Yast startet keine Module

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hinweis: In dem Thema Yast startet keine Module gibt es 14 Antworten auf 2 Seiten. Der letzte Beitrag () befindet sich auf der letzten Seite.
  • Yast startet keine Module

    Hallo zusammen,

    über Weihnachten habe ich von Leap 43.3 auf 15.0 hochgerüstet. Hat auch gut funktioniert und ich bin mir sicher, dass Yast funktioniert hat.
    Heute habe ich festgestellt, dass ich zwar Yast starten kann, aber keine weiteren Module - egal was. Auch als root in der Konsole - es kamen keinerlei Fehlermeldungen. Nach kurzer Sanduhr - nichts.


    Ich habe dann einige Tipps aus dem Forum befolgt (siehe fast gleichnamiger Thread) - nun kommt folgende Meldung als root:

    Quellcode

    1. OpenSuse:~ # /usr/bin/xdg-su -c /sbin/yast2
    2. QStandardPaths: wrong ownership on runtime directory /run/user/1000, 1000 instead of 0
    3. QStandardPaths: wrong ownership on runtime directory /run/user/1000, 1000 instead of 0
    4. QStandardPaths: wrong ownership on runtime directory /run/user/1000, 1000 instead of 0
    5. QStandardPaths: wrong ownership on runtime directory /run/user/1000, 1000 instead of 0
    6. QStandardPaths: wrong ownership on runtime directory /run/user/1000, 1000 instead of 0
    7. No DBUS session-bus found. Check if you have started the DBUS server.
    8. kdeinit5: Communication error with launcher. Exiting!
    9. "KLauncher ist nicht über D-Bus erreichbar. Fehler beim Aufruf von kdeinit_exec_wait:\nNot connected to D-Bus server\n"
    10. Don't need password!!
    ABER;

    gebe ich das als user ohne sudo ein - startet yast weiterhin nicht - es kommt die KDE-Abfrage zum Password - dann Ende - auch keine Fehlermeldung.

    Quellcode

    1. marcel@OpenSuse:~> /usr/bin/xdg-su -c /sbin/yast
    2. marcel@OpenSuse:~>


    Ich habe mir auch kein Tumbleweed Repo eingefangen, das Installationsmedium ist deaktiviert.

    Hat jemand eine Idee? Vielen vielen Dank!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dl1ekm ()

    Für den Inhalt des Beitrages 128451 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: dl1ekm

  • Noch ein paar Infos:

    Wie gesagt - Yast2 starten geht - aber darin keine weiteren Funktionen.

    Ich habe dann einige Tipps aus dem Forum befolgt (siehe fast gleichnamiger Thread):

    zypper in -f yast2

    Kein Unterschied.
    sudo zypper cc -a
    sudo rpm --rebuilddb
    sudo zypper dup --allow-vendor-change

    Hat mir einige 100 Paket geändert. Kein Unterschied.

    Hier noch die Infos von
    zypper se -si yast
    zypper lr -d
    Dateien
    • text1.txt

      (9,26 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • text2.txt

      (11,95 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Für den Inhalt des Beitrages 128452 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: dl1ekm

  • Worüber du dir sicher bist, und was du alles hier oder anderswo gelesen hast, weiß ich nicht.
    Aber ich bin mir sicher, dass es nicht funktioniert hat.

    Sicher bin ich mir auch, dass yast2 IMMER die graphische Variante von YaST ruft.
    Ein yast in der Konsole hingegen, würde YaST mit einer SAA- Oberfläche aufrufen. (SAA=SystemApplicationArchitecure, ein Standard von IBM von anno dunnemals, dem alle "graphischen Konsolenoberflächen" folgen. Sieht aus, wie ein altes DOS- Programm und wird auch so bedient. Wir nennen das eine nCurses Oberfläche)

    Du rufst aber explizit die "richtig" graphische Oberfläche von YaST auf.
    Und die kann nur funktionieren, wenn das DISPLAY der graphischen Oberfläche auch verwendet werden kann.

    Als root kannst du das NICHT, weil ja root kein KDE oder Gnome laufen hat, sondern der ordinäre User. Das erklärt deine Fehlermeldungen mit dem ganzen DBUS.
    Dein deine DBUS-Session ist eben innerhalb der graphischen Oberfläche, die dem User zugeordnet ist, und eben nicht root.

    Die Konsole, die davon nichts weiß,'und die das auch überhaupt nicht interessiert, ruft mit deinem Befehl als User zuerst eine graphische Variante von su, dein xdg-su auf, das dann den Prozesskontext des Users mit dem vom root Substitutiert und dieser Userkontext (jetzt root) hat nun mal kein DISPLAY, eben dieses DE, sei es KDE, Gnome oder sonstwas.

    Die DBUS- Session ist auch dem User und seinem DE zugeordnet. root aus der Konsole heraus hat das alles nicht.
    Es gibt sehr wohl ein paar Befehle, mit denen man das dennoch auf diese ziemlich schräge und umständliche Weise machen könnte,
    aber das erspare ich lieber allen Lesern hier, nicht nur dir.

    Das ganze Gedöns wir dein Problem auch nicht lösen, Das liegt vermutlich doch in deiner Upgraderei.
    Da bin ich mir immerhin ziemlich sicher, dass du falsch liegst, wenn du schreibst, dass das alles geklappt hat.
    Ich denke, da passt einiges nicht.

    Beschreibe also bitte __präzise__, wie du auf Leap 15 gekommen bist.
    Poste zypper lr -d und zypper se -si yast


    Nachtrag: Post# 2 und 3 zeitlich überschnitten.

    Aber wir lesen das alles lieber nicht als Anhang, sondern in Code-Tags.
    Herunterladen- müssen ist lästig, sehr lästig!
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 128453 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Und du meinst, bei der Repoliste und alle auf Priorität 99 würde alles klappen?

    Konsole öffnen, mit su - root werden, yast2 eingeben und Enter.
    Danach ein Modul öffnen und den kompletten Inhalt der Konsole incl.. der Eingabezeile hier in Code-Tags posten.
    Links in dieser Signatur bitte zum Lesen anklicken!

    Code-Tags <<<Klick mich
    zypper <<<Klick mich
    Netzwerkprobleme <<<Klick mich

    Für den Inhalt des Beitrages 128454 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Sauerland

  • Alter!
    Was für eine Repolist!

    90% davon direkt in die Tonne.
    Packman höher priorisieren (also kleinere Zahl).

    Und dann ein schlichtes zypper clean -a && zypper dup

    Dein Problem verursacht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dein Ruby Repo.
    Was willst du damit?

    (Das solltest du dich auch bei vielen anderen Repos ernsthaft fragen, oder, wie oben, gleich in die Tonne)
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 128455 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • @Berichtigung:
    Sorry - hatte es als CodeTag versucht - war aber zu lange (Fehlermeldung beim Absenden...)
    Die Repos kamen noch von 42.3. Ich habe einige Emulatoren usw. hier laufen für Retro-Maschinen. Die brauchten das. Ich hatte beim Update aber nur die Repos dringelassen, bei denen ich VORHER getestet habe, ob es ein 15er Repo gibt und hatte das überall angepasst - dachte ich zumindest :)

    @Sauerland: Das geht in die richtige Richtung - der Aufruf bewirkt eine Fehlermelding KDE - sinngemäß (copy/paste geht nicht):

    Quellcode

    1. undefined methode for "_" ... FastGetText::Translation:Module Caller: usr/lib64/vendor_ruby/2.5.0/yast/bullitin.rb:787 in dpgettext.
    Also Ruby!


    Egal was ich dann klicke:

    Quellcode

    1. QStandardPaths: XDG_RUNTIME_DIR not set, defaulting to '/tmp/runtime-root'
    2. Run command: /sbin/yast2 sw_single &
    usw. - aber es kommt immer wieder diese Meldung im Desktop.

    Ich priorisieren Packman um und schmeiße Ruby mal raus. Ich melden mich!

    Für den Inhalt des Beitrages 128456 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: dl1ekm

  • Ihr seid meine Helden!

    Das wars! Ich schmeiß gleich noch mehr raus und wiederhole die Schritte!

    Besten Dank und ganz tolles Wochenende wünscht

    Marcel

    Für den Inhalt des Beitrages 128458 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: dl1ekm

  • Du brauchst nur fünf (in Zahlen: 5) Repos. Der Rest ist Mist.
    Sokrates sagte, dass er nichts wisse.
    Ich bin viel, viel klüger als Sokrates.
    Ich weiß ganz genau, dass ich gar nichts weiß.

    Für den Inhalt des Beitrages 128460 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Berichtigung

  • Und wir reden immer und immer wieder .. weniger Repos sind mehr. Leider haben das noch nicht alle verstanden. Siehe auch hier hier.

    Für den Inhalt des Beitrages 128465 haftet ausdrücklich der jeweilige Autor: Alero