Zwei Rechner verbinden: Mir fehlt da noch irgendwas...

Hinweis: In dem Thema Zwei Rechner verbinden: Mir fehlt da noch irgendwas... gibt es 9 Antworten. Der letzte Beitrag () befindet sich ganz unten auf dieser Seite.
  • Die Konstellation: Mein Hauptrechner mit OpenSuse Linux "Leap" und Gnome und ein Nebenrechner mit Windows 10.


    Was gelungen ist: Die Gnome-Netzwerkverwaltung öffnen, "Hotspot" aktivieren, dann diesen auf dem Nebenrechner auch sehen und damit "verbinden" (mit Hilfe des Passworts das der Hauptrechner zu diesem Zweck erzeugt und anzeigt). So weit so gut.


    Was ich eigentlich möchte ist allerdings das folgende. Ich bin am entwickeln von Software (mit C++, Qt etc.), an der ich meist zwar unter Linux programmiere, dann aber auch eine Windows-Version brauche. Nun habe ich auf dem Linux-Rechner ein git-Hauptrepository für das Projekt und dort auch noch einen Clone zum arbeiten (und committen, pushen, pullen usw. usw.). Auf dem Windows-Rechner ist entsprechend auch ein Clone, der auf den Hauptrechner via Samba zugreift: Die "Hauptfestplatte" des Linux-Rechners erscheint dann unter Windows sinnigerweise als "Laufwerk L:".


    Das klappt allerdings nur solange ich in meinem Büro sitze: Da hängen beide Rechner per WLAN an meinem Internet-Modem, sie haben dort lokale IP-Adressen und über die kommunizieren sie miteinander. In anderen Worten: Der Zugriff auf L: geht immer über mein Internet-Modem, und solange ich das WLAN-Interface auch für's Internet brauche kann es auch garnicht anders funktionieren.


    Jetzt werde ich aber bald auf einer Reise unterwegs sein und dabei beide Rechner mitnehmen. Nicht immer werde ich da dann auch Internet haben, und wenn ich's habe können die Rechner dann noch immer nicht über lokale IP-Addressen miteinander kommunizieren.


    Drum eben die Idee mit dem Hotspot: Der Linux-Hauptrechner fungiert als Hotspot, der Windows-Nebenrechner verbindet sich - und dann müsste auf diesem "Unterbau" eben auch noch der direkte Zugriff auf die "Hauptfestplatte" des Linux-Rechners eingerichtet werden.


    Nur wie?


    Hat da vielleicht jemand einen heissen Tipp? Ich wäre sehr dankbar!


    Ich vermute irgendwie dass es eigentlich nicht so sehr schwierig sein sollte...

    Für den Inhalt des Beitrages 125257 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: CoBo

  • Kannst du dein git nicht irgendwo auf einem Firmenrechner laufen lassen?

    Für den Inhalt des Beitrages 125264 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Ja doch - tu ich ja: ICH bin die Firma, und mein Linux-Hauptrechner IST mein Firmenrechner! ;-)

    Für den Inhalt des Beitrages 125272 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: CoBo

  • Die Linuxkiste nicht als Hotspot, sondern als adhoc Netz konfigurieren und DHCP Server dort einrichten (oder IPs fest auf beiden vergeben).
    Fertig.

  • Dann verbinde dich doch mit ssh auf die Kiste, gibts auch für Windows:
    putty bzw.winscp

    Für den Inhalt des Beitrages 125276 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Klingt also sehr einfach - wie ich schon vermutete - und "IPs fest auf beiden vergeben" ist dann wohl von allem noch das allereinfachste!


    Allerdings bin ich in diesen Dingen nicht so super bewandert, drum die "dumme Frage": Wie mache ich das?


    Es sollte am Ende natürlich so sein dass ich die festen IP-Adressen nur so lange habe wie das adhoc-Netz besteht. Wenn ich wieder irgendwo im Internet hänge sollte das ja dann wieder von dort geholt werden. Also im Prinzip "feste IP-Adresse als Default - sofern nichts anderes".


    Ach ja, dann noch eine Frage: Ich hatte angenommen dass ich mit dem Aktivieren des Hotspots praktisch ein adhoc-Netz einrichte: Jedenfalls sehe ich dann sofort einen Namen und ein generiertes Passwort, die ich dann auf dem Windows-Rechner zum verbinden benutzen kann. Ist "adhoc-Netz" nochmal was anderes?

    Für den Inhalt des Beitrages 125278 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: CoBo

  • Und apropos ssh usw: Klar, sobald die Rechner verbunden sind und beide eine IP-Adresse haben unter der sie sich gegenseitig "sehen" stellt sich die Frage nach dem Protokoll: Die Lösung mit Samba wäre vermutlich dann auch noch möglich (Zuordnung von Laufwerk L: oder was auch immer...), aber git kann natürlich auch noch ganz anders sich verbinden!


    Das mit dem Samba-Laufwerk L: hätte allein den Vorteil dass das Git-Repository seinen "origin" dann nicht extra neu setzen müsste - aber auch das ist natürlich jederzeit machbar (und auch wieder zurück...).

    Für den Inhalt des Beitrages 125279 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: CoBo

  • So ganz verstehe ich das alles nicht.
    Warum nicht eine Kiste zu Hause lassen, und mittels dedyn.io (oder anderem DynDNS- Provider) einfach normal verbinden?
    Richtet man sich das einmal korrekt ein, hat man alle Möglichkeiten (inklusive Desktop- Sharing) ohne zwei Kisten zu schleppen.
    Wie auch immer.


    Für Windows gebe ich keinen Rat.
    Auf der Linuxkiste einfach via NetworkManager im korrespondierenden Applet (wie auch immer das unter Gnome heißen mag) einfach für diese Verbindung eine feste IP vergeben.


    Es gäbe aber auch noch andere und eventuell geschicktere Möglichkeiten:
    Ein VPN- Server auf der Linuxkiste und die andere Kiste als VPN-Client.


    Dann brauchst du gar nichts umstellen und hast immer das "Internetz" UND das VPN gleichzeitig.

  • Inzwischen habe ich gelernt dass das alles SUPEREINFACH geht!


    Wie gesagt habe ich ja eh schon die Verbindung via Freigabe auf Linux-Hauptrechner und Verbindung von Windows aus. Die Freigabe heisst dort \\192.168.8.100\freigabe und wir dann auf Laufwerk L: "gemappt".


    Jetzt muss ich dem Linux-Hauptrechner nur sagen er sei auch als Hotspot 192.168.8.100 - und wie das durch entsprechende Bearbeitung der entsprechenden Datei in /etc/NetworkManager/system-connections geht steht hier: ubuntu - Set hotspot IP address - Unix & Linux Stack Exchange.


    Der Name der Datei ist einfach der Name des Hotspots - in meinem Fall ist das ganz einfach "Hotspot".


    Dann muss man nur noch dem Windows-Rechner sagen er solle sich jetzt mit diesem Hotspot verbinden - und schon ist der Zugriff auf "Laufwerk L:" wieder da wie vorher, nur jetzt ohne Internet und Modem!


    Dies als Hinweis für Leute die ggf. auch mal dieses exotische Problem lösen müssen...

    Für den Inhalt des Beitrages 125281 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: CoBo