, moderne und auch performante VM.
    In dieses Thema (Qemu / KVM) lese ich mich auch z.Z. ein - Dank Berichtigung.
    QEMU
    QEMU › Wiki › ubuntuusers.de

    Für den Inhalt des Beitrages 123915 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: sterun

  • Weil es etwas wiedersprüchlich wäre ein freies Betriebssystem zu benutzen ,sich aber auf software-packete aus den repos zu beschränken...

    Schwachsinn.


    Poste:

    Code
    zypper lr -d
    Code
    zypper se -si virtualbox kernel
    Code
    uname -a
  • Weil es etwas wiedersprüchlich wäre ein freies Betriebssystem zu benutzen ,sich aber auf software-packete aus den repos zu beschränken...

    Als freier Bürger darfst du auch die Weizenkorn-Regale aus dem Aldi leerkaufen und -saufen.
    Das heißt nicht, dass du es überlebst.

    Und warum VirtualBox, wenn es echte und bessere open source Alternativen gibt?
    Warum nicht Qemu/KVM?

    kann ich nur unterstreichen. Läuft out-of-the box und wird von Yast unterstützt


    Dazu zunächst aber:

    Code
    zypper in yast2-vm

    There's no place like 127.0.0.1

    Für den Inhalt des Beitrages 123917 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: wurzel99

  • Du kannst auf einer Linuxkiste JEDES für Unix, Linux, Apple opder *BSD geschriebenes Programm installieren.
    WENN du es kannst.
    Und niemand wird dich daran hindern.


    Nur wirst du damit dein System einfach nur kaputt machen.


    Dann kannst du ganz stolz vor kaputter Installation sitzen,
    und dich freuen die Freiheit, die dir open source gibt, voll mistbraucht®™ zu haben.

    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 123918 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung